1. Home
  2.  › Familie
  3.  › Kinder
Schon beim Einkaufen kann man so einiges lernen © monkeybusinessimages (iStock/thinkstockphotos)
Gesundes Essen für Kinder

Kindern, den Sinn einer nachhaltigen Ernährung erklären

Kinder stellen viele Fragen, denn sie sind wissbegierig und neugierig. Für Eltern stellt dies oft eine große Herausforderung dar. Doch Eltern sind Vorbilder und sollten sich die Zeit nehmen den Kleinen zu erklären, was beispielsweise der Sinn einer nachhaltigen, gesunden Ernährung ist.

Woher kommt das Steak? Wie kommt das Fleisch ins Kühlregal und warum sind die Pommes lang und nicht rund? Fragen, die Kinder bewegen und deren Antworten wichtig sind für das Essverhalten der Kinder. Wer will, dass die Kleinen bewusst mit Essen und Lebensmitteln umgehen und den Sinn einer nachhaltigen Ernährung erkennen, muss ihnen die Hintergründe erklären. Eine gute Möglichkeit, Kindern dieses Thema näher zu bringen ist das gemeinsame Kochen. Dies beginnt schon bei der Planung und dem Einkaufen. Beziehen Sie das Kind mit ein in die Ernährungsplanung. Erläutern Sie ihm, wie wichtig eine ausgewogene Ernährung ist und stellen Sie in Zusammenarbeit mit dem Kind den wöchentlichen Speiseplan auf. Erklärungen, warum beispielsweise nicht jeden Tag Fleisch zubereitet wird, sind ebenso wichtig wie das Darlegen von der Wichtigkeit eines ökologischen und regionalen Einkaufs.

Anzeige

Den Wert der Lebensmittel schätzen lernen

Das Kind lernt so das Einmaleins einer nachhaltigen Ernährung und erhält die Möglichkeit den Wert der Lebensmittel zu schätzen. Gehen Sie mit dem Kind gemeinsam Einkaufen. Zeigen und erklären Sie ihm, die Bedeutung biologischer Anbauweisen und besichtigen Sie, wenn möglich, zusammen einen Biohof. Stellen Sie auch behutsam die Nachteile von Massentierhaltung, Gentechnologie und Fastfood dar. Und machen Sie dem Kind deutlich, dass Geschmacksverstärker zwar gut schmecken, jedoch nicht gut für die Gesundheit sind. Das gemeinsame Kochen und Zubereiten sollte ein Ritual sein. Das Kind soll daran teilhaben und erläutern Sie ihm jeden Arbeitsschritt. Wenn das Kind Teil des Kochens ist, lernt es die einzelnen Zubereitungsvarianten kennen und macht die Erfahrung, dass Lebensmittel keine industriell erzeugten Produkte sind.

Anzeige

Feste Essenszeiten einplanen

Bringen Sie Ihrem Kind Respekt vor den natürlichen Produkten bei und machen Sie ihm klar, dass Gemüse, Fleisch und Co. keine Selbstverständlichkeiten sind, sondern Opfergaben der Natur. Hierbei kann es förderlich sein, vor dem Verzehr ein Tischgebet zu sprechen und sich für die Bereitstellung der Gaben zu bedanken. Sorgen Sie für ein bewusstes Essen, das bedeutet: kein Multitasking am Tisch. Gespräche sind erlaubt,  aber nicht nebenbei mit dem Handy spielen oder telefonieren. Ein weiterer wichtiger Punkt: Feste Essenszeiten gewöhnen das Kind an einen Ernährungsrhythmus. Und ebenfalls wichtig: Keine Problemthemen beim Essen besprechen, sonst wird es zu einem belasteten Akt.

Text: Peter Rensch