1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Bäckerei Temma
Altbewährtes Konzept

Nachhaltig einkaufen wie bei Tante Emma

In den früher so zahlreichen „Tante Emma“-Läden konnte man sich regionaler Produkte in bester Qualität sicher sein. Mittlerweile wurden die kleinen Läden, die nicht nur Supermarkt, sondern auch Treffpunkt waren, von großen Ketten verdrängt. Doch das altbewährte Konzept mit Produkten aus der Region oder fairem Handel wird wiederbelebt. Bei Temma kann man ganz persönlich einkaufen und probieren, wie damals bei Tante Emma.

“Tante Emma? Das war einmal…” würden vermutlich die meisten von uns sagen. Doch das Einkaufserlebnis, den Händler persönlich zu kennen, rundum gut beraten und versorgt zu sein, lebt bei Temma wieder auf! Der erste Markt eröffnete bereits 2009 in Köln - Bayenthal. Mittlerweile gibt es zwei weitere: Einen in Köln - Braunsfeld und einen in Düsseldorf - Benrath. Es ist ein sympathischer Mix aus Bio-Markt, Deli und Treffpunkt für jung und alt im Stadtviertel. Im Mittelpunkt steht eine reiche Auswahl an hochwertigen biologischen Produkten aus der Region oder aus fairem Handel – ganz nach dem Motto „Alles isst natürlich“.

Gemüse Temma

Die Märkte bieten eine große Auswahl an Gemüse von regionalen Bauern ©Temma

Natürliches Wohlfühlambiente
Der Märkte setzen auf ein natürliches Wohlfühlambiente: einfache Regale auf Sichtbeton und Holz, viel Tageslicht, großzügige Gänge, schlichte Farben, Angebotstafeln aus Schiefer und Papiertüten. Dazu gehört natürlich eine freundliche und kompetente Beratung, gerne auch mit Rezeptvorschlägen und Tipps und Tricks für die Zubereitung oder einem kleinen Plausch.

Riesen Auswahl statt riesen Portionen
An der Bedientheke warten über 120 köstliche Käsesorten und 100 vorzügliche Wurst- und Fleischwaren, von denen Sie genau so viel kaufen können, wie Sie wirklich brauchen. Wer die richtigen Mengen kauft wirft weniger Lebensmittel weg und schont damit Umwelt und Geldbeutel. Auch die aromatischen Teezubereitungen werden lose in schönen Blechdosen aufbewahrt und wenn der Teeverkäufer diese öffnet und man schnuppern darf, wird der Einkauf zu einem echten Genuss. So auch die Weinecke, die zum Kosten und Verweilen einlädt, oder der Marktplatz mit liebevoll arrangiertem Obst und Gemüse. Auch Naturkosmetik  ist im Sortiment des Marktes zu finden.

Anzeige

Weinecke Temma

Bei der angenehmen Atmosphäre bleibt man gerne noch auf einen Kaffee nach dem Einkaufen ©Temma

Hier trifft sich das Stadtviertel
Der Bereich Deli & Bäckerei lockt mit selbstgebackenem Brot und köstlichen Speisen wie Quiches, Brotzeittellern, Suppen und Salaten. Es werden nur Zutaten verwendet, die auch in den Regalen zu finden sind. So wird der Snack am Nachmittag zum anregenden Ideengeber für den nächsten Einkauf. „Ein Supermarkt als Treffpunkt?“ werden sich nun viele fragen. Aber ja! Bei Tante Emma sitzt man gerne bei einer Tasse Kaffee zusammen, hier trifft sich das Stadtviertel. Im Supermarkt finden außerdem häufig saisonale Events wie etwa Weinverkostungen statt.

Temma Sitzecke

Einmal im Monat findet in der Weinecke eine Verkostung statt©Temma

Nachhaltigkeit durch Regionalität
Diese altbewährte Konzept macht einkaufen wieder zum Erlebnis. Es steht nicht der schlichte Konsum im Vordergrund, sondern gesunde regionale Bioprodukte, die Wiederentdeckung der eigenen Sinne beim Einkaufen, die Vernetzung mit der Nachbarschaft in der sonst so anonymen Großstadt. Durch die Regionalität der Produkt wird effektiv CO2 eingespart durch die kürzeren Lieferwege und man unterstützt die Biobauern vor Ort, die die Region durch ihren Verzicht auf Pestizide und andere schädliche Mittel langfristig gesund halten.

Bilder: Temma  / Text: Marie A. Wagner