1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Mineralöl, Blei, Cadmium und Pestizide: Solche gesundheitsgefährdenden Schadstoffe finden sich in den sogenannten Superfoods.
Giftige Lebensmittel

Superfoods: Ein gesundheitsgefährdender Trend

Mineralöl, Blei, Cadmium und Pestizide: Solche gesundheitsgefährdenden Schadstoffe finden sich in den sogenannten Superfoods. Alarmierend! Denn die als extrem gesund geltenden Superfoods fallen damit in die Kategorie giftig. Was nützt der stärkste Anti-Aging-Effekt, wenn meine Lebensmittel krebserregend sind?

Giftige Superfoods: In den Trend-Lebensmitteln finden sich neben Pestiziden auch Schadstoffe wie Blei, Mineralölkohlenwasserstoff und Cadmium! Als „Superfoods“ werden Lebensmittel bezeichnet, denen eine besondere Wirkung für die Gesundheit zugeschrieben wird. So gelten Gojibeeren als Anti-Aging-Mittel, Chiasamen sollen wirksam gegen Blutzuckerstress und Herzinfarktgefahr sein und das Schlaganfallrisiko senken und Hanfsamen bekämpfen Anzeichen von Erschöpfung. Klingt alles sehr vielversprechend, aber wissenschaftliche Belege für diese Wirkungen gibt es nicht – jedenfalls keine, die nicht unter Idealbedingungen im Labor, bei Tierversuchen oder manipulierten Versuchen erstellt wurden. Superfoods enthalten nicht mehr Vitamine, Mineralstoffe oder Omega-3-Fettsäuren als die heimischen Lebensmittel. Und überhaupt: Was nützt mir ausbleibende Müdigkeit, wenn das Essen mein Herz, meine Nieren und meinen Kreislauf schädigt? Wenn ich vom Anti-Aging-Effekt nicht mehr viel habe, weil das Superfood krebserregend ist?

Anzeige

Superfoods: Gar nicht so super!

Öko-Test hat rund 22 Superfoods-Artikel im Labor unter die Lupe genommen. Darunter fallen unter anderem Acai-, Gerstengras-, Weizengras- und Spirulinapulver. Das Ergebnis ist alarmierend: Rund zwei Drittel der Produkte sind durchgefallen! Der Grund: In den Superfoods fand sich eine große Menge verschiedenster Schadstoffe! So fand sich in Rohkakao zum Beispiel Mückenschutz-Mittel: Die Tester wiesen hier Diethyltoluamid (DEET) nach, was eigentlich in Mückenschutzmitteln vorkommt. Die Höchstmenge für die Verwendung in Lebensmitteln von 0,01 mg/kg wurde außerdem im Rohkakao-Pulver überschritten! Ein sehr hoher Gehalt an Blei konnte in einem Spirulinapulver nachgewiesen werden. Blei kann nicht nur das zentrale Nervensystem, sondern auch Herz, Kreislauf und die Nieren massiv schädigen. Des Weiteren fanden die Tester in konventionell erzeugten Gojibeeren 16 verschiedene Pestizidrückstände. Zwei Pestizide, die die vom Gesetz vorgegebenen Rückstandshöchstmengen überschritten, fanden sich sogar in Chiasamen einer Bio-Marke, die außerdem mehr Cadmium enthielten, als für einen Tag von Experten toleriert wird. Cadmium gilt als schädigend für die Nieren und krebserregend. Unter Krebsverdacht steht auch das Mineralöl, was in fast allen getesteten Superfoods gefunden wurde.

Superfoods: Gar nicht so super!

Massiv gesundheitsgefährdend

Nur zwei der getesteten Produkte erhielten im Test gute Noten, alle anderen fallen mit einem „mangelhaft“ oder „ungenügend“ durch. Der große Hype um die Superfoods ist nicht nur ungerechtfertigt, sondern gefährlich: Schadstoffe über Schadstoffe, das eine krebserregend, das andere schädigt Nieren, Herz und Kreislauf. Das widerspricht nicht nur dem angeblichen Nutzen der Lebensmittel, sondern ist schlichtweg ein gesundheitsgefährdender Betrug an den Verbrauchern. Hände weg von dem giftigen Ernährungstrend! Superfoods? Leider keine Superkräfte zu erwarten!

Anzeige

Quellen: Öko-Test, Bild: depositphotos/Anna_Shepulova/PixelsAway, Text:  Isabel Binzer