1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Wir haben nur eine Erde, verbrauchen aber die Ressourcen von anderthalb Planeten.
Earth Overshoot Day

Unsere Erde ist am Limit

Wir haben nur eine Erde, verbrauchen aber die Ressourcen von anderthalb Planeten. Dieses Jahr ist der Earth Overshoot Day schon am 8. August – so früh wie noch nie! Es ist an der Zeit, den ökologischen Fußabdruck der Welt zu verkleinern.

Der Ressourcenverbrauch der Weltbevölkerung übersteigt die Kapazitäten unseres Planeten um ein Vielfaches. Der Earth Overshoot Day, also der Tag, an dem die weltweiten natürlichen Ressourcen für das aktuelle Jahr aufgebraucht sind, kommt immer früher. 1987 war es am 19. Dezember so weit, 2016 ist es der 8. August.

Anzeige

Wir alle tragen zum enormen Ressourcenverbrauch bei

Nicht alle Länder tragen in gleichem Maße zum enormen Ressourcenverbrauch der Welt bei

Nicht alle Länder tragen in gleichem Maße zum enormen Ressourcenverbrauch der Welt bei.

Ganz klar: Der ökologische Fußabdruck der Welt ist viel zu groß. So wie wir aktuell leben, bräuchten wir eigentlich rund 1,6 Erden. Für diesen „Overshoot“ sind nicht alle Länder der Welt in gleichem Maße verantwortlich. Wenn die ganze Weltbevölkerung so leben würde wie die Bewohner Australiens, wären mehr als fünf Planeten notwendig, für Deutschland mehr als drei. Indiens Einwohner dagegen bräuchten nicht einmal eine ganze Erde (0,7).

Zum enormen nationalen und globalen Ressourcenverbrauch trägt jeder einzelne von uns täglich aktiv und passiv bei. Jeder Mensch hat einen eigenen ökologischen Fußabdruck, der sich aus Faktoren wie Ernährung, Wohnsituation, Konsum und Fortbewegung zusammensetzt. Der durchschnittliche deutsche Fußabdruck ist mit mehr als fünf Hektar viel zu groß. Ein fairer und nachhaltiger persönlicher Fußabdruck sollte maximal 1,9 Hektar messen. Weil dem persönlichen aber auch noch ein kollektiver Footprint zugeordnet wird, der den Ressourcenverbrauch für die nationale Infrastruktur mitberechnet, ist es in Deutschland unmöglich, diesen Wert zu erreichen.

Anzeige

Was können wir tun?

Wann wird der Earth Overshoot Day wohl im nächsten Jahr stattfinden? Wie lange dauert es noch, bis die natürlichen Ressourcen der Erde endgültig aufgebraucht sind? Diese Fragen machen Angst, doch wir müssen sie stellen. Je besser wir über unseren eigenen Ressourcenverbrauch Bescheid wissen, desto effektiver können wir ihn verringern und unseren Alltag so nachhaltig wie möglich gestalten. Finden Sie heraus, wie groß Ihr eigener Fußabdruck ist – Fußabdruck-Rechner gibt es zum Beispiel bei Brot für die Welt und bei der BUNDjugend.

Anzeige

Wie Sie Ihren Footprint verkleinern können? ecowoman hat zehn Tipps für Sie:

1. So oft wie möglich das Auto stehen lassen und stattdessen mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.

2. Möglichst kein Fleisch und nur selten tierische Produkte essen.

3. So oft es geht bio, regional und saisonal einkaufen.

4. Keine Lebensmittel wegwerfen.

5. Energiesparlampen verwenden; Steckdosenleisten mit Schalter nutzen und diese nach Gebrauch immer ausschalten.

6. Immer das Licht ausmachen, wenn Sie aus dem Zimmer gehen.

7. Beim Zähneputzen oder Spülen nicht das Wasser laufen lassen.

8. Im Winter Pullover anziehen statt zu heizen.

9. Second Hand-Klamotten kaufen, auf Flohmärkten stöbern oder zu Kleidertauschparties gehen.

10. Kaputte Gegenstände oder Geräte reparieren (lassen) statt neue zu kaufen.

Weitere Informationen finden Sie auf www.overshootday.org und beim Global Footprint Network.

Das könnte Sie auch interessieren:

Umweltprobleme vorprogrammiert

Quellen: Global Footprint Network / Earth Overshoot Day, Bild: Earth Overshoot Day, depositphotos/best_works, Text:  Ronja Kieffer