1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Film-Tipp: Tomorrow - Die Welt steckt voller Möglichkeiten
Bester Film des Jahres?

Dieser Film zeigt, wie wir die Welt retten können

Die Welt wird zusammenbrechen. Sehr wahrscheinlich in den nächsten 40 Jahren – wenn wir nicht handeln. Nur mal kurz die Welt retten? Der Film „Tomorrow“ zeigt, dass die Welt schon jetzt voller Lösungen steckt. So könnte die Rettung der Welt aussehen.

Energie und Rohstoffe gehen uns aus, das Klima verändert sich, die Bevölkerung explodiert. Wie lange wird unsere Erde das noch mitmachen? Geht es mit unserer Zivilisation zu Ende? Etliche Filme malen Horror-Szenarien für die Zukunft der Menschheit aus – ob plötzlich auftretende Naturkatastrophen, Alien-Angriffe oder Zombie-Apokalypsen. Doch, um uns den Weltuntergang auszumalen, brauchen wir gar keine fantasievollen Prophezeiungen. Die Zerstörung unserer Welt und Zivilisation ist ganz real. Sie passiert – jetzt, in diesem Moment. Wenn wir unsere Gewohnheiten nicht ändern, dann werden unsere Ökosysteme zwischen 2040 und 2100 mit hoher Wahrscheinlichkeit zusammenbrechen. Dabei können wir die Welt retten. Wir haben schon jetzt alles, was wir dazu brauchen. Ein Film zeigt, wie die Rettung der Welt aussehen kann.

Anzeige

Experten wissen längst, wie man die Welt retten kann

Ecowoman-Filmtipp: Tomorrow, ein Film zeigt, wie man die Welt retten kann

Was wäre, wenn es die Formel wirklich gäbe, mit der sich die Welt retten lässt? Und wenn jeder Einzelne dazu beitragen könnte? In „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ sehen sich die Schauspielerin Mélanie Laurent, die man aus Inglorius Basterds kennt, und der französische Aktivist Cyril Dion mit dem möglichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren konfrontiert. Mit dieser Horror-Vorstellung wollen sie sich nicht abfinden! Stattdessen begeben sich die zwei auf eine Reise durch die Welt, um dort mit Experten über alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen zu sprechen. Wir müssen die Welt retten! So erfahren die beiden am ersten Punkt ihrer Rettungsmission, dass sich auch ohne Düngemittel oder Pestizide und mit wenig Technik hervorragend mehr Natur produzieren lässt als in der industriellen Landwirtschaft. Mutter Natur kann die Erde selbst „reparieren“, statt sie zu zerstören. Der Westen und die Länder Afrikas, Lateinamerikas und Asiens könnten längst ohne Öl versorgt werden, gleichzeitig würden durch die Agrarökologie etliche Jobs geschaffen werden. Auf ihrem Weg finden Mélanie und Cyril Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit und damit auch die Gewissheit, dass wir die Welt retten können.

Anzeige

Rettung der Welt als großes Puzzle

Fairer Handel, Secondhand-Shops und Bio-Produkte sind gute Ansätze, aber nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, wenn es um die Rettung unserer Welt geht. Alles hängt miteinander zusammen, alles ist verbunden. Wenn wir die Landwirtschaft verändern wollen, dann müssen sich auch andere Bereiche unseres Lebens wie die Energiegewinnung, Wirtschaft und Bildung ändern. Die Rettung der Welt ist wie ein großes Puzzle, das die beiden Hauptdarsteller in „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ zusammenfügen. Wir können längst auf fossile Brennstoffe und Kern-Energie verzichten. Wir können die Energiewende bezahlen, in erneuerbare Energien und Schulen investieren, den Welthunger besiegen. Wir können unsere Gesellschaft von Grund auf verändern. Der Film zeichnet ein klares Bild einer Zukunftsvision mit konkreten Ideen. Seien Sie ein Teil des Ganzen. Wir müssen etwas tun. Jetzt!

Tomorrow - Die Filmcrew

„Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ wurde im Februar mit dem César als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet und ist in Frankreich bereits ein Publikumsliebling. Vom 18. bis 24. August 2016 können Sie den Film in deutschen Kinos sehen. Keine Zeit? Ab dem 14.10.2016 ist er auf DVD, Blu-Ray und als VoD erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren:

In fünf Schritten zu mehr Nachhaltigkeit im Alltag

Anzeige

Quellen: Tomorrow- Der Film, Bild: Tomorrow- Der Film, Text: Isabel Binzer