Nachhaltigleben
Grüne Woche 2014

Internationale Grüne Woche 2014

Vom 17. bis 26. Januar 2014 öffnet die weltweit größte Ausstellung für Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft und Gartenbau wieder auf dem Berliner Messegelände ihre Tore und lädt ihre Besucher mit regionalen und innovativen Gaumenfreuden zum Genießen ein.

  • Die Russische Föderation zeigt was ihre Tradition zu bieten hat © IGW 2013
  • Nicht nur wir Deutschen haben eine Brotkultur, auch in Russland gibt es diese leckeren Köstlichkeiten © IGW 2013
  • Leckere Bio Produkte, wie hier feines Pesto, gibt es für die Besucher zum Probieren © IGW 2013
  • Auf dem Kräuter- und Gewürzmarkt auf der Grünen Woche ist für jeden Geschmack was dabei © IGW 2013
  • Auch für Fleisch-Liebhaber ist gesorgt. Zahlreiche Stände präsentieren ihre regionalen Produkte © IGW 2013
  • Doch auch für Naschkatzen gibt es auf der Grünen Woche vieles zu kosten © IGW 2013
  • Jede Region hat ihre eigenen Köstlichkeiten, vor allem was den Alkohol betrifft © IGW 2013
  • Doch es gibt nicht nur Kulinarisches zu kosten, sondern gerade auch für Kinder, Nutz- und Haustiere zum hautnah erleben © IGW 2013
  • Neben Kühen, Schafen, Hühnern und anderen großen und kleinen Tieren, gibt es echte Schweine zu bestaunen © IGW 2013
  • Auch für diejenigen, die selbst aktiv werden möchten, gibt es beispielsweise eine große Auswahl an Steckzwiebeln zu kaufen © IGW 2013
  • Ein Blick zu unseren Nachbar: Hier präsentiert Italien, was es so an Köstlichkeiten zu bieten hat © IGW 2013
  • ...genauso Griechenland... © IGW 2013
  • ...genauso Ägypten... © IGW 2013
  • ...genauso Nepal... © IGW 2013
  • ...sowie Schweiz... © IGW 2013
  • ...Vietnam... © IGW 2013
  • ...und Kanada. © IGW 2013

Wie gut Bio-Lebensmittel schmecken, können Besucher der Grünen Woche 2014 am besten selbst probieren: Neben den kulinarischen Bio-Köstlichkeiten lohnt sich der Besuch der vielen kleinen Aussteller, die mit regionalen und innovativen Gaumenfreuden den Geschmacks-Reichtum von Bio-Lebensmitteln hervorheben.

Anzeige

„Regionale Produkte sind im Kommen und seit einigen Jahren das Trendthema der Grünen Woche. Zu regionalen Produkten hat der Verbraucher Vertrauen, weil er weiß, wo sie herkommen, wie sie angebaut und produziert werden“, sagt Dr. Christian Göke , Geschäftsführer der Messe Berlin GmbH. In sieben aufeinander folgende Hallen finden die mehr als 400.000 Besucher eine Fülle von regionalen Spezialitäten, Nahrungs- und Genussmitteln von der Küste bis zu den Alpen. „Mit mehr als 500 Ausstellern präsentiert die Grüne Woche das vielfältigste Angebot an regionalen Spezialitäten auf Messen“, so Göke.

Doch die Internationale Grüne Woche blickt auch über die Grenzen Deutschlands hinaus und präsentiert die tollsten und schmackhaftesten Dinge, die die ganze Welt zu bieten. So kann man nicht nur Schweizer Käse, italienische Salami oder griechisches Olivenöl kräftig kosten, sondern auch kanadischen Wiskey oder russisches Brot nach Belieben verspeisen.

Die Aussteller der Gemeinschaftsschau „Lust aufs Land – gemeinsam für die ländlichen Räume“ präsentieren auf der Internationalen Grünen Woche Berlin 2014 ein vielfältiges und lebendiges Bild vom Leben auf dem Land und vom Erfindungsreichtum seiner Bewohner. Zahlreiche Regionen, Bürgerinitiativen, Netzwerke und Verbände stellen in Halle 4.2 eine Fülle von Ideen vor, wie Dörfer und Städte aus den Veränderungen in unserer Gesellschaft - wie dem demografischen Wandel oder der Energiewende - Chancen für ihre Bürger machen.

Gruene_Woche

Unzählige Messestände präsentieren ihre Köstlichkeiten © Internationale Grüne Woche Berlin

Unter dem Dach der Halle 6.2b der Internationalen Grüne Woche Berlin 2014 präsentiert sich den Besuchern die große Welt der Aromen, Gewürze und Essenzen. Der Produktmarkt „Kräuter / Gewürze / Tee“ entfesselt ein Erlebnis für alle Sinne. Besucher können hier beispielsweise iranischen Safran, eines der teuersten Gewürze der Welt, Palmenkandis und Arganöl probieren. Handgeschöpfte Salzsorten wie das blaue Saphirsalz, Graues Salz oder Vulkan Salz verleihen Speisen eine ganz besondere Note. Mithilfe der schärfsten Chili-Sorten Habanero, Red Savina und Bhut Jolokia können sich Besucher in der kalten Jahreszeit so richtig einheizen lassen.

Tag für Tag brauen 1.339 Braustätten aus dem gesamten Bundesgebiet rund 5.000 verschiedene Bierspezialitäten. Die enorme Geschmacksvielfalt von den Biersorten wird auf der Grünen Woche 2014 präsentiert. In Halle 12 sind die Besucher herzlich zum Genießen und Verweilen auf dem proBier-Markt eingeladen.

Quelle: Internationale Grüne Woche / Text: Christina Jung