1. Home
  2.  › News
Der Haussperling ©SanderMeertins/iStock/Thinkstock

©SanderMeertins/iStock/Thinkstock

Stunde der Gartenvögel: Haussperling auf Platz 1

Bei der Stunde der Gartenvögel des NABU wurde der Haussperling am häufigsten gesichtet.

Am zweiten Maiwochenende 2014 fand die zehnte „Stunde der Gartenvögel“ statt. Dabei waren Naturfreunde dazu aufgerufen, eine Stunde lang in Parks, Gärten oder auf dem Balkon Vögel zu zählen und dem NABU zu melden. Bisher wurden von den 25.000 Teilnehmern der Aktion in über 17.000 Gärten und Parks 600.000 Vögel erfasst und ausgewertet. Auch in diesem Jahr war der Haussperling wieder der am häufigsten gesichtete Vogel. Die folgenden Plätze belegten Amsel, Kohlmeise, Blaumeise und Star. NABU-Vogelexperte Lars Lachmann erklärt: „Der Haussperling ist der häufigste Brutvogel im Siedlungsraum. Er hat sich von allen Vögeln am engsten an den Menschen gebunden. Im Gegensatz zu früheren Rückgängen, die dazu geführt hatten, dass die Art derzeit sogar auf der Vorwarnliste der deutschen Roten Liste geführt wird, zeigen unsere Daten zumindest für das vergangene Jahrzehnt erfreulicherweise eine Stabilisierung des Bestands.“ Den größten Rückgang verzeichneten die Mehlschwalbe und der Mauersegler. Lachmann sagt: „Sie erreichen in diesem Jahr mit Abstand ihre bisher niedrigsten Werte. Damit setzen sich die Trends der vergangenen Jahre bei diesen beiden Arten fort. Die Rückgänge sind sicher auch auf das regnerische und schlechte Wetter zurückzuführen, weil Mehlschwalbe und Mauersegler als sogenannte Luftjäger dann weniger aktiv sind und teilweise sogar noch einmal nach Süden ausweichen. Dadurch können sie weniger beobachtet werden.“

Quelle: NABU
Text: Kristina Reiß

Anzeige