Strom-Kosten: In den letzten 5 Jahren bis zu 43 Prozent höher

Der Bezug von Strom von privaten Haushalten ist in den letzten Jahren deutlich teurer geworden. Deutsche Haushalte zahlen heute bis zu 43 Prozent mehr, als noch vor fünf Jahren liegt, so das Ergebnis einer Auswertung von toptarif.de. Drastische Preiserhöhungen und mehr Geräte sind die Ursache.

Strom-Kosten in nur 5 Jahren bis zu 43 Prozent für die Verbraucher gestiegen.

Strom-Kosten in nur 5 Jahren bis zu 43 Prozent für die Verbraucher gestiegen. Vergleich lohnt.

Durch einen Vergleich der von der EnergieAgentur.NRW erhobenen Daten bezüglich unseres Stromverbrauchs von 2006 und 2011 wurde festgestellt, dass der durchschnittliche Strom-Konsum von Privathaushalten innerhalb von fünf Jahren - je nach Haushaltsgröße - zwischen 4,8 und 14,1 Prozent zugelegt hat. Mit ein Grund mag es sein, dass immer mehr Strom-Verbraucher Einzug in den Haushalt halten. Auch andere Studien zum Stromverbrauch, beispielsweise des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), zeigen ähnliche Tendenzen auf. Den größten Anstieg der Stromkosten gab es bei Großfamilien. Musste zum Beispiel eine sechsköpfige Familie 2006 noch 1.070 Euro an Stromkosten aufwenden, so sind es in 2011 1.531 Euro. Dies beinhaltet eine Preissteigerung um 26 Prozent, plus einen Mehrverbrauch von nahezu 200 Euro. Doch nicht nur für Großfamilien sind die Stromkosten gestiegen. Auch Singles zahlen heute durchschnittlich etwa 36 Prozent mehr für Strom als vor fünf Jahren. Kostete der Strom eines Ein-Personen-Haushaltes damals durchschnittlich noch 426 Euro, sind es heute 12,8 Prozent mehr, rund 581 Euro im Jahr.

Anzeige

Wer die Wahl hat - Wechsel des Stromanbieters lohnt

Neben einem energiesparenden Verhalten und energieeffizienten Geräten können die Stromkosten auch durch den Wechsel zu einem günstigeren Stromanbieter teils deutlich gesenkt werden. Laut Bundesnetzagentur nutzen jährlich mehr als zwei Millionen Haushalte diese Möglichkeit und entscheiden sich für einen neuen Versorger. Denn in aller Regel lässt sich die Lebenshaltungskosten durch die Suche nach einem neuen Stromanbieter erheblich entlasten. Beispiel: Wählt ein dreiköpfiger Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von ca. 4.000 kWh Strom den günstigsten Tarif - ohne Vorauskasse oder Kaution -, so lassen sich durchschnittlich um die 125 Euro gegenüber dem vorherigen Stromanbieter einsparen.

Einige Vergleichsportale im Internet machen das vielfältige Angebot direkt vergleichbar.

Quelle: www.toptarif.de{jcomments on}