1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Osterzopf frisch halten
Der beste Oster-Eco-Tipp

So bleibt der Osterzopf nach Ostern lange frisch

Osterzopf, Kekse oder Torten sind nach wie vor der Renner an Ostern. Damit nach Ostern nicht alles in der Tonne landet, gibt es nachhaltig tolle Frischhalte-Tipps. 

Ostern ist das Fest der leckeren Kuchen, Torten und dem Klassiker, dem Osterzopf. Auch nach Ostern muss nicht alles in die Tonne, wenn man weiß, wie man die Reste frisch verpackt. Die Initiative „Zu gut für die Tonne!“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) erklärt, wie man es macht.

Anzeige

Nach Ostern: Hefegebäck gehört nicht in den Kühlschrank

Angeschnittenes Ostergebäck an der Schnittfläche mit Pergamentpapier abdecken, damit es dort nicht austrocknet. Hefegebäck gehört nicht in den Kühlschrank, sondern in eine Brotdose oder in einen Brottopf. Hauptsache dunkel und nicht zu kalt. Noch länger hält Gebäck, wenn man es nach dem Backen mit einer Glasur bestreicht. Zum Beispiel mit Aprikosenmarmelade.

Essen frisch halten eco woman

Knusprig lecker: Hefegebäck vor dem Aufbacken mit Wasser beträufeln

Man kennt es von alten Brötchen: Besonders frisch und knackig werden diese Backwaren wieder, wenn man sie vor dem Aufbacken im Backofen mit Wasser beträufelt. Genauso kann man nach Ostern mit dem Osterzopf verfahren. Die Kruste mit Wasser bestreichen, den Backofen bei etwa 160 Grad Celsius vorheizen und den Zopf je nach Größe einige Minuten darin erhitzen. Übrigens: Nach Ostern hält der Osterzopf eingefroren bis zu drei Monate.

Lange frisch: Kekse mögen es luftdicht

Kekse sind durch den hohen Anteil an Fett oder Butter lange haltbar. Noch länger halten sie jedoch in luftdichten Dosen, die gut verschlossen sind und das Aroma ebenfalls bewahren.

Kekse frisch halten

Richtig lagern: Kuchen und Torten gehören unter die Haube

Rührkuchen fühlen sich nach Ostern lange unter einer Abdeckhaube wohl und bleiben so lange frisch. Noch länger bleiben sie als einzelne Stücke nach Ostern eingewickelt in Alufolie frisch. Im Kühlschrank wird der Rührkuchen schnell „altbacken“. Dagegen in den Kühlschrank gehören: Sahne-, Obst- und gefüllte Torten, um auch nach Ostern lange lecker zu bleiben. Einfrieren lassen sich alle diese leckeren Backideen. Dann aber nur einmal und nicht mehrfach. Eingefrorener Kuchen hält sich immerhin drei Monate, Rührkuchen sogar bis zu sechs Monate. Tipp: Kleine Portionen einfrieren, damit das Auftauen schneller geht.

Anzeige

Textquelle: Zu gut für die Tonne! Eine Initiative des BMEL, Bild depositphotos/ Seagull_I , Autor: Ulrike Rensch