1. Home
  2.  › Mode
  3.  › Fashion
Victoria's Secret bis 2020 giftfrei! ©iStockphotos

Victoria's Secret goes Detox

Schluss mit gefährlichen Chemikalien in der Unterwäsche! Als nunmehr 14. Unternehmen der Modebranche hat sich die US-amerikanische Limited Brands Company, Betreiber von unter anderem Victoria’s Secret und La Senza, der Detox-Initiative von Greenpeace angeschlossen. 

Victoria's Secret bis 2020 ohne Gift

Die Zukunft der Mode darf nur giftfrei sein. Als 14. Bekleidungsunternehmen und erstes Wäschelabel überhaupt hat sich der Victoria’s Secret Betreiber Limited Brands den strengen Vorgaben der Greenpeace Detox-Initiative unterworfen. Vorangegangen waren intensive Gespräche nachdem die Umweltorganisation im Rahmen ihrer ‚Toxic Threads – The Big Fashion Stitch-Up’-Studie im vergangenen November eine hohe Konzentration des hormonstörenden Kunststoff-Weichmachers Phathalate in den Artikeln des Dessous-Labels nachgewiesen hatte.

Anzeige

Giftfrei würde die Unterwäsche noch besser aussehen ©Victoria's Secret

Frei von Gift würde die Unterwäsche besser gefallen ©Victoria's Secret






 

Ein ehrgeiziges Ziel von Victoria's Secret

Der Beitritt gilt als erster wichtiger Schritt um das ehrgeizige Ziel des Unternehmens, gefährliche Chemikalien lange vor der regulären Detox-Frist im Jahr 2020 aus allen Kleidungsstücken und der angeschlossenen Produktionskette zu entfernen, umzusetzen. Zudem hat sich Limited Brands bereit erklärt noch 2013 80 Prozent der Daten zu den Umweltsünden seiner Zuliefererbetriebe offen zu legen. „Limited Brands hat mit seiner Verpflichtung, alle gefährlichen Chemikalien aus seiner Lieferkette und seinen Produkten zu eleminieren, die Chance, sich vom Giftteufel in einen ‚Detox-Engel’ zu verwandeln. Es ist jetzt Aufgabe der Firmam ihre ehrgeizige Aussage wahrzumachen und schnelle Worte in Taten zu verwandeln“, erklärte die Greenpeace Detox Beauftragte Mariette Harjono in einem ersten Statement.

Mode von Calvin Klein weiterhin giftig

Seit Veröffentlichung der Greenpeace-Studie haben sich nach teils massivem öffentlichen Druck von Aktivisten und Verbrauchern mit u.a. Benetton, Zara, Esprit, Adidas, C&A, H&M, Nike, Puma und Levi’s der Detox-Initiative bereits einige der großen Player des internationalen Fashion-Business der Initiative angeschlossen. Weitere Marken wie Calvin Klein, Gap oder G Star Raw, in deren Kleidungsstücken ebenfalls gefährliche Giftstoffe gefunden wurden haben bislang noch nicht reagiert.

Quelle: Fashion United
Text: Andreas Grüter
Bilder: ©iStockphoto, ©Victoria's Secret