1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Gesundheit
Die besten natürlichen Helfer bei Sonnenbrand
Hilfe bei Sonnenbrand

Die besten natürlichen Hausmittel bei Sonnenbrand

Du hast die ersten intensiven Sonnenstrahlen genossen und dabei leider vergessen, deine Haut zu schützen? Nun ist es geschehen: Die Haut ist gerötet, spannt und schmerzt. Wir verraten dir die besten natürlichen Mittel bei Sonnenbrand und wie du deiner Haut hilfst, sich selbst zu heilen.

Jedes Jahr, wenn die warme Jahreszeit beginnt, wird die Kraft der Sonne gerne unterschätzt. Sie lockt uns ins Freie zum Schwimmen, Spielen, Grillen und milden Abenden auf dem Balkon. Besonders wenn die Luft noch kühl ist, der Himmel bewölkt oder der Wind weht, glauben wir, die Sonnenstrahlen seien noch nicht stark genug, um uns etwas anhaben zu können. Diese Zeit ist besonders tückisch, denn meistens hat unser Körper über den Winter keinen einzigen Sonnenstrahl gesehen. Dementsprechend blass und unvorbereitet geht es dann in den Frühling, wo sich die meisten Menschen mindestens einmal pro Jahr einen leichten Sonnenbrand holen.

Die besten natürlichen Helfer bei Sonnenbrand

Anzeige

So vermeidest du Sonnenbrand

Damit es gar nicht erst zu einem Sonnenbrand kommt, heißt das Stichwort „Prävention“.

  • Heiße Mittagssonne vermeiden. Zwischen 10 und 16 Uhr sind die Sonnenstrahlen am Stärksten.
  • Sich öfter im Schatten aufhalten und langsam an die Sonne gewöhnen.
  • Mit Sonnenhut, Tüchern und lockerer Kleidung die Haut schützen.
  • Mehrmals täglich natürliche Sonnenschutzmittel auftragen, so dass der Schutz konstant bleibt und nicht durch Abrieb, Schwitzen oder Schwimmen verloren geht.
  • Nahrungsmittel mit einem hohen Anteil an Antioxidantien, Vitamin A, C, E, Provitamin B5 und Karotinoide zu sich nehmen. Diese Nahrungsmittel können freie Radikale binden und vor größeren Sonnenschäden schützen.

Mit einem Sonnenhut die Haut vor der heißen Mittagssonne schützen

Mit einem Sonnenhut die Haut schützen

Hausmittel bei Sonnenbrand

Ist es trotzdem passiert und der Sonnenbrand ist erstmal da, können einige Hausmittel dabei helfen, die gerötete Haut zu beruhigen und die Entzündung schneller abklingen zu lassen. Damit das gelingt, ist Kühlen besonders wichtig. Beim Kühlen mit Eiswürfeln oder Kühlpads ist jedoch Vorsicht geboten, damit zu dem Sonnenbrand nicht noch ein Gefrierbrand hinzukommt.

Und nicht vergessen: Viel Wasser trinken, um den Flüssigkeitshaushalt aufrecht zu erhalten und dem Körper die Flüssigkeit zurückzuführen, die die Sonne der Haut entzogen hat.

Anzeige

Pflegendes Kräuterwasser gegen Sonnenbrand 

Um das kühlende und pflegende Wasser aus ätherischen Ölen selber zu machen, benötigst du Kokosnussöl, Lavendelöl, Pfefferminzöl und eine Sprühflasche. Erwärme 3 Esslöffel Kokosnussöl in einem Wasserbad bis es flüssig ist. Gebe es anschließend in die Sprühflasche. Füge nun noch jeeils 6 Tropfen Lavendel- und 6 Tropfen Pfefferminzöl hinzu. Fülle den Rest mit destilliertem Wasser auf. Nun schüttele die Mischung kräftig durch und sprühe sie auf die betroffenen Hautstellen. Pfefferminz- und Lavendelöl kühlen die Haut und hemmen die Bildung von Brandblasen.

Aloe Vera ist das Hilfsmittel Nummer 1, wenn es um Sonnenbrand geht

Aloe Vera

Aloe Vera ist das Hilfsmittel Nummer 1, wenn es um Sonnenbrand geht. Das Gel der Pflanze wirkt feuchtigkeitsspendend, kühlend und antientzündlich. Zum Auftragen solltest du am besten reines und hochwertiges Gel verwenden, das es z.B. im Reformhaus zu kaufen gibt. Natürlich kannst du auch ein Blatt der Aloe Vera abschneiden und das frische Gel direkt auftragen.

Apfelessig

Apfelessig besitzt die Vitamine C, E, B1, B2, B6 und A, sowie die Mineralstoffe Kalium, Natrium, Kalzium, Magnesium, Schwefel, Eisen, Chlor, Phosphor, Eisen, Kupfer, Silizium, Fluor und Beta Carotin. Bei Sonnenbrand wirkt Apfelessig kühlend und desinfizierend und kann bei regelmäßiger Verwendung verhindern, dass sich die Haut schält. 

Anwendung: Gebe 1 Tasse Apfelessig in 1 Liter Wasser und vermische die beiden Zutaten miteinander. Tauche nun ein sauberes Tuch in die Mischung, lege es auf die geröteten Hautstellen und lasse die Flüssigkeit für ein paar Minuten einwirken. Der Vorgang sollte mehrmals am Tag wiederholt werden.

Anzeige

Schwarzer Tee Kompressen

Schwarzer Tee ist reich an Antioxidantien, die sich positiv auf gereizte Haut auswirken können. Die Tannine im Tee reduzieren die Schäden der UV-Strahlen, wirken Entzündungen entgegen und helfen dabei, den pH-Wert der Haut wiederherzustellen.

Anwendung: Gebe 1 Liter Wasser in einen Topf und lasse es kurz kochen. Nehme den Topf anschließend vom Herd und gebe 3 Teebeutel Schwarzen Tee hinein. Nun das Ganze für etwa 7 Minuten ziehen lassen. Entferne dann die Teebeutel, lasse die Flüssigkeit bis auf Raumtemperatur abkühlen und tränke anschließend ein sauberes Baumwolltuch in dem Tee. Betupfe die betroffenen Hautstellen mit dem feuchten Tuch und lasse die Flüssigkeit einziehen. Wiederhole die Anwendung mindestens dreimal pro Tag.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Ist Sonnencreme krebserregend?

Anzeige

Quellen: Bilder: Depositphotos/Markomarcello, makidotvn, Unsplash/Maciej Serafinowicz, Meg Sanchez, Text: Meike Riebe