1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Gesundheit
Sie sind schnell reizbar, müde und leiden unter Kopfschmerzen und Verdauungsproblemen?
Detoxing endlich wieder Fit

Körper entgiften: 7 Anzeichen, dass Ihr Körper voller Schadstoffe ist

Sie denken, Sie leben eigentlich gesund, fühlen sich aber häufig nicht richtig lebendig. Ihnen fehlt die Energie, um gut durch den Tag zu kommen. Sie sind schnell reizbar, müde und leiden unter Kopfschmerzen und Verdauungsproblemen? 

Viele Menschen haben täglich mit diesen Beschwerden zu kämpfen, nehmen Sie aber nicht ernst genug, um zum Arzt zu gehen. Oder Sie wurden ohne Diagnose wieder nachhause geschickt, da keine organische Ursache gefunden werden konnte. Kommt Ihnen das bekannt vor? Dann können diese Tipps Ihnen helfen! Der Grund für die ständige Niedergeschlagenheit und das Gefühl, als würde etwas nicht stimmen, kann daher kommen, dass Ihr Organismus mit zu vielen Giften aus Nahrung und Umwelt belastet ist. Wenn Sie unter den folgenden 7 Anzeichen leiden, könnte das ein sicheres Indiz dafür sein, dass Ihr Körper eine Entgiftung nötig hat. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Organismus innerhalb von 30 Tagen entgiften können. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie sich jedoch vorher von Ihrem Arzt durchchecken lassen, um eventuelle Krankheiten auszuschließen.

Anzeige

Die sieben Anzeichen im Überblick:

Dauerhaft müde

Obwohl Sie gut und ausreichend geschlafen haben, haben Sie Probleme damit durch den Tag zu kommen. Das könnte ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Körper zu sehr damit beschäftigt ist, die Gifte aus Nahrung, Körperpflegeprodukten und Umwelt auszuleiten. Wie gehen Sie mit dieser Müdigkeit um? Wenn die Antwort „mehr Kaffee“ oder „Süßigkeiten“ ist, können Sie davon ausgehen, dass Sie das Problem noch schlimmer machen. Die Müdigkeit könnte ebenso auf eine hormonelle Disbalance hindeuten, die Ihr Immunsystem belastet. Zusätzliche Tipps für einen gesunden Schlaf.

Die Müdigkeit könnte ebenso auf eine hormonelle Disbalance hindeuten, die Ihr Immunsystem belastet.

Hartnäckige Gewichtszunahme

Es ist nie einfach Gewicht zu verlieren, aber wenn Sie trotz regelmäßigem Sport und Ernährungsumstellung keine Pfunde verlieren, könnte evtl. ein hormonelles Problem vorliegen. Unsere eigenen Hormone können durch die synthetischen Hormone in der Nahrung und Kosmetik  hochgradig beeinflusst werden. Überprüfen Sie Ihren Speiseplan und Ihre Hautpflege, um Ihrem Körper die Möglichkeit zu geben, sich zu entgiften.

Schlechter Atem

Trotz Zähneputzen, Mundspülung, Kaugummi und Pfefferminzbonbons werden Sie den schlechten Atem nicht los? Ein schlechter Atem hängt meistens mit Verdauungsproblemen zusammen. Aber er kann auch bedeuten, dass Ihre Leber damit kämpft, die Gifte in Ihrem Körper abzubauen. Gehen Sie das Problem an der Wurzel an und ändern Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten. Eine Darmsanierung und Leberentgiftung sind ebenfalls gute Helfer.

Verstopfung

Unser Darm befreit sich jeden Tag von vielen Schadstoffen. Doch wenn wir Verstopfung haben, lagern all diese Gifte in unserem Darm und können unserem Körper schaden. Neben Bauchschmerzen, kann eine Verstopfung auch Kopfschmerzen und Müdigkeit verursachen. Auch das könnte an den Schadstoffen liegen, die Sie vorrangig mit der Nahrung aufnehmen, vor allem, wenn Sie gerne industrielle verarbeitete Lebensmittel essen. Industriell verarbeitete Lebensmittel enthalten  jede Menge genveränderte Organismen, die mit vielen Pestiziden belastet sind und neben Ihrem Darm, auch Ihren Hormonen schaden können. Dabei gibt es viele Hausmittel für eine gute Verdauung.

Geruchsempfindlichkeit

Wenn Sie auf Gerüche, vor allem auf Düfte, stark reagieren, könnte das damit zusammenhängen, dass Sie eine Allergie auf bestimmte Chemikalien im Parfüm haben. Zudem kann es  bedeuten, dass Ihr Körper mit einer Überlast an Schadstoffen zu kämpfen hat. Falls Ihnen Düfte Kopf- oder Bauchschmerzen bereiten, könnte das auf eine Unverträglichkeit hindeuten.

Muskelschmerzen

Regelmäßige Muskelschmerzen können ebenfalls ein Hinweis auf eine Schadstoffbelastung Ihres Körpers sein.

Hautprobleme

Akne, Neurodermitis und Hautausschläge sind die sichtbaren Zeichen einer Schadstoffbelastung. Vor allem Akne hängt häufig mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit bei Milch- und Getreideprodukten zusammen. Ebenso kann die falsche Hautpflege Probleme verursachen.  Geschwollene Augen können ebenfalls darauf hindeuten, dass Ihr Körper toxisch belastet ist.

Akne, Neurodermitis und Hautausschläge sind die sichtbaren Zeichen einer Schadstoffbelastung.

Die Lösung

Wenn Sie einige der genannten Symptome bei sich feststellen, könnten Ihnen diese Tipps helfen:

  • Ernähren Sie sich basenüberschüssig und streichen Sie tierische, sowie industriell verarbeitete Lebensmittel, Zucker, Getreideprodukte, Alkohol, Kaffee und Schwarzen Tee überwiegend von Ihrem Ernährungsplan.
  • Unterstützen Sie Ihre Leber mit Wildkräutern, wie Löwenzahn- und Brennesseltee, sowie Petersilie, Koriander und Mariendistel.
  • Trinken Sie mehr Wasser – es hilft Ihnen dabei, die Gifte aus Ihrem Körper zu schwemmen.
  • Machen Sie mindestens für 30 Minuten am Tag Sport. Sport regt Ihren Stoffwechsel an und hilft Gifte auszuleiten.
  • Führen Sie mehrmals im Jahr eine Darmsanierung mit Hilfe von Flohsamenschalen, Bentonit und Probiotika durch.
  • Unterstützen Sie Ihr Verdauungssystem täglich, in dem Sie fermentierte Lebensmittel, wie Sauerkraut, Kombucha Tee, Miso Suppe, Tempeh und Kefir in Ihren Speiseplan integrieren.
  • Reinigen Sie beim Zähneputzen auch die Zunge mit.
  • Üben Sie tiefes und ruhiges Atmen. Viele Gifte befinden sich in unseren Lungen, die über die Atmung ausgeschieden werden können.
  • Nutzen Sie nur natürliche Hautpflegeprodukte, wie zertifizierte Naturkosmetik, die frei von Parfumen, Silikonen, Sulfaten und Konservierungsmitteln ist. Lesen Sie sich immer die Inhaltslisten auf den Verpackungen durch.

Viel Erfolg!

Das könnte Sie auch interessieren:

Detox gegen Allergien

Anzeige

Bilder: depositphotos/solovyova/DragonImages/alanpoulson, Text:  Meike Riebe