1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Garten
Die kleinen Papierherzen sind besonders nachhaltig, da sie ausschließlich aus Seidenpapierresten, einem Abfallprodukt, hergestellt werden.
Recycling und Gärtnern

Bunte Blumen aus recyceltem Papier und Samenkörnern

Das bunte Konfetti aus Seidenpapierresten ist zunächst hübsch anzusehen, wird es eingepflanzt wachsen aus den enthaltenen Samenkörnern bunte Blumen. Eine kleine Manufaktur aus Niedersachsen produziert die schönen Geschenke aus Papierresten, die durch das recycelte Material auch noch besonders nachhaltig sind. 

Die Idee ist einfach: in Seidenpapier eingearbeitete Samen beginnen zu keimen, wenn sie in die Erde gegeben und regelmäßig gegossen werden. Das Seidenpapier ist durch seine feine Struktur ein idealer Boden für die empfindlichen Samenkörner. Nach kurzer Zeit entstehen so wunderschöne Blumenarrangements. Die verschiedenen Produkte von Paperblooms, wie Konfetti, Herzen oder Seedbombs eignen sich bestens zum Verschenken oder gleich selbst einpflanzen und bewundern.

Anzeige

Ökologische Geschenkidee

Die kleinen Papierherzen sind besonders nachhaltig, da sie ausschließlich aus Seidenpapierresten, einem Abfallprodukt, hergestellt werden. Den Macher von Paperblooms liegt zudem besonders der regionale Aspekt am Herzen und so findet die Produktion in Niedersachsen statt und auch die Partner kommen ausnahmslos aus der Region, weshalb keine unnötigen Transportwege entstehen. Sind die Blumen dann erst einmal gewachsen, kommen sie auch den Bienen zugute.

Wie wäre es zum Valentinstag mit einem Geschenk, das gleich zweimal Freude Bereitet?

Helfen Sie Paperblooms zu expandieren

Das niedersächsische Unternehmen besteht bereits seit dem Jahr 2014 und verkauft seine Waren bisher hauptsächlich auf Designmärkten und per Onlinehandel. Die Anfragen diverser Händler mussten sie bisher aus Kapazitätsgründen ablehnen und wollen aus diesem Grund im kommenden Jahr expandieren. Um diese Expansion möglich zu machen, starteten sie in diesem Jahr eine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Startnext, die noch bis zum 28. Februar 2016 läuft. Gelingt dieses Unternehmen, will Paperblooms eine gläserne Manufaktur aufbauen, die es einerseits Interessierten erlaubt, den Kreativen bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und andererseits die Produktion von größeren Stückzahlen ermöglicht.

Das niedersächsische Unternehmen besteht bereits seit dem Jahr 2014 und verkauft seine Waren bisher hauptsächlich auf Designmärkten und per Onlinehandel.

Das könnte Sie auch interessieren: Blumen und Gemüse selber ziehen, ran an die Samen

Anzeige

Quellen: startnext.com, paperblooms.de, Bilder: paperblooms, Text: Anna-Lena Kraft