1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Garten
Klassische Schönheit

Seerosenteich der Wilhelma erstrahlt in neuem Glanz

Die Schönheit der Seerosen kann in der Wilhelma in Stuttgart im neu renovierten Seerosenteich bewundert werden. Hier wachsen in insgesamt 71 Pflanzringen fast 40 verschiedene Arten und Sorten heran.

Die Seerose namens

Die Seerose namens "Wilhelma" strahlt derzeit mit der Sonne um die Wette © Wilhelma Stuttgart


 

Nach sechs Monaten konnte die Sanierung des 650 Quadratmeter große Teichbeckens in der Mitte des Maurischen Gartens  abgeschlossen werden. Als ab Mitte Mai die ersten Seerosen gepflanzt wurden, machte ihnen das schlechte und kalte Wetter zu schaffen. Die Wärme und ausreichend Sonne in den letzten Wochen gaben den Pflanzen aber neue Kraft. Damit ihre Schönheit lange erhalten bleibt, müssen die Gärtner der Wilhelma drei Mal pro Woche das Becken säubern und die Seerosen von Algen und Blättern befreien. Das Wasser des Teichs ist kontinuierlich auf 28-30 Grad Celsius erwärmt – wärmer als jedes Freibad. Trotzdem müssen die Gärtner während der Reinigung Neoprenanzüge tragen zum Schutz vor den Stacheln von Victoria – der größten Seerose de Welt. Diese stammt aus dem Amazonasgebiet und ihre Blätter erreichen in der Wilhelma einen Durchmesser von bis zu zwei Metern – in ihrem Heimatland sogar die doppelte Größe. Ihre Blüte ist besonders faszinierend: Sie blüht erst weiß, dann rosa und zuletzt purpurrot, so kann man an der Farbe der Blüte ihr Alter erkennen.

Anzeige

Neue Formen und Farben

Die Wilhelma hat bereits seit über 50 Jahren eine beeindruckende Seerosensammlung. Da sich Seerosen leicht kreuzen lassen, entstehen immer wieder neue Formen und Farben. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Seerosenteichs sticht besonders die von der Gesellschaft der Wasserpflanzenfreunde Unterasbach gezüchtete strahlend gelbe „Wilhelma“-Seerose hervor.

Quelle: Wilhelma
Text: Kristina Reiß