Oma_Mutter_Kind

© iStockphoto / Thinkstock

Muttertag 2013

Sinn und Ursprung des Muttertages

Wussten Sie, dass der Muttertag – dieses Jahr am 12. Mai - seinen Ursprung in der amerikanischen Frauenbewegung hat? Die Methodistin Ann Maria Reeves gedachte 1907 und am 2. Maiwochenende an ihre verstorbene Mutter. Als sie das Jahr darauf 500 weiße Nelken an Mütter verschenkte, war der Muttertag geboren. Auch zur Freude der Floristen.

Zur Freude der Floristen gewann der Tag auch daher und gerade in Deutschland an Bedeutung, weil in den 1920er-Jahren die ersten Werbeplakate von Floristen aufgehängt wurden, die mit dem Slogan «Ehret die Mutter» die Kunden in die Ladengeschäfte lockten. Seit dieser Zeit wurde an einem Tag im Jahr den Müttern gedacht. Der Nationalsozialismus machte hieraus sogar einen gesetzlichen Feiertag und «die gebärfreudigen Mütter» wurden als Heldinnen des Volkes gefeiert.

In der Bundesrepublik Deutschland wurde der Muttertag 1949 am zweiten Maisonntag begangenen und zwar als nicht-gesetzlicher Feiertag welcher auch nicht gesetzlich verankert ist. Viele andere Länder haben dieses Datum übernommen. Doch es gibt auch einige Ausnahmen. In Norwegen zum Beispiel wird der Muttertag am zweiten Sonntag im Februar zelebriert.

Anzeige

Blumenstrauß

Heute sind Blumen nach wie vor das üblichste Muttertagsgeschenk © ChristArt - Fotolia.com

Ökonomische Aspekte des Muttertages

Durch das Verschenken von Blumen gewann der Muttertag mehr und mehr an Bedeutung. Heute sind Blumen nach wie vor das üblichste Geschenk zum Muttertag – der auch heute noch in Deutschland und vielen anderen Ländern am zweiten Maiwochenende gefeiert wird. Hinsichtlich des Blumenverkaufs nimmt der Muttertag eine Sonderstellung ein. So dürfen Blumenläden an diesem Tag geöffnet werden.

Fällt der zweite Maisonntag allerdings auf einen Feiertag – etwa Pfingsten – so müssen in Baden-Württemberg die Blumenläden trotz Muttertag geschlossen bleiben. So geschehen im Jahre 2008.

Wie der Deutsche Handelsverband berichtet, werden in Deutschland hauptsächlich Blumen zu Muttertag verschenkt. 2010 für insgesamt 130 Millionen Euro. Gibt die oder der Deutsche im Schnitt 25 Euro für Mutter am Muttertag aus, so liegt der Betrag in den USA weitaus höher. Denn dort ist der Muttertag der zweitumsatzstärkste Tag im Jahr, für den Geschenke gekauft werden. Nach Weihnachten und für durchschnittlich 139 Dollar je Mutter.

Tipps und Infos zum Muttertag und Geschenke

Seiner Mutter am 12. Mai Mit Blumen eine Freude zu machen, ist viel verbreitet. Aber es sollten nicht unbedingt die weitgereisten Ecuador-Rosen sein oder jene, die nach der Enteignung von Bauern von chinesischen Unternehmern in Äthiopien angebaut werden. 
Nachhaltiger Tipp: Heimisches und Saisonales bevorzugen. Auch daraus entstehen wunderschöne Muttertags-Sträuße!

Warum nicht mal was Selbermachen? Hier haben wir eine kinderleichte wie nachhaltige Bastelidee.

Der Mutter mal zum attraktiven Preis einen Tapetenwechsel gönnen oder gleich selbst mitfahren und endlich mal wieder ein paar gemeinsame, schöne Tage verbringen? Wie wäre es mit dem allerneuesten Reisetrend, dem social Travel, übernachten bei Privatpersonen?

Wenn es nicht gleich eine Reise sein muss, warum nicht einfach mal was kochen? Die passenden Rezeptideen finden Sie hier:

Alle Geschenkideen sowie Fakten und Tipps zum Muttertag finden Sie in unserem Special.

Quelle: Wikipedia / Text: Jürgen Rösemeier