1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Gesundheit
Sich ganz einfach jung und schön essen: Anti-Aging Food
Anti-Aging Lebensmittel

Iss dich jung mit diesen Anti-Aging Lebensmitteln

Mit zunehmendem Alter wird die Haut dünner und trockener, sie verliert langsam an Spannkraft, die Faltenbildung beginnt. Umwelteinflüsse, wie Sonne, Wind und Schadstoffe, können der Haut im Laufe der Zeit ebenfalls schaden. Müssen wir diesem Alterungsprozess tatenlos zusehen oder lässt er sich sogar stoppen? Diese Lebensmittel helfen, länger jung zu bleiben.

Man sagt, dass etwa ab dem 30. Lebensjahr das Netz aus Collagenfasern und Elastin in der Haut abnimmt, weshalb sie nicht mehr so viel Feuchtigkeit speichern kann und schrumpft. Dieser Prozess lässt die Haut altern, sie verliert an Kontur und fängt an, Falten zu bilden.

Ganz aufhalten lässt sich der Alterungsprozess leider nicht. Ein gesunder Lebensstil, Schutz vor übermäßiger UV-Strahlung und vorteilhafte Gene sind die Voraussetzung für ein jugendliches Aussehen. Dennoch gibt es eine Reihe an Lebensmitteln, die die Haut glätten, pflegen und praller erscheinen lassen.

Antioxidantien

Ein Grund für die Alterung unserer Haut sind freie Radikale. Freie Radikale sind aggressive Sauerstoffmoleküle, die unsere Körperzellen angreifen und die Hautalterung beschleunigen. Eine ungesunde Lebensweise durch falsche Ernährung, Rauchen, Alkohol, Stress und zu viele Umwelteinflüsse fördert die Freisetzung dieser Radikale.

Helfen können hier Antioxidantien. Antioxidantien sind in der Lage freie Radikale unschädlich zu machen. Dazu gehören vor allem die Vitamine A, C und E, sowie die Mineralstoffe Selen, Eisen und Zink.

Lebensmittel mit Antioxidantien sorgen für Anti-Aging-Effekt

Anzeige

Beta Carotin/ Vitamin A

Wenn du viele gelbe, orangene und rote Obst- und Gemüsesorten, wie Möhren, Süßkartoffeln, Rote Beete, Paprika, Mango, Papaya und Aprikosen isst, tust du deiner Haut etwas Gutes. Denn diese Lebensmittel enthalten viel Beta-Carotin - auch Provitamin A genannt. Provitamin A kann im Körper zu Vitamin A umgewandelt werden und sorgt nicht nur für eine gute Sehkraft, sondern schützt die Zellen und vermindert Entzündungen in der Haut.

Spinat, Brokkoli und Grünkohl enthalten ebenfalls viel Beta-Carotin. Da Beta-Carotinoide fettlöslich sind, solltest du sie zusammen mit etwas Fett verzehren.

Vitamin C

Jeder weiß, dass Zitrusfrüchte, wie Zitronen, Grapefruit und Orangen viel Vitamin C enthalten. Doch zu den größten Vitamin C-Lieferanten gehören Acerolabeeren, sowie Hagebutten und Sandorn.

Vitamin E

Kokosöl, Nüsse und Saaten weisen den höchsten Tocotrienolgehalt auf und sollten auf keinem Speiseplan fehlen. Tocotrienole gehören zur Familie des Vitamin E und haben eine stark antioxidative Wirkung. Ausreichend viel Vitamin E hilft die Haut zu straffen und verleiht ihr ein frisches, jüngeres Aussehen. Zudem ist Vitamin E in der Lage den Kollagengehalt in der Haut zu erhöhen.

Sekundäre Pflanzenstoffe

Viele Pflanzen enthalten sekundäre Pflanzenstoffe (auch Phytochemikalien genannt), die gebildet werden, um die Pflanze oder Frucht vor Pilzbefall, Insekten oder UV-Strahlung zu schützen. Die Farbstoffe der Pflanzen, die Blüten, Blätter und Früchte färben, sind ebenfalls antioxidativ wirksam und gelten als wahrer Jungbrunnen.

Lycopin

Tomaten schützen deine Haut Sonnenbrand und sonnenbedingter Hautalterung. Das ermöglicht das in den Tomaten vorkommende Antioxidant Lycopin, welches in der Lage ist, freie Radikale, die durch UV-Strahlung auf der Haut gebildet werden, zu neutralisieren. Zudem erhöhen Tomaten den Kollagenspiegel in der Haut und lassen sie länger jung aussehen.

Dunkelgrünes Gemüse für eine junge Haut

Lutein

Dunkelgrünes Gemüse, wie Spinat, Brokkoli und Avocado enthält den Pflanzenstoff Lutein. Lutein sorgt nicht nur dafür, dass wir auch im Alter gut sehen können, sondern besitzt zudem eine antioxidative und antientzündliche Funktion, die unsere Hautzellen vor freien Radikalen schützt.

Anthocyane

Nicht fehlen dürfen außerdem Aronia- und Heidelbeeren, denn diese besitzen den höchsten Gehalt an Anthocyanen.  Anthocyane sorgen für den blauen Farbton der Beeren und gehören zu der Gruppe der Flavonoide und damit ebenfalls zu den stark antioxidativ wirkenden sekundären Pflanzenstoffen. Flavonoide findest du außerdem in Grünem Tee und Kakao.

OPC

OPC gilt als das Antioxidant schlechthin und kommt in den Kernen der dunklen Weintrauben vor. OPC besteht aus sekundären Pflanzenstoffen und gehört zu der Gruppe der Flavonoide. Es besitzt ein 20 mal höheres antioxidatives Potential als Vitamin C und ein 50 mal höheres als Vitamin E.

Ungesättigte Fettsäuren

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren gehören zu den gesunden ungesättigten Fettsäuren und schützen nicht nur unsere Blutgefäße, sondern machen auch unsere Haut glatt und geschmeidig. Du findest sie in Avocados, Hanföl, Leinöl, Lachs, und Nüssen.

Phytoöstrogene

Mit den Wechseljahren sinkt bei uns Frauen das weibliche Geschlechtshormon Östrogen, wodurch es zu einer trockneren Haut mit weniger Spannkraft kommen kann. Soja, Rotklee, Kürbiskerne und Leinsamen enthalten Pflanzenstoffe mit hormonartiger Wirkung und werden als Phytoöstrogene bezeichnet. Sie erhöhen den Östrogenspiegel und können die Begleiterscheinungen der Wechseljahre abmildern.

Unser Tipp: Viel lachen! Nichts hält jünger als innere Zufriedenheit und Freude.

Das könnte Sie auch interessieren:

Yoga, jetzt mit Anti-Aging starten fit und gesund

Anzeige

Quelle: Zenrum der Gesundheit, Gesundheit Real, Bild:  Text: Meike Riebe