1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Haustiere
Hunde brauchen neben einer artgerechten Haltung auch Pflege.
Wellness für Hunde

Natürliche und artgerechte Pflege für den Hund

Mit der richtigen Pflege können Hunde sogar ein Bad genießen. Milde Tierseifen, klares Wasser und eine angenehme Wassertemperatur reinigt Fell und Haut ausreichend. Der Hund ist sauber und fühlt sich dennoch wohl.

Hunde brauchen neben einer artgerechten Haltung auch Pflege. Das festigt nicht nur die soziale Bindung zum Halter, sondern hält auch Haut und Fell gesund. Dabei ist weniger oft mehr. Kein Hund braucht Nagellack, farbige Felltönungen oder Parfüm. Für unsere Vierbeiner ist das Bürsten, Kämmen und eine milde, natürliche Hygiene völlig ausreichend und Bello kann das Pflegeprogramm sogar noch als Dog-Wellness genießen.

Anzeige

Hunde mögen keine intensiven Düfte

Unsere Hunde mögen keine intensiven Düfte oder Shampoos auf ihrem Körper. Allein die Haut ist viel zu empfindlich, als dass sie ständig gewaschen werden will. Bei normalen Verschmutzungen reicht eine lauwarme Waschung mit klarem Wasser völlig aus, um unsere Vierbeiner zu reinigen. Dazu sollte man unbedingt wissen, dass Hundefell selbstreinigend ist und sich unwesentlicher "Dreck" meist von selbst erledigt. Natürlich kommt Wuffi auch mal richtig verschlammt und müffelnd nach Hause. Um die sensible Nase und Haut zu schonen, empfehlen sich in solchen Fällen milde Tierseifen mit möglichst allergenfreien, natürlichen und wenig geruchsintensiven Düften.

Sandelholz, Rose oder Salbei werden in geringen Dosen toleriert und sind sanft zur Haut. Die Hundeseife sollte frei von synthetischen Zusätzen, Farbstoffen und Konservierungsmitteln sein. Natürliche Inhaltsstoffe wie Ringelblume, Brennesselauszüge oder hochwertige Pflanzenöle reinigen, pflegen und schützen Fell, Haut und Nase zusätzlich. Für eine Duschbad schäumt man die Seife in den Händen auf und wäscht die Verschmutzungen sanft aus dem Fell und den Pfoten. Anschließend gründlich ausspülen und den Hunde gut abtrocknen, um Verkühlungen zu vermeiden. Da Hunde ein anderes Temperaturverhältnis haben, reicht lauwarmes Wasser völlig aus. Denn was für uns angenehm warm ist, kann für den Hund schon zu heiß sein und er ergreift die Flucht. Für unsere Umwelt sind Seifen weit weniger verpackt als Shampoos, Flüssigseifen oder Puder und gleichermaßen sehr ergiebig.

ecowoman-Tipp: Hundeflöhe mögen kein Seifenwasser und sterben darin ab. Eine Anti-Flohtherapie kann man daher gut mit einer Hundeseife ergänzen.

Bei normalen Verschmutzungen reicht eine lauwarme Waschung mit klarem Wasser völlig aus

Nach dem Spaziergang tut dem Hund ein Bad sehr gut.

Das könnte Sie auch interessieren: Neues Leben für verstorbenes Haustier

Bilder: thinkstock- sestovic, creativex , Text: Tine Esser