1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Heimat
Foodsharing ein Festival gegen die Lebensmittelverschwendung
Foodsharing-Festival

Heute startet das Foodsharing-Festival in Berlin

An diesem Wochenende feiern 600 Foodsaver die Rettung von mehr als 5 Millionen Kilo Lebensmittel. Sei auch dabei und nimm an den spannenden Workshops, Vorträgen und Diskussionen teil.

Vom 12.08. bis zum 14.08. findet in der Malzfabrik Berlin das 5. Internationale Foodsharing-Treffen statt.

Anzeige

Am Wochenende feiern rund 600 Menschen, dass bereits über 5 Mio. Kilogramm Lebensmittel von 19.000 Foodsavern gerettet und verteilt werden konnten. Und du kannst auch dabei sein! Bei dem Festival, das heute ab 16 Uhr beginnt, soll es 25 Workshops, Vorträge, Diskussionen, Angebote für Neulinge und Erfahrene, sowie gutes Essen geben.

Mit dem Treffen soll ein weiteres Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung gesetzt werden.

Foodsharing setzt sich aus ehrenamtlichen Mitgliedern zusammen, die aus 2500 Kooperationen mit Supermärkten, Bäckereien, der Gastronomie und anderen Lebensmittelbetrieben Lebensmittel sammeln, die sonst im Müll landen würden. Ein großer Teil der geretteten Lebensmittel wird an Freunde, Nachbarn, Vereine, Suppenküchen, Flüchtlinge und natürlich über das Foodsharing Netzwerk verteilt.  Kein Wunder also, dass auch die Festivalverpflegung aus geretteten Lebensmitteln bestehen wird.

Freue dich auf ein Wochenende voller Spaß, Freude und Engagement!

Dank verschiedener Sponsoren ist das Event für alle Teilnehmer komplett kostenlos. Damit das Foodsharing-Team auch die restlichen Euros zusammen bekommt, kannst du es unter der angegebenen Bankverbindung unterstützen. Bei größeren Beträgen gibt es auch eine Spendenquittung, da der foodsharing e.V. als gemeinnützig anerkannt ist:

Kontonummer: 4063815600

BLZ: 430 609 67

IBAN: DE66 4306 0967 4063 8156 00

BIC: GENODEM1GLS

GLS Bank

Hier findest du den Zeitplan zum Festival sowie weitere Infos.

Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin verbietet das Teilen von Lebensmitteln.

Quellen: Foodsharing e.V.,  Bild: depositphotos Rawpixel, Text: Meike Riebe