1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Heimat
Plastiktüten werden zu einer Kette. © maljalen/iStock/Thinkstock
Mit Hannes Jaenicke ins Guinness Buch der Rekorde

Berlin tüt was: Längste Plastikütenkette der Welt soll ins Guinness Buch der Rekorde

In Berlin wird versucht die längste Plastiktütenkette der Welt zu bilden. Die Aktion Berlin tüt was will damit ein Zeichen für den Umweltschutz setzen und ins Guinness Buch der Rekorde kommen.

Auf der ganzen Welt steigt der Plastiktütenverbrauch und schädigt die Umwelt. Anlässlich des Plastic Bag Free Days startet in Berlin die längste Plastiktütenkette der Welt unter der Schirmherrschaft des bekannten Schauspielers Hannes Jaenicke. Das Aktionsbündnis „Berlin tüt was!“, zu dem die Stiftung Naturschutz Berlin (SNB), die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) und die Berliner Stadtreinigung (BSR) gehören, startet mit der Plastiktütenkette eine einzigartige Aktion.

Anzeige

Berlin tüt was! © Berlin tüt was

Berlin tüt was! © Berlin tüt was

Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde

Bis zum 20. September 2014 soll die Kette auf dem Tempelhofer Feld fertig sein. DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch erklärt: „In Berlin werden deutschlandweit die meisten Plastiktüten verbraucht: 30.000 Stück pro Stunde und 260 Millionen in jedem Jahr. Die meisten davon sind nur einmal im Gebrauch. Unsachgemäß entsorgt belasten sie die Umwelt und kosten vielen Tieren das Leben. Zudem sind sie ein echter Rohstoffkiller.“ Die Kette soll letztendlich aus 30.000 Tüten bestehen und neun Kilometer lang werden. Mit 2.000 Freiwilligen wird die Aktion auch große Aufmerksamkeit und einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde erreichen. Ab dem 4. Juli 2014 können Interessierte in Berlin ihre Einwegplastiktüten gegen Mehrwegtaschen bei speziellen Sammelstellen eintauschen. Wo sich Sammelstellen befinden und mehr Infos über die Aktion finden Sie hier

Quelle: DUH
Text: Kristina Reiß