1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Rezepte
Saisonal und Regional

Mit selbstgemachtem Pflaumenmus den Sommer einfangen

Jetzt ist Pflaumenzeit und mit fruchtigem Pflaumenmus fangen Sie den Sommer ein. Er hat den Geschmack von heiler Welt und Großmutters Kochkünsten. Stundenlang köchelte zwischen Juni und August die lecker duftende Masse in großen Töpfen. Heute geht es dank Pürierstab und Co. schneller und einfacher. Pflaumenmus auch heute noch selber zu machen lohnt sich!

Mus aus Pflaumen selber machen, ein einfacher und gesunder Genuss, der wenig Zucker benötigt. (c) iStock/Thinkstock Yelena Emschuk

Wer Pflaumenmus selber mach, bringt „Friede und Glück ins eigene Heim“ geht es nach dem arabischen Volksglauben. Doch auch hierzulande ist Pflaumenmus seit jeher ein beliebter Brotaufstrich. 1001 Ideen existieren mittlerweile für Pflaumenmus. Gerade wer Pflaumenmus selbst herstellt, kann moderne und unglaublich leckere Varianten des Klassikers zaubern.

Selbergemachtes Pflaumenmus passt perfekt als Brotaufstrich, aufs knusprige Brötchen oder zu Mehlspeisen wie Germknödel oder Pfannkuchen. Zum Vanilleeis gereicht, bietet das tiefdunkle Pflaumenmus zudem auch optisch einen ansprechenden Kontrast. Dünn auf Tortenböden gestrichen peppt es nicht zuletzt die mehrstöckige Sahnetorte auf.

Es können unzählige Varianten wie zum Beispiel Pflaumenmus mit Schokolade ausprobiert werden, die es so nicht im Supermarktregal zu kaufen gibt. Individuell und kreativ selber gemacht, in Schraubgläser gefüllt, mit einer schicken Schleife und einem selbst gestalteten Anhänger oder Etikett versehen wird das selbstgemachte Pflaumenmus zu einem tollen Mitbringsel.

Für das selbstgemachte Pflaumenmus können die Früchte ruhig richtig reif sein. Dann ist die Frucht saftig und aromatisch. Der Vorteil: Das Pflaumenmus benötigt dann weniger Zeit, um richtig einzukochen.

Zutaten für Pflaumenmus:

  • 3 Kg Pflaumen oder Zwetschgen (wenn erhältlich als Bio Obst, vom Biobauern in der Nachbarschaft oder selbst frisch gepflückt)
  • 600 Gramm Zucker
  • Nelke und Zimtstange nach Geschmack

Zubereitung:

Die Pflaumen – am besten als Bio Obst vom Biobauern gekauft - waschen, halbieren, entkernen und mit der Schnittseite nach unten in einen Topf legen. Jede Schicht Pflaumen mit etwas Zucker bestreuen und so lange fortfahren, bis die ganzen (Bio-)Pflaumen komplett im Topf geschichtet sind. Anschließend mit dem Deckel verschließen und die Pflaumen 48 Stunden ruhen. Das zieht richtig viel Saft für den perfekten Pflaumenmus aus den Früchten (siehe auch: Erdbeer-Marmelade selber machen). Danach lassen Sie die Pflaumen etwa 3 Stunden bei kleiner bis mittlerer Hitze köcheln. Das umrühren beim Pflaumenmus kochen sollte vermieden werden, denn dann brennt er schneller an. Allenfalls gelegentlich den Topf mit der köchelnden Pflaumenmus-Masse ein bisschen rütteln. Wenn die Masse im Topf wie Mus aussieht, einmal kurz mit einem Kochlöffel durchrühren und in vorbereitete Gläser füllen. Wer es traditionell mag, gibt in den Topf eine Zimtstange.

In jedes Schraubglas eine ganze Nelke geben - wer es mag, ansonsten einfach weglassen -, mit dem Deckel verschließen und für eine halbe Stunde auf den Kopf stellen. Das macht den Pflaumenmus lange haltbar.

Anzeige

Moderne Varianten zum Pflaumenmus selber machen

Pflaumen sind genügsam und vielseitig, harmonieren bestens mit anderen Früchten und den unterschiedlichsten Gewürzen. Auch pikant sind sie ein Klassiker – warum also nicht mal ein Chutney zubereiten? Hier einige Pflaumenmus-Varianten, die das Zeug zu neuen Lieblingsrezepten haben!

  • Pflaumenmus für Naschkatzen: mit Schokolade. Das Rezept finden Sie hier als Link: Rezept für Pflaumen- und Zwetschgenmus mit Schokolade
  • Pflaumenmus für Verführer: aphrodisierendes Pflaumenmus mit Tonkabohne. (Tonkabohnen sind in Apotheken erhältlich)
  • Pflaumenmus für Naturliebhaber: mit grünen Walnüssen inklusive Außenschale (am besten selber sammeln oder von Gartenbesitzern schenken lassen) – verleiht dem Mus eine satte, fast schwarze Farbe.
  • Pflaumenmus für Genießer: mit einem Schuss Rotwein.
  • Für Weltenbummler: Pflaumenmus mit Rum und Vanillestange
  • Für Traditionalisten: Pflaumenmus mit Nelken und Zimt
  • Für Gesundheitsbewusste: Pflaumenmus mit Ingwer und Zitronenschale
  • Pikant und herzhaft: Pflaumen-Chutney mit Zwiebeln, Ingwer, Koriander, Curry, Lorbeer, Sternanis, Essig und Chili – passt sehr gut zu Hühnchen, Schweinebraten, Frühlingsrollen, Gegrilltem oder Ziegenkäse.

Tipps und Tricks für Pflaumenmus-Köche:

  • Pflaumenmus aus dem Backofen: Die Sorglos-Variante. Die halbierten und entsteinten Pflaumen in einer Auflaufform im Backofen bei 130 bis 150 Grad Celsius fünf bis sechs Stunden eindicken lassen. Vorteil: Die Zubereitung von Pflaumenmus im Backofen benötigt weniger Aufsicht! Trotzdem nach etwa drei Stunden ab und zu umrühren. Zum Ende die Backofentür leicht kippen, um die Feuchtigkeit abzulassen.
  • Je reifer die Pflaumen, desto weniger Zucker wird für den Pflaumenmus benötigt. Tipp: Bei Bio Obst vom Biobauern um die Ecke geht man bei der richtigen Reife immer auf Nummer sicher. Denn die Pflaumen in Bio-Qualität sind stets reif und frisch geerntet.
  • Zum Schluss kann das Pflaumenmus noch püriert werden, wenn die Schalen beim Genuss stören.

Text: Jürgen Rösemeier