1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Hund
Straßenhund wird Medienheld

Straßenhund findet Familie und Lieblings-Sportart

Mit vier Mitgliedern gestartet, mit fünfen zurück nach Hause gekommen. Im Zuge der 2014er Auflage der Adventure Racing World Series schlug sich das schwedische Peak Performance-Team durch den Dschungel Südamerikas und bekam dabei unerwartete Unterstützung von einem Streuner. 430 Meilen später gingen acht Füße und vier Pfoten über die Ziellinie.

Tierische Verstärkung für das Team

Trekking, Mountainbiking, Crosslauf, Klettern und Paddeln in unwegsamstem Gelände – die Adventure Racing World Series gilt nicht nur als eine der härtesten Sportveranstaltungen der Welt sondern hat stets auch einige Überraschungen parat. In diesem Jahr ging es für die Mannschaften kreuz und quer durch den Amazonas-Urwald. Team Peak Performance startete vierköpfig und bekam kurz darauf Zuwachs als Crewmitglied Mikael Lindnord auf einer Landstraße in Ecuador einem streunenden Hund einige Leckerlies zuwarf.

Anzeige

Arthur blieb auf Schritt und Tritt dabei

Der Vierbeiner, von den Schweden Arthur getauft, fackelte nicht lange, schloss sich dem Team an und begleitete es auf einer Strecke von 430 Meilen durch den Dschungel. Dabei bewies Arthur eins ums andere Mal Mut und echte Treue, etwa als er in gefährlichen Stromschnellen den Kajaks seiner neuen Freunde hinterher schwamm. Eine Geschichte mit absolutem Happy-End. Nach diversen bürokratischen Drahtseilakten wohnt Arthur mittlerweile bei Mikael in Schweden. Mehr zu den Abenteuern der beiden sehen Sie hier im Video.

Quelle: Mother Nature Network Text: Andreas Grüter