1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Wellness
Nachhaltige Wellness und Energie für die Seele: Reiki
Mehr Lebensenergie

Nachhaltige Wellness und Energie für die Seele: Reiki

In den USA wird Reiki bereits als begleitende Behandlung in Krankenhäusern eingesetzt. Die uralte japanische Energiearbeit wird auch in Deutschland immer beliebter. Nachhaltigleben.de erklärt die Hintergründe, wie nachhaltig Reiki unsere Gesundheit beeinflusst und wie jeder die Kunst der „heilenden Hände“ erlernen kann.

Reiki wirkt wohltuend  auf die mentale Ebene. Foto: Fotolia

Aus dem japanischen übersetzt bedeutet Reiki universelle Lebensenergie. Einfach ausgedrückt handelt es sich dabei um einen Energiefluss, der über die Hände auf den Körper des zu behandelnden Klienten übertragen wird. Reiki wirkt wohltuend  auf die mentale Ebene, ebenso auf die Psyche und die Emotionen. Bei einer klassischen Reiki-Anwendung liegt der zu behandelnde Klient mit dem Rücken auf einer Liege. Im Hintergrund läuft ruhige Musik und die gesamte Atmosphäre sorgt für ein tiefes Entspannungsgefühl.

Anzeige

Der Reiki-Anwender legt seine Hände auf die Chakren (Energiezentren im Körper) und sorgt damit für den Abbau innerer Blockaden sowie für einen freien Energiefluss im Organismus. Zwischen 45 Minuten und einer Stunde dauert eine Anwendung.

Weltweit verbreitet ist Reiki heute

Entdeckt wurde Reiki Anfang des vorigen Jahrhunderts von einem japanischen Mönch namens Dr. Mikao Usui. Mittlerweile hat sich Reiki in der ganzen Welt verbreitet und seit gut 30 Jahren auch in Europa. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig, ersetzen zwar keinen Arztbesuch, können jedoch begleitend sehr wirkungsvoll sein.

Anwendungsgebiete

Ob bei Verspannungen, Einschlafschwierigkeiten, seelischen Blockaden, einem Trauma, seelischen Störungen oder organischen Problemen, die Energiearbeit hat schon vielen Menschen geholfen und nachhaltige Heilwirkung erzielt. Reiki stärkt die Selbstheilungskräfte, sorgt für Tiefenentspannung und baut Ängste ab.

Die Philosophie von Dr. Usui besagt, dass wir umgeben sind von universellen Energien, die von uns Menschen oft ungenutzt bleiben. Wer eine Reiki-Ausbildung absolviert hat, in der Regel gibt es drei Grade bis hin zum Reikimeister, kann diese Energien aufnehmen und entweder an Dritte weitergeben oder sich selbst damit behandeln. Reiki ist keine Religion oder Philosophie, es handelt sich dabei um eine ernst zunehmende, begleitende Behandlungsmethode, die immer mehr Anhänger findet.

Wer eine Reiki-Ausbildung absolvieren will, braucht keine Vorkenntnisse, nur den ernsthaften Willen, Reiki verantwortungsbewusst und ernsthaft anwenden zu wollen. Reikimeister führen die Ausbildungen in workshops durch, die entweder ein Wochenende dauern oder in mehreren Tagesetappen durchgeführt werden. Im traditionellen Sinne wird der Schüler im 1. Grad unterrichtet und eingeweiht. Später folgt der 2. Grad. Bei Interesse kann eine Ausbildung zum Reikimeister oder gar zum Reikilehrer absolviert werden.

Text: Peter Rensch, Bild: Depositphotos/wavebreakmedia