1. Home
  2.  › News
Nachhaltige Bildung für eine nachhaltige Zukunft
Bildungsstrategie

Auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft

Um nachhaltige Themen langfristig im Bewusstsein der Gesellschaft zu verankern, müssen Kinder wie Erwachsene umfassend informiert und unterstützt werden. In einem Bundesland wird die nachhaltige Bildung deshalb künftig noch stärker gefördert.

Für die Zukunftsfähigkeit einer Gesellschaft ist Bildung der entscheidende Faktor. Das gilt gerade im Bereich der Nachhaltigkeit. Deshalb waren die Jahre von 2005 bis 2014 von den Vereinten Nationen zur Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) ausgerufen worden. Nach Ablauf dieser Zeit wird die nachhaltige Bildung überall auf der Welt weiter vorangetrieben. So auch in Nordrhein-Westfalen.

Anzeige

Nachhaltige Bildung für eine nachhaltige Zukunft

Dort hat das Landeskabinett im Januar ihre Strategie "Bildung für nachhaltige Entwicklung – Zukunft lernen NRW (2016-2020)" verabschiedet. Ihr Ziel ist es, Menschen jeden Alters und Bildungsgrades ein systemisches Denken und nachhaltiges Handeln zu vermitteln. Das bedeutet, dass die Menschen nicht nur in der Lage sein sollen, nachhaltige von nicht nachhaltigen Entwicklungen zu unterscheiden und Schlussfolgerungen daraus zu ziehen. Sie sollen auch entsprechend handeln, nachhaltige Ideen kreativ umsetzen und eine nachhaltige Gesellschaft aktiv mitgestalten.

In den Augen der Landesregierung ist das dringend notwendig, um mit den riesigen Herausforderungen, die Klimawandel und Globalisierung mit sich bringen, umgehen zu können. Gerade für Kinder ist eine umfassende nachhaltige Bildung daher entscheidend, doch auch Erwachsene sollen im Rahmen des lebenslangen Lernens in die Strategie einbezogen werden. Bei BNE geht es dementsprechend um eine lebensbegleitende und ganzheitliche Bildung, die nun strukturell und dauerhaft im gesamten Bildungssystem in Nordrhein-Westfalen verankert wird.

Damit leistet das Bundesland, das die nachhaltige Entwicklung zu einem Leitprinzip seiner Politik erklärt hat, einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der internationalen Nachhaltigkeitsziele, die bis 2030 im Rahmen der „2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung“ erreicht werden sollen.

Quelle: MKULNV NRW, Bild: depositphotos/ alexraths, Text:  Ronja Kieffer