1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Mobilität

Benzin sparen beim Auto fahren: Einige Tipps

Mobilität ist uns Deutschen wichtig. Aber der Individualverkehr mit dem Auto wird, gerade bei den steigenden Spritpreisen, immer teurer. Wer sein Auto regelmäßig wartet und die Fahrweise geschickt anpasst, kann damit viel Kraftstoff einsparen, Geldbeutel und Umwelt schonen.

Der richtige Reifendruck sorgt für niedrigeren Benzinverbrauch.

Reifendruckkontrolle und regelmäßige Wartung des Autos sind wichtig, um Benzinverbrauch zu drosseln.

Jedes Auto kann sparsam gefahren werden. Sparsamer als man vielleicht denkt. Mit verschiedenen Tricks und der richtigen Fahrweise lässt sich dadurch Benzin und somit auch Geld sparen.

«Das Sparpotential liegt bei bis zu 20 Prozent des Kraftstoffs», gibt die KFZ-Auskunft auf ihrer Website als Ergebnis der Spritspar-Tipps an. Und dies ganz ohne Investitionen, ohne Verlust von Komfort und vor allem ohne langsameres Fahren.

Anzeige

Je leichter desto sparsamer

Das A und O ist eine gute Wartung des Autos. Denn ein gut gewartetes Auto verbraucht weniger Kraftstoff. Beispielsweise sollte man regelmäßig den Ölstand und den Reifendruck kontrollieren. «Ein zu geringer Reifendruck führt nämlich zu einem erhöhten Rollwiderstand. Und das heißt: höherer Benzinverbrauch», erklärt der ADAC in seinen Spritspar-Tipps. So ist bereits bei einem Minderdruck von 0,2 bar der Spritverbrauch um 1 Prozent erhöht. Bei über 36 Milliarden Litern Verbrauch im Jahr 2008 wäre das Einsparpotenzial erheblich.

Der Reifendruck sollte dabei auch an das Gewicht des Autos angepasst werden. Bei einem stark beladenen Auto darf er etwas höher sein. Doch gerade wenn man in die Ferien fährt, sollte man sich gut überlegen, was man wirklich braucht. Denn je schwerer das Auto, desto mehr Benzin verbraucht es. Gerade auf längeren Fahrten kann man das zu spüren bekommen. Wer für zusätzlichen Stauraum für die Winterferien noch eine Dachbox montiert, muss sich dabei bewusst sein, dass auch dies Auswirkungen hat. Der Verbrauch ist aufgrund des größeren Luftwiderstandes des Autos höher. Bei einer Geschwindigkeit von 130 Km/h verbraucht ein Auto durchschnittlich 2 Liter mehr erklärt der ADAC. Um also Kraftstoff zu sparen, sollte das Gepäck wenn möglich im Kofferraum verstaut werden.


Eine vorrausschauende Fahrweise reduziert den Benzinverbrauch.

Mit den Spritspar-Regeln kommen Sie schnell und sparsam an Ihr Ziel und schonen die Umwelt.

Ökologischere Fahrweise

Nicht nur durch die Wartung und geringeres Gewicht lässt sich Sprit sparen, auch durch eine bewusstere Fahrweise, die für ökologisches Fahren steht. In der Schweiz wird diese Eco-Drive-Technik in vielen Orten vermittelt. Bei dieser Technik gibt es vier goldene Regeln: erstens zügig im höchstmöglichen Gang beschleunigen und zweitens bei tiefer Drehzahl fahren, drittens früh hochschalten und spät herunterschalten und schließlich viertens vorausschauend und gleichmäßig fahren. Befolgt man diese Regeln, lässt sich der Treibstoffverbrauch bei gleicher Geschwindigkeit um bis zu 15 Prozent reduzieren. Inzwischen werden von zahlreichen Fahrschulen und dem ADAC ähnliche Kurse angeboten. «Schon rund 67.000 Personen haben 2010 Eco-Drive erfahren - in den nächsten fünf Jahren werden diese Eco-Driver etwa 360 Öltankwagen der Schweizer Bahn an Kraftstoff einsparen», sagt Langendorf, Geschäftsleiter der Schweizer Initiative «Quality Alliance Eco-Drive». Schließlich geht es hierbei nicht nur um die Ökologie, sondern auch um die Ökonomie des Fahrens.

Komforteinrichtungen des Autos sparsam einsetzen

Eine weitere Ersparnis bringt das Abschalten des Motors beim Stehen. «Längere Wartezeiten wie etwa in Staus sollten nicht mit laufendem Motor überbrückt werden. Hier lohnt es sich, den Motor abzustellen», so der ADAC-Spar-Tipp. Auch bei kürzeren Stopps, zum Beispiel an einer Ampel, sollte der Motor abgeschaltet werden. Obwohl und weil man so vielleicht ohne Radio Zeit im Auto verbringt. Denn weiteres Sparpotenzial liefern die immer zahlreicher werdenden elektrischen Verbraucher am Fahrzeug. Ob Heizung, CD-Player, Handy-Aufladegerät oder Klimaanlage – auch diese elektrischen Komponenten im Auto steigern beim Betrieb den Kraftstoffverbrauch. Hier gilt deshalb: ständig kontrollieren, ob nicht benötigte elektrische Anlagen auch wirklich nicht eingeschaltet sind.

Text: Raphael Corneo

Die vier wichtigsten Schweizer Ecodrive Regeln für eine spritsparende Fahrweise:

  1. Im höchstmöglichen Gang und bei tiefer Drehzahl fahren.
  2. Zügig beschleunigen.
  3. Früh hochschalten, spät herunterschalten.
  4. Vorausschauend und gleichmäßig fahren; unnötige Brems- und Schaltmanöver vermeiden.

Unter www.adac.de finden sich zusätzliche Informationen zum ökologischen Fahren. Zudem können Kurse gebucht werden.

Anzeige