1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Erfindung des KIT-Institut: Energiesparlampe endlich ohne Quecksilber
Revolutionäre Erfindung

Revolution aus Deutschland: Energiesparlampen ohne Quecksilber

Energiesparlampen haben dank ihres Quecksilbergehaltes einen zweifelhaften Ruf und die umweltfreundlicheren LEDs werden kaum gekauft. Und spätestens 2016 ist endgültig Schluss mit der ineffizienten Glühbirne. Da müssen Alternativen her dachte sich der Karlsruher Forscher Professor Rainer Kling und präsentiert jetzt eine bahnbrechende Erfindung: Energiesparlampen ohne Quecksilber.

Alleine 2008 wurden 100 Millionen Quecksilber befüllte Energiesparlampen verkauft, 8.900 Tonnen landeten alleine auf dem Müll. In den allerwenigsten Fällen wurden die quecksilberhaltigen Energiesparlampen sorgsam und als Sondermüll entsorgt. Doch das schnell flüchtige, durch Elektroden erhitzte Quecksilber ist hochgiftig. Eine Alternative hierzu vermeldet soeben das Karlsruher Institut für Technologie. Die neue Erfindung mit dem noch sperrigen Namen ‚3rdPPbulp‘, eine Pulsplasma Energiesparlampe, die den Lampenmarkt revolutionieren wird.

Die absolut alltagstaugliche Energiesparlampe in größer einer normalen Glühbirne glänzt durch Performance. Sie besitzt von fünf bis 200 Watt genug Leistung, um selbst die dunkelste Ecke in strahlend helles Licht zu verwandeln. Zudem ist sie dimmbar, ressourcenschonend und ohne giftige Inhalte produzierbar und, das wird die 3rdPPbulb für den Verbraucher zusätzlich interessant machen, ihr Preis liegt etwa bei einer günstigen Kompaktleuchtstofflampe.

Die Technik: Intelligenz von 3rdPPbulb liegt im Detail

Anzeige

Heute bekannte Energiesparlampen erhitzen mittels Elektroden Quecksilber. Das System spart zwar jede Menge Energie, die Gefahren beginnen indes bereits mit Kontaminationsrisiken in der Produktion, zerbricht so eine Lampe im Haushalt wird sie hoch toxisch für Menschen und auch bei der Entsorgung birgt die Technik so manches Risiko. 3rdPPbulb verfolgt einen ganz anderen Ansatz.

Erfindung des KIT-Institut: Energiesparlampe endlich ohne Quecksilber

Die neue Entwicklung 3rdPPbulp wird endlich die quecksilberhaltigen Energiesparlampen überflüssig machen. (c) KIT-Institut

Die elektrodenlose Lampe hat eine ausgeklügelte Innenbeschichtung, die mittels Mikrowelle ein angenehmes Licht erzeugt. Die vom KIT entwickelte Energiesparlampe wird auf ein Vorschaltgerät aufgesteckt, das von Aachener Forschern entwickelt wurde und unproblematisch austauschbar und schadstofffrei ist. Physikalisch werden die Plasmalampen über einen ISM-Band (Industrial, Scientific and Medical Band)-Spannungstransformator betrieben.

Das Fehlen einer Elektrode birgt übrigens einen immensen Vorteil: Die 3rdPPbulb-Energiesparlampe erleidet praktisch keinen Verschleiß. Dies bedeutet, so erklärt Rainer Kling, dass die Lampe 30 – 40.000 Stunden hält. Bei einem täglichen Betrieb von drei Stunden würde die neue Energiesparlampe aus Karlsruhe somit etwa 30 Jahre und mehr halten.

Wann kommt die revolutionäre Energiesparlampe in den Handel?

Die Verhandlungen mit mehreren Leuchtstoffherstellern seien laut Professor Kling in vollem Gang und er schätzt, dass die 3rdPPbulp – dann sicherlich mit einem eingängigeren Namen - im Handel erhältlich sein wird. Es ist zu erwarten, dass diese umweltfreundliche, effiziente und langlebige, noch dazu günstige Alternative zu Quecksilber-Energiesparlampen gut vom Verbraucher ankommen werden wird.. Sicherlich vergleichbar gut wie die eigentliche Erfindung von 1879 – die gute, alte Glübirne von Thomas Alva Edison.

Hier noch ein Kurzvideo über 'Die quecksilberfreie Energiesparlampe' 3rdPPbulb:

Quelle: KIT-Karlsruher Institut Für Technologie, www.3ppbulb.com, Text: Jürgen Rösemeier