1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Natürliche Kunstwerke

Atemberaubende Kunst der Natur

Kunst zum Sehen, Fühlen, und gleichzeitig vollständig mit der Natur, in der sie geschaffen wurde, verbunden: Der Künstler Andy Goldsworthy schafft atemberaubende Kunstwerke, die jedoch durch ihre natürliche Zerstörung vergänglich sind.

Andy_Goldsworthy_Kunst

Steinskulpturen © Nicholas Smale (CC BY 2.0)

Kunst aus Steinen, Blütenblätter oder Holz,  stets ohne künstliche „vom Menschen erschaffene” Hilfsmittel: Die Arbeit in und mit der Natur ist der entscheidende Gedanke einer Kunstrichtung, die sich „Land Art“ nennt. Unmittelbar in der Natur selbst entstehen Kunstobjekte, die vor Ort verbleiben und der Witterung ausgesetzt sind. So verändern sie sich mit der Zeit und sind somit als Prozess Teil eines gesamten Kunstwerkes. Einzelne Land Art Objekte können sehr große Ausmaße annehmen und manchmal nur aus der Luft betrachtet werden.

Land Art - Natürliche Kunst

"Sehen, fühlen, das Material, der Ort und die Form sind für mich untrennbar mit der entstehenden Arbeit verbunden", schreibt Andy Goldsworthy, Land-Art-Künstler, im Vorwort einer seiner Fotobände. Seine Arbeiten zeichnen sich durch ihre Vergänglichkeit aus. Er arbeitet ausschließlich mit Naturmaterialien, die er an Ort und Stelle vorfindet und benutzt somit beispielsweise zum Befestigen von Blättern und Ästen nur Dornen und Stöckchen oder Grasfasern.

Anzeige

Andy_Goldsworthy_Korbgeflecht

© iurikothe (CC BY 2.0)

Andy Goldsworthy - Natur-Kunst, die vergänglich ist

Der aus Cheshire ( England) stammende Andy Goldsworthy, gilt als einer der wichtigsten Vertreter der Natur-Kunst, einer Variante der Land Art. Er beabsichtigt nicht, Spuren in der Natur zu hinterlassen, vielmehr gibt er die Artefakte der Natur wieder zurück. Er demonstriert ihre Schönheit, indem er ihre Formen und Farben für wenige Stunden zu harmonisch komponierten Objekten vereint, sie dann aber der natürlichen Zerstörung überlässt.

Die für ihn bislang spektakulärste Demonstration seiner Kunst fand in London statt, als er 2001 zum Tag der Sommersonnenwende dreizehn große Schneebälle mit Kühlautos in die Stadt transportierte und diese auf den Londoner Straßen verteilte. Er beobachtete die Reaktionen der Menschen und den vergehenden Schnee, seine tagelange Arbeit ist in dem Fotoband Sommerschnee dokumentiert. Weiterlesen…

Quelle: Wikipedia / Text: Christina Jung

Andy_Goldsworthy

Ein Fluss aus Steinen. Kunst-Installation von Andy Goldsworthy © Phospheros ( CC BY-SA 2.0)

Andy_Goldsworthy

Auch Wände sind vergänglich. Dies beweist Andy Goldsworthy in diesem Kunstwerk © Nicholas Smale ( CC BY 2.0)