1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Rezepte
Karneval Berliner
So schnell gehen Berliner, Kreppel oder Krapfen

An Karneval Berliner einfach selber backen, lecker!

Helau und Alaaf, jetzt ziehen wieder die Karnevals-Jecken bunt und fröhlich durch das ganze Land. Und traditionell zu Karneval darf auch der Berliner nicht fehlen. Am besten ganz frisch und selbst gebacken.

Karneval ohne Berliner ist wie Winter ohne Schnee. Es würde etwas fehlen. Das traditionelle Gebäck ist genau richtig für den kleinen Hunger zwischendurch. Rund und frisch, süß und weich. Aus leckeren Zutaten in der Fritteuse gebacken schmeckt der Berliner frisch am besten. An Karneval genau das Richtige, um gestärkt dem bunten Treiben beizuwohnen.

Anzeige

Woher kommt eigentlich der Berliner?

Andere Namen für den Berliner an Karneval sind übrigens Kräppel, Pfannkuchen und Krapfen. In Frankreich heißen sie „Boule de Berlin“ und in England „Jelly Doughnut“. Laut Überlieferung hat der Berliner seine Wurzeln im Mittelalter als ländliches Gebäck mit zwei gebogenen Spitzen oder Krallen. Dazu sagten man auch „Krapfe“. Es gab aber auch eine Bäckerin in Wien mit dem Namen Cäcilie Krapf. Um 1690 gab es von ihr die leckeren Teigkugeln mit Füllung. Und dann hält sich noch das Gerücht, der Berliner wurden schon im alten Ägypten erfunden.

Rezept für 15 Berliner

Karneval Berliner

Zutaten:

200 ml Milch

1 Päckchen Hefe

500 g Mehl

50 g Zucker

1 großes Ei

1 Eidotter

50 g Butter

1 TL Salz

1 l Öl für Fritteuse oder Pfanne

100 g Zucker zum Wenden

Puderzucker

So wirds gemacht:

Die lauwarme Milch in eine Backschüssel gießen, die zerbröckelte Hefe zugeben und mit der Milch verrühren. Ein Viertel des Mehles zufügen, daraus einen sehr weichen Vorteig rühren. Zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.
Das restliche Mehl, Zucker, Ei, Eidotter, Butter und Salz an den Vorteig geben und alles gut verkneten. Den Teig zugedeckt 20 Minuten gehen lassen und anschließend nochmals durchkneten.
Aus dem Teig 15 gleich große Teigstücke abstechen (oder mit ca. 60 g abwiegen) und rund wirken. Mit dem Schluss nach unten auf eine bemehlte Fläche legen und zugedeckt 15 Minuten gehen lassen.
Das Öl in einer großen Pfanne, in einem Topf oder in der Fritteuse auf circa 180 °C erhitzen. Die Berliner portionsweise mit der Unterseite nach oben vorsichtig in das heiße Öl gleiten lassen und schwimmend 3-4 Minuten ausbacken, dabei Pfanne oder Topf mit einem Deckel verschließen.
Anschließend die Berliner mit einer Gabel oder einem Schöpflöffel wenden und nochmals ca. 3 Minuten backen (ohne Deckel). Mit einem Schaumlöffel herausnehmen, auf einem Gitter oder auf Küchenkrepp abtropfen lassen und anschließend in Zucker wenden. Vor dem Servieren nochmals leicht mit Puderzucker überstauben.

Pro Berliner: 248 kcal (1038 kJ), 5,2 g Eiweiß, 10,0 g Fett, 34,3 g Kohlenhydrate

Anzeige

Text-/Fotohinweis: Wirths, thinkstock, Autor: Ulrike Rensch