1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Förderung für den ländlichen Raum © gkuna/iStock/Thinkstock

© gkuna/iStock/Thinkstock

Zukunft auf dem Land

Förderung des ländlichen Raums durch EU-Mittel

Neue EU-Mittel fördern den ländlichen Raum in Deutschland, damit Wirtschaft, Infrastruktur und Co. besser werden und das Landleben eine Zukunft hat.

Der ländliche Raum braucht Unterstützung, um weiterhin attraktiv zu bleiben für seine Anwohner. Aus diesem Grund werden nur in Deutschland von 2014 bis 2020 EU-Mittel für den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die ländliche Entwicklung (ELER) in Höhe von circa 1,4 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. Die Gelder werden zu ungefähr zwei Drittel in Klimaschutzmaßnahmen, Risikoprävention, den Erhalt und Schutz der Umwelt, Ressourceneffizienz, Verbesserung der Beschäftigung, Infrastruktur und Wirtschaft im ländlichen Raum gesteckt.

Anzeige

Lebenswert, effektiv und regional

19 Prozent der ELER-Mittel fließen in Maßnahmen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen im ländlichen Raum.  Bundesminister Christian Schmidt erklärt: „Der Fonds für die ländliche Entwicklung bietet ein breites Maßnahmenspektrum an, das den Regionen helfen wird, ihre Zukunft aktiv zu gestalten. Wir buchstabieren ELER neu: Europa: Lebenswert. Effektiv. Regional. Die ländlichen Räume machen rund 90 Prozent der Gesamtfläche Deutschlands aus und mehr als die Hälfte der Menschen lebt auf dem Land. Wir unterstützen diese Regionen durch zahlreiche Maßnahmen, um die Lebensqualität vor Ort zu erhalten und zu steigern.“

Quelle: BMELV
Text: Kristina Reiß