1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Regional
Biologisch, regional und saisonal sowieso.Hamburgs Öko-Wochenmärkte bieten beste Waren an © boggy72 (iStock / thinkstockphotos.com)
Alternativen zum Fischmarkt

Ökologische Wochenmärkte rund um Hamburg: Regional und Bio

Hamburg und sein Umland bietet für seine Bürger wöchentliche Öko-Wochenmärkte an, auf denen überwiegend regionale Bioprodukte verkauft werden.

Seit über 22 Jahre informiert die Initiative „Öko Wochenmarkt & Regionales“, wo es rund um Hamburg alles aus der Bio Landwirtschaft zu kaufen gibt. Dabei liegt der Schwerpunkt der Angebote auf Produkte aus ökologischer Erzeugung nach höchsten Bio-Standards. Das riesige Umland von Hamburg hat in dieser Hinsicht viel zu bieten. Von traditionellen Familienbetrieben bis zu Öko-Quereinsteigern gibt es viele Betriebe, die nach ethisch-ökologischen Richtlinien anbauen und nachhaltige Anbauweise praktizieren. Mit einer ressourcenschonenden Wirtschaftlichkeit aus naheliegenden Quellen. So kommt das Tierfutter vorwiegend vom eigenen Hof, der Mist wird kompostiert und als hochwertiger Dünger und Bodenverbesserer ausgebraucht und den Anbau von Obst, Gemüse und Ackerfrüchten wird das ganze natürliche Ökosystem eingebezogen. Nachfolgend eine kleine Auswahl der Öko Wochenmärkte:

Anzeige

Bio aus der Region © kazoka30/iStock/Thinkstock

Bio aus der Region © kazoka30/iStock/Thinkstock

Alle Termine der Wochenmärkte:

In Blankenese in der Bahnhofstraße jeden Mittwoch von 9 Uhr bis 13 Uhr. Mit dabei sind u.a. die Effenberger Vollkornbäckerei, das Gut Wulfsdorf und Kolbes Bio Blumen.

In Niendorf in Tibarg Mitte am Freitag von 9 Uhr bis 12:30 Uhr. Mit dabei sind u.a. Die Nudelei, die Fleischerei Fricke und Mählsman Obsthof.

In Ottensen auf dem Spritzenplatz am Mittwoch von 11 Uhr bis 18:30 Uhr und am Samstag von 9:30 Uhr bis 15 Uhr. Mit dabei sind u.a. der Biohof Sommerfeld, die Metzgerei Dreymann und Friesische Feinkost.

In Winterhude am Winterhuder Marktplatz am Freitag von 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr. Mit dabei sind u.a. die Hofbäckerei Wittmaack, der Lohmanns Hof und der Ökohof Bruno.

Mehr Infos unter: www.oeko-wochenmarkt.de

Text: Peter Rensch

Anzeige