1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Achtsamkeit
?The Semicolon Project?, eine Kampagne zur Suizidprävention
Bewegung für mehr Toleranz

Suizidprävention: Semikolon als temporäres Tattoo-Motiv

Ein Autor verwendet ein Semikolon, wenn er einen Satz hätte beenden können, sich aber dagegen entschieden hat. Mittlerweile ist der Strichpunkt zum Symbol für Suizidprävention und ein beliebtes Tattoo-Motiv geworden. Freunde fürs Leben e.V. unterstützt die Aufklärungskampagne mit temporären Tattoos. 

„The Semicolon Project“, eine Kampagne zur Suizidprävention, hat einen traurigen Hintergrund: 2013, nachdem ihr Vater sich das Leben genommen hatte, gründete die Amerikanerin Amy Bleuel das Projekt, um depressiven und suizidgefährdeten Menschen zu helfen. Unter dem Motto „Your Story isn’t over yet“ (dt. „Deine Geschichte ist noch nicht vorüber“) will die Kampagne die Themen Depression und Suizid enttabuisieren und den Betroffen Mut machen, sich jemandem anzuvertrauen.

Anzeige

Mehr Toleranz gegenüber psychisch Erkrankten

Seitdem hat sich eine ganze Bewegung für mehr Toleranz gegenüber psychisch Erkrankten entwickelt, auch in Deutschland kommt das Projekt bei Betroffenen, Angehörigen und Unterstützern gut an. Viele folgen dem Beispiel Amy Bleuels und lassen sich ebenfalls symbolisch ein Semikolon als Tattoo stechen.

Viele folgen dem Beispiel Amy Bleuels und lassen sich ebenfalls symbolisch ein Semikolon als Tattoo stechen.

Tattoos sind jedoch nicht unbedingt gut für die Haut, da es an der behandelten Stelle zu Infektionen, allergischen Reaktionen und Narbenbildung kommen kann. Das Semikolon-Tattoo ist zwar im wahrsten Sinne des Wortes eine Entscheidung fürs Leben, doch kann niemand wissen, ob er in ein paar Jahren nicht die Platzierung des Tattoos bereuen wird. Gerade unter jungen Menschen findet die Semikolon-Kampagne großen Anklang, Minderjährige dürfen sich jedoch ohne die Einwilligung der Eltern nicht tätowieren lassen.

Seitdem hat sich eine ganze Bewegung für mehr Toleranz gegenüber psychisch Erkrankten entwickelt

Gesundheitsschonende Klebe-Tattoos als Statement

Der Berliner Verein Freunde fürs Leben e.V., der schon seit 2001 wertvolle Aufklärungsarbeit zu Suizid und psychischen Erkrankungen leistet, unterstützt die Kampagne und bietet nun in Kooperation mit dem Berliner Label FONRY Klebe-Tattoos und somit eine Alternative zum dauerhaften Tattoo an. So können auch Minderjährige, die Zielgruppe des Vereins, das Semikolon legal tragen. Das Klebe-Tattoo stellt aber auch eine gesundheitsschonende Alternative für Erwachsende dar.

Die Tattoos werden in Deutschland hergestellt, werden von der Haut gut vertragen und entsprechen den Vorgaben zur Einhaltung der Kosmetikverordnung und EN 71.

wertvolle Aufklärungsarbeit zu Suizid und psychischen Erkrankungen

Über den Online Shop können die Tattoos bestellt werden. Mit dem Kauf setzen Sie ein Zeichen und unterstützen gleichzeitig die Arbeit von Freunde fürs Leben e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: Mobbing am Arbeitsplatz

Anzeige

Quelle: Freunde fürs Leben e.V.; Bild: Freunde fürs Leben e.V.Autor: kle