1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Mobilität
Veloziped: Der moderne Nachfolger der klassischen Draisine ©BASF
BASF Veloziped

Nostalgie-Rad mit moderner Technik

Zurück in die Vergangenheit in Kombination mit moderner Antriebstechnologie könnte man das Concept 1865 von BASF nennen. Das Veloziped, ein Rad aus dem 19. Jahrhundert, hat der Konzern nachgebaut und zwar als modernes E-Bike mit Kunststoffen aus dem BASF-Sortiment.

BASF unternimmt mit dem Concept 1865 eine Reise in die Vergangenheit und zwar exakt ins Jahr 1865, in dem die Badische Anilin- & Soda-Fabrik (BASF) gegründet wurde. In dieser Zeit wurde die hölzerne Laufmaschine von Karl Drais zum ersten Mal mit Pedalen ausgestattet und das Veloziped war geboren.

Ein Rad aus Kunststoff und Carbon ©BASF

Ein Rad aus Kunststoff und Carbon ©BASF

BASF ging beim Concept 1865 der Frage nach, wie das Pedalrad ausgesehen hätte, wenn vom Erbauer moderne Materialien aus der heutigen Zeit verwendet worden wären. In Zusammenarbeit mit dem Designstudio DING3000 wurde das Veloziped mit moderner Technologie konstruiert. Das Laufrad von heute verfügt über in die Gabeln integrierte Lichtleiter, sanft federnde und wartungsfreie Reifen und einen abnehmbaren Sattel, in den der Akku für den Elektroantrieb eingebaut ist. Die Velos der Vergangenheit waren mit Vollgummireifen ausgestattet, jedoch konnten sich diese im Laufe der Zeit nie durchsetzen, weil sie zu schwer und zu hart waren. BASF experimentierte beim Concept 1865 mit dem neuen expandierten thermoplastischen Polyurethan Infinergy, einem Material das sehr leicht, haltbar und elastisch ist und bereits im neuen Laufschuh „Energy Boost“ von adidas zum Einsatz kam.

Anzeige

Der Reifen ist aus Styropor und einer Gummi-Schutzschicht ©BASF

Der Reifen ist aus Styropor und einer Gummi-Schutzschicht. Der Lenker und Rahmen sind größtenteils aus Carbon-Fasern ©BASF

24 innovative BASF-Werkstoffe

Innovativ ist auch die Bremsscheibe. Ein Carbonfasergewebe sorgt dafür, dass die Bremsscheibe auch bei höheren Temperaturen ihre Maßhaltigkeit behält.

Der Rahmen wurde aus Kohlefaser mit dem Epoxidharz Baxxodur von BASF konstruiert, was zu  hoher mechanischer Festigkeit führt und der Sattel wurde mit einem BASF-Schaum gepolstert, der meist in Möbeln und Fahrzeugsitzen zum Einsatz kommt.

Anzeige

24 innovative Werkstoffe von BASF wurden bei der Konstruktion des E-Bikes verwendet. BASF will mit dem Projekt Kunden motivieren, gemeinsam mit dem Unternehmen neue Anwendungen und Produktideen auf Grundlage moderner Kunststoffe zu entwickeln.

Text: Peter Rensch
Quelle und Bilder: BASF

Der Sattel ist komfortabler als er aussieht. ©BASF

Der Sattel ist komfortabler als er aussieht. ©BASF

Coole Idee, aber leider nicht für den Straßenverkehr geeignet. ©BASF

Coole Idee, aber leider nicht für den Straßenverkehr geeignet. ©BASF