1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Reisen
Familienspaziergang mit Wald
Ab in den Wald!

Ausflugtipp - Mit Kindern in den Wald

Wer mit der Familie durch den Wald wandern will, sollte entsprechende Vorbereitungen treffen. Denn auch ein Spaziergang durch den Wald ist für Kinder und Eltern eine Herausforderung. Damit das Wandern durch den Wald zu einem nachhaltigen Erlebnis wird.

Durch den Wald zu wandern ist ein ganz besonderes Naturerlebnis. Auf den verschlungenen Wegen im Wald ist man der Natur ganz nah, kann Tiere und Insekten aus nächster Nähe beobachten, nimmt im Wald ganz neue Gerüche wahr und erlebt auf dieser spannenden Abenteuertour ein besonderes Biotop aus Pflanzen und Blumen. Dennoch sollten ein paar Regeln beachtet werden. Parken Sie nur auf den vorgegebenen Parkplätzen. Und: vermeiden Sie Waldspaziergänge an stürmischen Tagen wegen Astbruchgefahr.

Mit Respekt dem Wald begegnen

Gerade für Kinder ist es ein Event der besonderen Art, wenn sie mit den Eltern oder einer Gruppe durch den Wald spazieren. Der Wald ist ein schützenswerter Organismus, deshalb sollten unbedingt die vorgegebenen Wege eingehalten werden, denn wer sich abseits der Markierungen bewegt, kann Schäden verursachen, die nachhaltig dem Lebensraum Wald schaden.

Anzeige

Tiere im Wald nicht stören

Auch Tiere werden gestört, wenn Menschen sich ihren Nestern oder Schlafstätten nähern. Deshalb: Kein Feuer im Wald anzünden, wegen Brandgefahr und Hunde immer an der Leine führen. Immer wieder werden Wildtiere getötet oder schwer verletzt, weil sie im Wald von streunenden Hunden angefallen wurden. Achtung Zeckengefahr! Möglichst lange Kleidung im Wald tragen und vor allem Strümpfe und Hosen anziehen, die die Waden bedecken. Nach dem Spaziergang durch den Wald den gesamten Körper nach Zeckenbefall  absuchen. Passen Sie sich den natürlichen Gesetzen im Wald an und vermeiden Sie Lärm ebenso wie das Hinterherrennen von Tieren.

Kinder im Wald nicht überfordern

Für Kinder ideal: Nehmen Sie einen Waldführer mit (gibt es in Buchhandlungen oder in Buch-Online-Shops), also ein Buch, dass über Tiere und Pflanzen informiert. So können Sie Kindern genau erklären, welche Lebewesen den Wald bevölkern. Kinder nicht überfordern: Auch Wandern im Wald ist anstrengend. Kinder zwischen sechs und neun Jahren sollten nicht länger als acht Kilometer belastet werden. Kleinere Kinder sind oft schon nach einer Stunde ausreichend beschäftigt.

Erholsame Zeit im Wald

Kinder brauchen Pausen...

Picknick im Wald

Damit das Wandern durch den Wald zu einem nachhaltigen Erlebnis wird, kann ein Picknick eingebaut werden. Am besten nutzen Sie dazu eingerichtete Hütten oder Plätze. Ausreichend Flüssigkeit, leckere Brote, Obst und Gemüse stillen den Hunger und schmecken ganz besonders gut, wenn man dabei die Stille der Natur genießt. Ganz wichtig: Kinder sollten weder Pilze noch andere Früchte im Wald essen wegen Vergiftungsgefahr.

Abfälle nicht im Wald zurücklassen

Und: Keinen Müll im Wald entsorgen. Alle Abfälle mitnehmen beziehungsweise in vorgesehene Müllbehälter verstauen. Wenn nach dem Essen im Wald gespielt werden soll, Holzlagerplätze meiden. Immer wieder kommt es zu Unfällen, weil sich plötzlich Holzstämme lösen.

ecowoman-Extra-Info: Gewitter im Wald – was tun?

Wenn möglich den Wald schnellstens verlassen oder eine Schutzhütte aufsuchen. Wenn dies nicht möglich ist, suchen Sie dichten flachen Baumbestand, da hier die Gefahr von umstürzenden Bäumen und Blitzeinschlag am geringsten ist.  Halten Sie sich soweit von den Bäumen entfernt, dass Sie beim Umstürzen nicht getroffen werden können.

Das könnte Sie auch interessieren: Riesenmegaphone im Wald, Nachhaltiger Waldschutz

Anzeige

Textquellen: familie-und-tipps.de, waldeigentuemer.de, wetterspiegel.de, Bild: Thinkstock/SerrNovik, monkeybusinessimages, evgenyatamanenko, Autor: Ulrike Rensch