1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Wie weniger Zucker essen?
Tschüss, Zucker-Sucht!

Schluss mit Zucker: 9 Tipps gegen Heißhunger

Sind Sie auch eine Naschkatze, die der süßen Versuchung nicht widerstehen kann? Bekämpfen Sie die Sucht nach Zucker nicht durch radikale Diäten, sondern setzen Sie einfach diese Lebensmittel auf den Speiseplan. Jetzt heißt es: Schluss mit Zucker – nie wieder Heißhunger!

Ob Yogis, Veganer, Sportler oder Normalos: Naschkatzen können in jedem von uns stecken. Das süße “Droge” macht uns alle süchtig und wenn wir erst einmal in dem Teufelskreis Zucker gefangen sind, dann ist es extrem schwer ihn wieder zu verlassen. Um der Sucht nach Zucker zu entkommen, reicht bloße Willenskraft meist nicht aus. In Wahrheit spielen unser Stressniveau und der Verzicht bei einer Diät eine viel entscheidendere Rolle, wenn es darum geht, Schluss mit Zucker zu machen. Tatsächlich wird unsere Sucht nach Zucker stark durch Gewohnheit beeinflusst – etwas, das sich definitiv in den Griff kriegen lässt. Wenn Sie die richtigen Lebensmittel auf Ihren Speiseplan setzen, statt sich darauf zu konzentrieren, worauf Sie verzichten, dann machen Sie mit dem Zucker in Nullkommanichts Schluss!

Neun Tipps, um Schluss mit Zucker zu machen

Wenn Sie die innere Naschkatze in den Griff kriegen wollen oder einfach Ihren Zuckerhaushalt etwas ausbalancieren möchten, dann gibt es da einige nützliche Lebensmittel und Tricks, die Ihnen dabei helfen, Ihre Sucht nach Zucker im Zaum zu halten.

1. Sauerkraut

Das deutsche Nationalgericht wirkt wahre Wunder, wenn es darum geht, Schluss mit Zucker zu machen. Einige Darmbakterien gedeihen durch Zucker und könnten für Ihren Heißhunger verantwortlich sein. Fermentiertes Gemüse wie Sauerkraut oder das koreanische Kimchi sorgen dafür, dass Ihre Darmflora ausgeglichen bleibt, indem Sie die Anreicherung von Präbiotika fördern – die „guten Bakterien“. Kaufen Sie Sauerkraut am besten in der Tiefkühlabteilung oder machen Sie ihn selbst. Falls fermentiertes Gemüse gar nicht Ihren Geschmack trifft, dann versuchen Sie es mit Naturjoghurt oder Kefir.

Anzeige

2. Blattgemüse

Laut traditioneller chinesischer Medizin regt Blattgemüse unseren Geist an. Wenn Sie Zucker essen, weil Sie gestresst sind oder frustriert, dann versuchen Sie mehr Blattgemüse wie Mangold, Grünkohl, Braunen Senf, Rote Beete, Spinat und Blattkohl auf Ihren täglichen Ernährungsplan zu setzen. Machen Sie Schluss mit Zucker, indem Sie die Ursachen bei der Wurzel packen.

3. Kokosöl

Wenn Sie sich mit weniger Zucker ernähren möchten, dann probieren Sie doch mal neue Geschmäcke mit ein wenig gesundem Fett in Ihre Küche zu holen. Kokosöl eignet sich hierfür hervorragend, denn es hat einen leicht süßen Geschmack und enthält mittelkettige Triglyceride, die den Körper mit mehr Energie versorgen sollen. Gerade, wenn Ihnen der Zucker im Kaffee fehlt, hilft Ihnen Kokosöl dabei, schon morgens Schluss mit Zucker zu machen und Heißhunger vorzubeugen – für einen kräftigen Geschmack, der Ihre Akkus voll auftankt!

4. Süßkartoffeln

Die beste Lösung für Ihren Heißhunger sind Süßkartoffeln: Das süße und stärkehaltige Wurzelgemüse ist ein toller Snack für Zwischendurch, wenn die Sucht nach Zucker gerade mal wieder so richtig zuschlägt. Besonders lecker schmecken die Süßkartoffeln geröstet unter Zugabe von ein wenig Kokosnussöl und Zimt.

Die von Natur aus süße Kartoffel ist ein leckerer, gesunder Snack für zwischendurch.

Wie wäre es mit leckeren Süßkartoffel-Sticks?

5. Kräutertee

Wenn Sie Schluss mit Zucker machen wollen, dann halten Sie immer ein paar Teesorten mit starkem Geschmack wie Ingwer oder Pfefferminz oder aber natürlich süße Sorten wie Süßholz-Tee im Schrank auf der Arbeit bereit. Als zuckerfreie Stärkungsmittel bringt Tee Sie Ihnen vor allem dann durch den nächsten Tag ohne Zucker, wenn Ihre Sucht nach Zucker durch Stress oder schlechten Schlaf verursacht wird. Entspannen Sie bei einer Tasse Tee – das beruhigt gerade vor dem Zubettgehen.

6. Epsom Salz

Auf das Wundermittel Epsom Salz schwören vor allem die Amerikaner: Während es hierzulande vor allem bei Verdauungsbeschwerden eingesetzt wird, können Sie das Salz auch für Ihr nächstes Bad verwenden. Gönnen Sie sich entspannendes Bad mit Epsom Salz als kleine Auszeit und Moment für sich selbst. Das darin enthaltene Magnesiumsulfat ist ein entspannendes Mineral, welches von Ihrem Körper dankbar aufgenommen wird.

Anzeige

7. Bananen

Es stimmt: Jede Frucht ist natürliches Zucker! Hin und wieder ist etwas natürlicher Zucker in Ordnung, denn er hilft Ihnen dabei, den Heißhunger unter Kontrolle zu halten. Stärkehaltige Bananen dürfen in Ihrer Küche nicht fehlen, denn mit ihnen lassen sich Smoothies wunderbar natürlich süßen – oder darf es ein Bananen-Milkshake sein?

8. Avocados

Avocados sind eine besonders gute Hilfe dabei, Schluss mit Zucker zu machen. Die fetthaltigen Früchte machen Sie viel länger satt und stillen dadurch auch die Sucht auf Zucker langfristig. Sie verwandeln zum Beispiel Smoothies in eine cremige Mischunge mit echtem Durchhaltevermögen! Eine halbe Avocado eignet sich aber auch solo hervorragend als kleiner Nachmittagssnack, wenn Sie mit den letzten Arbeitsstunden kämpfen und die nächste Heißhunger-Attacke lauert.

9. Datteln

Legen Sie sich an Ihrem Arbeitsplatz ein paar Datteln auf die Seite und zeigen Sie der Heißhunger-Attacke am Mittag die kalte Schulter. Datteln sind unter den getrockneten Früchten am besten geeignet, denn sie sind sehr süß und reichhaltig, eignen sie daher auch als Zucker-Ersatz in Backwaren.

Datteln als Zuckeralternativ - auch zum Backen ideal.

Tauschen Sie einfach den Süßigkeitenvorrat gegen getrocknete Früchte aus.

Ein Leben ohne Zucker?

Zucker steckt nicht nur in Süßigkeiten, die Zucker-Falle lauert auch in anderen Lebensmitteln wie Fertigsoßen oder Ketchup. Auf Ihre Ernährung zu achten bedeutet nicht, radikal zu verzichten. Ein wenig mehr Routine und die richtige Auswahl an Lebensmitteln tragen schon dazu bei, die Sucht nach Zucker in den Griff zu bekommen. Vor allem sollten Sie aber auch in sich hinein hören und sich fragen, ob die Heißhunger-Attacken vielleicht auch tiefere Gründe als das pure körperliche Verlangen nach Zucker haben kann. Tun Sie sich und Ihrem Körper etwas Gutes. Sie werden feststellen, dass Ihr Körper viel mehr Energie hat und Sie insgesamt deutlich ausgeglichener und zufriedener sein werden. Schluss mit Zucker und hallo neues Leben!

Das könnte Sie auch interessieren: 

Zucker-App: Süßmacher unter der Lupe

Anzeige

Quellen: Mind Body Green, Bild: Depositphotos/macniak/5PH/lofilolo,Text: Isabel Binzer