1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Reisen
Großbritannien_CoasttoCoast

© ASI Alpinschule Innsbruck.

Erlebnis Großbritannien

Großbritannien: Mehr als Queen, Tea-Time und Dudelsack

Großbritannien hat viel mehr zu bieten als die Metropole London mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten im Süden des Landes. Weite Küstenabschnitte, tiefe Seen, schroffe Berge und ausgedehnte Hochebenen sind ein regelrechtes Paradies für Wanderfans und Outdoorfreunde. Zu Fuß durch Großbritannien.

„Albion“, wie der antike Name Großbritanniens lautet, ist ein regelrechtes Paradies für Wanderfans und Outdoorfreunde. Englands, Schottlands, Wales – und die weitgehend unbekannten Kanalinseln bieten eine beeindruckende landschaftliche Vielfalt, die ihresgleichen sucht. Zu Fuß hautnah die natürliche Schönheit entdecken:

Wainwright’s Coast to Coast – Englands malerischer Lake District
Alfred Wainwright, bekannt für seine selbst illustrierten Wanderführer, bezeichnete den Lake District einst als Paradies auf Erden.Auf dem „Coast to Coast Path“- Wanderweg zwischen zwei Küsten, drei National Parks und 191 Meilen die zauberhafte Landschaft des nördlichen Englands erleben. Der Pfad führt von der Irischen See bis nach Kirkby Stephen am Fuße der Pennines, wo man die sanfte Hügellandschaft sowie ursprüngliches Farmland erleben kann.

Schottlands Weite – Die Highlands im Westen
Zu den Höhepunkten der spektakulären Landschaft gehören keineswegs die berühmten Highlands. Tiefe Ebenen, raue Gipfel und breit auslaufende Täler machen die Landschaft einzigartig. Zu Fuß nicht nur die Berge des historischen Glen Coe, die legendären West Highland Ways, oder die wildromantischen Lochs und Schlossruinen entdecken, sondern auch die Inseln Lismore und Kerrera, auf denen insgesamt nur knapp 200 Menschen leben, kennenlernen. Spektakuläre Ausblicke, schottische Gastfreundschaft und unvergessliche Eindrücke sind bei dieser Reise garantiert.

Großbritannien_Cornwall

Zur schönsten Küste Englands nach Cornwall © ASI Alpinschule Innsbruck.

Cornwall – Englands schönste Küste
In England beeindruckt die am weitesten im Südwesten gelegene Grafschaft Cornwall. Mit ihrer atemberaubenden Küste, der farbenfrohen Landschaft und den malerischen Küstenortschaften hat sich die Region in den letzten Jahren zu einem Touristenmagneten entwickelt. Die rauen Klippen, goldene Sandstrände, sanfteSteilküsten und idyllische Dörfer entdecken und das bei durchgängig mildem Wetter. Cornwall hat die meisten Sonnenstunden des Landes und kann dadurch sogar mediterrane und subtropische Pflanzen vorweisen. Highlights dieses Weges sind unter anderem Kynance Cove, eine Bucht, die schon Dichter inspirierte, der englische Teil des Jakobswegs inklusive dem St. Michael's Mount, eine Insel mit befestigtem normannischem Kloster, St. Just, ein ehemaliges Zentrum des Bergbaus in der Gegend und Land's End, dem westlichsten Zipfel der britischen Hauptinsel.

Für Individualisten – Schottlands West Highland Way
Insgesamt 154 Kilometer entlang dem West Highland Way, der sich von Milngavie bei Glasgow bis nach Fort William zieht, durch malerische Glens und beeindruckende Hochmoore: Einer der Höhepunkte dieser Reise ist der Loch Lomond, der Teil des Nationalparks Loch Lomond and the Trossachs ist und als der schönste See Schottlands gilt. Auch bei Regen und Nebel bietet die Natur ein unverwechselbares Schauspiel.

Anzeige

Großbritannien_Wales

Den höchsten Berg in Wales, den Mt. Snowdon, zu Fuß erklimmen © ASI Alpinschule Innsbruck.

Wales – Land der Barden und Sänger
Auch wenn es der kleinste Landesteil von Großbritannien ist, muss sich Wales nicht verstecken. Der rote Drache auf grün-weißem Grund, der die walisische Flagge ausmacht, ist Zeichen des Nationalstolzes der Einwohner. Das Land, das bislang noch als Geheimtipp für Wanderreisen gilt, grenzt an die Irische See und kann insgesamt 1.200 Kilometer Küste vorweisen. Entlang des nördlichen Küstenstreifens kann man die kontrastreiche Landschaft von Wales kennenlernen: Hochmoore und Wälder, dunkle Seen, schroff aufragende Berge, raue Küsten und weite Strände stehen auf dem Programm. Die Cambrian Mountains bilden dabei einen beeindruckenden Hintergrund.

Guernsey, Sark und Herm – zwischen England und Frankreich
Ein weiterer Geheimtipp sind die Kanalinseln Guernsey, Sark und Herm. Die zweitgrößte Kanalinsel, Guernsey, kann mit fast mediterranem Klima punkten. Der berühmte Schriftsteller Victor Hugo wählte die Inselhauptstadt St. Peter Port für sein Exil. Sein ehemaliges Haus steht Besuchern für Besichtigungen offen. Im Westen und Norden der Insel finden sich kilometerlange Sandstrände, während die Südküste mit spektakulären Klippen und versteckten Buchten beeindruckt. Die nur wenige Quadratkilometer große Insel ist ein wahres Paradies für Naturliebhaber und da es dort keine Autos gibt auch ideal für entspannende Streifzüge entlang der Küste. Die kleinste bewohnte Kanalinsel Herm bietet dagegen karibisch angehauchte Muschelsandstrände.

Quelle: ASI Alpinschule Innsbruck / Text: Christina Jung