1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Rezepte
Kürbis_pilaw
Vielseitiges Gemüse

Von süß bis herzhaft: Kürbis 3 mal anders

Jetzt ist Kürbiszeit: Doch es muss nicht immer nur Suppe sein. Egal ob Vorspeise, Snack, Hauptmahlzeit oder sogar als Nachtisch - das Fruchtfleisch des Kürbis‘ kann zu verschiedenen Gerichten zubereitet werden. Wir präsentieren Ihnen Kürbis dreimal anders.

Kürbis mit Apfel-Walnuss-Pilaw

Zutaten für 4 Portionen:

150 g brauner Basmatireis
2 TL Olivenöl
2 Hokkaido-Kürbisse (à 750 g)
1 TL Butter
1 gehackte Zwiebel
60 g gehackte Walnüsse
¼ TL gehackter Knoblauch (ungefähr eine halbe Zehe)
¼ TL Salz
1 mittelgroßer Apfel
30 g getrocknete Kirschen, alternativ Cranberries

Zubereitung:

Den Reis nach Packungsanweisung zubereiten. In der Zwischenzeit den Ofen auf 200°C (Gas Stufe 3, Umluft 180°C) vorheizen. Ein Backblech mit Alufolie auslegen und mit einem Teelöffel Olivenöl auspinseln. Kürbisse putzen und halbieren. Die Kürbishälften mit der Schnittfläche nach unten auf die geölte Alufolie geben. Das Blech in die Mitte des Ofens geben und für 35 bis 40 Minuten rösten bis der Kürbis weich ist. Der Kürbis ist fertig, wenn man ihn mit einem scharfen Messer leicht stechen kann. Dann das Backblech aus dem Ofen nehmen und stehen lassen, während die Füllung zubereitet wird. Die Hitze anschließend auf 150°C reduzieren.

In einer kleinen Pfanne das restliche Olivenöl und die Butter erhitzen. Die Zwiebeln in die Pfanne geben und  bei kleiner Hitze etwa 10 Minuten goldgelb braten. Die Hälfte der Walnüsse hinzugeben und mit der Zwiebel für 5 bis 8 Minuten rösten. Den Knoblauch und das Salz hinzufügen und weitere 5 Minuten kochen. Dann die Pfanne von der Hitze nehmen und die verbliebenen Walnüsse in einer weiteren Pfanne rösten und beiseite stellen.

Anzeige

Den Apfel abspülen und trockenreiben. Anschließend entkernen und wie die getrockneten Kirschen in kleine Stücke schneiden. Den fertigen Reis abgießen und in eine große Schüssel geben. Den Zwiebel-Walnuss-Mix aus der Pfanne zu dem Reis mischen. Dann den Apfel und die Kirschen hinzufügen und ebenfalls gut verrühren.

Die Kürbishälften mit der Öffnung nach oben drehen und mit dem Reismix befüllen. Die befüllten Kürbisse locker mit Alufolie bedecken und nochmals für 10 Minuten in den warmen Ofen geben und durchziehen lassen. Anschließend die Kürbisse aus dem Ofen nehmen, auf vier Teller geben und mit den gerösteten Walnüssen bestreut servieren.

Tipp: Der Kürbis kann auch zu dem Reis hinzugegeben werden: Einfach den Kürbis wie beschrieben rösten, in Stücke schneiden und mit dem Reis mischen.

Anzeige

Kürbisrisotto

© California Walnut Commission

Gebratenes Perlhuhnbrustfilet mit Walnuss-Kürbis-Risotto

Zutaten für 4 Personen:

Für das Perlhuhn:
2 Perlhühner
Salz, Pfeffer aus der Mühle
8-12 Salbeiblätter
16 Scheiben Parmaschinken, dünn geschnitten
2 EL Olivenöl
125 ml Hühnerfond (Fertigprodukt)

Für das Risotto:
1 Zwiebel
250 g Kürbisfruchtfleisch (netto)
100 g Walnüsse
60 g Butter
160 g Risotto-Reis
125 ml Weißwein
550 ml klare Brühe (Fertigprodukt)
30 g frisch geriebener Parmesan
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Perlhühner abspülen, die Brustfilets abtrennen (die Keulen können eingefroren werden, aus den Karkassen lässt sich eine Brühe kochen). Die Haut der Perlhuhnbrüste entfernen, Filets mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Salbeiblättern belegen und mit Parmaschinken umwickeln. Olivenöl erhitzen, die Perlhuhnbrüste darin ringsum bei mittlerer Hitze anbraten. Hühnerfond angießen, 12-15 Minuten garen.

Zwiebel schälen und würfeln. Kürbis klein schneiden. Walnüsse grob hacken. 30 g Butter erhitzen, Zwiebeln und Reis darin glasig braten, Kürbis zufügen und ebenfalls kurz andünsten. Mit Weißwein ablöschen und nach und nach die Brühe unterrühren, bis der Reis gar und sämig ist (das dauert etwa 20-25 Minuten). Restliche Butter erhitzen, die Walnüsse darin anrösten und mit dem Parmesan unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Perlhuhnbrüste aufschneiden und mit dem Risotto anrichten.

Kürbiskuchen

© California Walnut Commission

Kürbiskuchen mit Walnuss-Streuseln

Zutaten für einen Kuchen (10 Stücke):

1 Packung Blätterteig (275 g)

Für die Füllung:
450 g Hokkaido-Kürbis, püriert
110 g brauner Zucker 
150 ml Kondensmilch, 4% Fett
2 TL Zimt
Je ½ TL gemahlene Muskatnuss, gemahlener Ingwer und gemahlene Nelken
2 Eier

Für die Streusel:
40 g Walnüsse, gehackt
50 g brauner Zucker
40 g Mehl
3 EL geschmolzene Butter
¾ TL Zimt

Zubereitung:

Für das Kürbispüree Kürbis putzen, zerteilen und entkernen. Anschließend in kleine Stücke schneiden und mit etwas Wasser im Topf garen. Nach ca. 15-20 Minuten ist der Kürbis weich und kann mit dem Pürierstab püriert werden. Danach das Püree abkühlen lassen.

Den Ofen auf 180°C (Gas Stufe 2, Umluft 160°C) vorheizen. Eine ø 24cm Quicheform mit dem Teig auslegen. Den überstehenden Teig über dem Rand festdrücken, dabei die Wellenform der Quicheform nachfahren. Kürbispüree, braunen Zucker, die Kondensmilch, Gewürze und Eier verrühren bis eine glatte Masse entsteht. Die Kuchenfüllung in die ausgelegte Form gießen.

Für die Streusel alle Zutaten in einer Schüssel mit einer Gabel verrühren und anschließend vorsichtig über den Kuchen streuen. Den Kuchen für 45 – 50 Minuten backen. Falls die Kruste zu schnell braun wird, den Kuchen mit Alufolie abdecken. Vor dem Servieren komplett auskühlen lassen.

Tipp : Zum Kürbiskuchen passt sehr gut Ingwer-Schlagsahne. Etwas Schlagsahne mit Zucker steif schlagen und je nach Geschmack feines Ingwerpulver hinzugeben.

Quelle: California Walnut Commission / Text: Christina Jung