1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Vegan News
Vegan News

Nachrichten rund um vegane Ernährung & veganes Leben: Vegan News informiert

Das junge Online-Nachrichtenportal Vegan News berichtet täglich neu über Themen, die Menschen mit veganem oder nachhaltigem Lebensstil bewegen. Dabei will Vegan News nicht fanatisch Menschen zu Veganern bekehren, sondern über veganes Leben informieren.

Vegan News Sandra Schmitz

Sandra Schmid ©Vegan News

Ob Interviews mit Starkoch Tal Ronnen und dem Autor Marsili Cronberg oder Essays zu Tierbefreiung, Kunst und Musik, ob internationale Reisetipps und Rezepte oder Kolumnen zum Thema Gesundheitsrenovierung – das in Köln beheimatete Webportal vegan-news.de liefert seit Ende 2013 das komplette Paket rund um den veganen Lifestyle. Im Gespräch mit ecowoman.de erzählt Mitbegründerin Sandra Schmid über Haltung, Mode und Moral.

Hallo Sandra. Stell dich bitte kurz vor.

Gern. Also ich heiße Sandra, bin gebürtige Österreicherin, wohne seit elf Jahren in Köln und bin hauptberuflich im Musikmarketing tätig. Ich lebe mittlerweile fast fünf Jahre vegan, nachdem ich vorher bereits sechs Jahre lang auf Fleisch verzichtet habe. Im Prinzip war und ist mein persönlicher Weg ein Prozess hin zu mehr Eigenverantwortung und ganzheitlicherem Wohlbefinden. Da war es irgendwann nur konsequent keine tierischen Produkte mehr zu essen. Ich versuche dabei natürlich auch in anderen Lebensbereichen bewusster zu konsumieren. Mal gelingt das mehr, mal leider etwas weniger. Vor allem im Bereich Mode ist es manchmal recht schwierig.

Wie kam es zu Vegan-News und wann bist du den Weg von der Sympathisantin zur Aktivistin gegangen?

Unsere allerersten Artikel wurden am 4. Oktober 2013 eingestellt. Wir sind jetzt also gut fünf Monate online. vegan-news.de ist in Zusammenarbeit mit zwei meiner engsten Freunde, Sabine und Matthias Kampmann entstanden und die Idee dahinter ist Informationen zur pflanzlichen Lebensweise zu verbreiten. Und das ohne Dogma aber mit viel Freude, Offenheit und Mut zur Wahrheit!

Anzeige

Vegan Essen Leben

Veganes Essen kann so köstlich sein. ©VankaD/iStock

Veganer ohne Missionsdrang

Eure Artikel positionieren sich klar und eindeutig, sind aber nicht moralisierend - die bessere Möglichkeit um Fleischkonsumenten zu überzeugen?

Absolut! Schön, dass du das so empfindest, denn es war von Anfang klar, dass wir nicht in die Rolle von Moralaposteln schlüpfen wollten, die mit erhobenem Zeigefinger den Verzicht predigen. Wir wollen im Kontext von vegan-news.de Informationen rund ums Thema verbreiten, aber dabei nicht missionieren oder schon gar keine Menschen ausgrenzen. Im Gegenteil, denn auch wenn sich der Name unserer Seite klar positioniert, möchten wir natürlich gerade diejenigen erreichen, die noch nicht rein pflanzlich leben und sich vielleicht bisher vom Image des "Veganers" abgeschreckt fühlten, aber prinzipiell für ein nachhaltiges Leben offen sind. Veränderungen fallen vielen Menschen schwer, weshalb wir versuchen Content zu bieten, der auch andere Lebensbereiche involviert und nicht allein auf Ernährung fokussiert ist. Ein Freund von mir hat letztens sehr treffend bemerkt, dass man ein Pferd zwar zum Brunnen bringen, es aber nicht zwingen kann zu trinken – sprich nur diejenigen, die hören wollen, werden auch zuhören. Ich finde das bezüglich unserer Herangehensweise sehr treffend.

Veganismus ist derzeit ja durchaus ein Trendthema. Wie ist deine Haltung dazu?

Natürlich finde ich die Entwicklung, die sich da gerade vollzieht großartig. In nur wenigen Jahren hat sich sowohl in Deutschland als auch weltweit unfassbar viel getan. Eigentlich ist es doch unfassbar, dass jeder mittlerweile pflanzlichen Joghurt in einem regulären Supermarkt kaufen kann oder veganer Kuchen in fast jedem Café, das etwas auf sich hält, angeboten wird. Davon habe ich noch vor vier Jahren nicht zu träumen gewagt. Natürlich ist da immer noch Spielraum für Entwicklungen, aber es ist toll, dass immer mehr Leute eine vegane Lebensweise nicht als Verzichts- sondern als Genusskultur entdecken. Nahrung ist der Treibstoff für unseren Körper und ich wundere mich angesichts der teilweise wirklich schlimmen Ernährungsgewohnheiten immer wieder, wie robust der menschliche Körper letztlich doch zu sein scheint. Wohlbefinden hat so viele Dimensionen und Stufen auf die man aktiv Einfluss nehmen kann. Dennoch finde ich die Doppelmoral in manchen Veganerkreisen wirklich traurig, denn tatsächlich macht dich deine Ernährung allein noch lange nicht zu einem guten Menschen.

Anzeige

New York Vegan News

In New York werden Veganer besser akzeptiert. ©Fuse/iStock

Vegan sein in New York und Köln

Du warst häufig in New York, der so genannten Hauptstadt des Veganismus unterwegs. Was gibt es dort, was es hier noch nicht gibt und wie schätzt du das vegane Entwicklungspotential in Deutschland ein?

Ja, New York ist wirklich gut zu Veganern und ich vermisse es auch sehr. Ich habe in New York in den feinsten veganen Restaurants – zum Beispiel dem Candle 79, dem Pure Food and Wine oder Angelica Kitchen gegessen und dort lernen dürften, dass die pflanzliche Küche der traditionell tierischen in absolut nichts nachsteht. Im Gegenteil. Die Qualität des veganen Essens in einigen Restaurants in New York und Los Angeles ist unfassbar. Frische biologisch angebaute Lebensmittel stehen dort im Fokus, sogenannte farm-to-table Konzepte, also die Verarbeitung regionaler Produkte, sind Standard und auch die vollwertige Rohkostküche ist weit verbreitet. Ich glaube in Berlin gibt es einige Restaurants, die da mithalten können. Mir fehlt die frische, gesunde und ökologische Küche in Köln sehr. Vereinzelt werden hochwertige Salate serviert, aber das war‘s auch erst einmal. Wenn ich mich über einen längeren Zeitraum vollwertiger ernähren möchte, nicht immer industrialisierte oder schwere Kost essen will und auch außerhalb essen muss, ist das in Köln noch recht schwierig. Mir persönlich fehlen beispielsweise auch Juicebars, die Säfte und Smoothies aus biologisch angepflanztem Gemüse und Obst anbieten.

‚Tierrechtsorganisation – wie weit würdest du gehen?' lautet die Überschrift über einem eurer Artikel. Wie weit würdest du gehen und warum denkst du, dass Themen wie Tierrechte, Tierbefreiung oder Jagdsabotage im aktuellen Diskurs nach wie vor nur am Rande behandelt werden?

Im Kontext von vegan-news.de möchten wir das Thema natürlich mitbehandelt wissen. Schließlich ist der Schutz von Tieren und das Bewusstsein für und der Respekt vor allen Lebewesen eine der grundlegenden und für uns wichtigsten Motivationen hinter der veganen Lebensweise. Aber es liegt ja eigentlich auf der Hand, dass man sich zu diesen Themen eindeutig positionieren muss. Klar nutzen wir hier unsere Plattform, um über Wissen Bewusstsein zu schaffen.

Was plant ihr für die Zukunft?

Weiterhin über interessante Entwicklungen, Persönlichkeiten und Produkte berichten. Wir wollen vegan-news.de mit Motivation und vor allem mit Freude weiter aufbauen, um so immer mehr Menschen zu erreichen.

Interview: Andreas Grüter
Fokusbild Schlachten: zeleno/iStock; Veganes Essen: loonara/iStock