1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Bauen
mit der Fassade alternativ Energie produzieren
Sonnenenergie neu genutzt

Photovoltaik war gestern:Die Energiefassade ist da

Wenn wir Häuser kaufen, tun wir das meist mit dem Wunsch, alles energieeffizient und kostengünstig zu gestalten. Dazu bauen wir Photovoltaik-Anlagen auf das Dach und vieles weitere. Aber hätten Sie gewusst, dass man sogar mit der Fassade alternativ Energie produzieren kann?

Drei Wissenschaftler der FH Münster haben ein wirklich tolles Konzept zur alternativen Energiegewinnung entworfen. Dazu nutzen sie die Wärmeleitfähigkeit von Klinker, der in Deutschland gerne als Fassadengrundstoff genutzt wird, nicht allein wegen der schönen Optik. Hier ist Schönes also auch echt nützlich! Die drei schlauen Köpfe haben den Klinker als temporäre Energiequelle auserkoren, die den Betreib einer Wärmepumpe im Winter steuern kann und im Sommer der Warmwassererwärmung dienen soll. Als Ergänzung zur Photovoltaikanlage auf dem Dach stellt diese Art der Energiegewinnung ein ganzheitliches Konzept dar, das es möglich macht, dass das gesamte Haus als Energiespeicher dienen kann. Wie das nun genau aussehen wird, verraten wir Ihnen jetzt.

Anzeige

Sonnenstrahlung nachhaltig nutzen: Energieklinker

Wie bereits erwähnt, verfügt Klinker über die Fähigkeit, Wärme zu absorbieren, also darüber, Sonnenenergie zu „speichern“ und aufzunehmen. Damit das auch effizient geschehen kann, haben sich die Wissenschaftler etwas Raffiniertes überlegt: Sie haben Mehrschichtverbundrohre, die später eine wesentliche Rolle spielen werden, in genutete Klinkersteine eingesetzt. Im Inneren dieser Rohre zirkuliert dann ein vom Kühlaggregat gekühltes Fluid. Diese Flüssigkeit von innen bildet wiederum mit dem von der Sonne beschienenen Klinker von außen einen ganz simplen Wärmetauscher! Die Sonnenstrahlen treffen auf der Klinkeroberfläche auf und werden dort dann in thermische Energie umgewandelt. Durch die Fähigkeit des Klinkers, Wärme zu absorbieren, wird die neu gewonnene thermische Energie ins Innere geleitet und erwärmt das zuvor gekühlte Fluid. Die Verbundrohre, die im Klinker sitzen, übernehmen schließlich den letzten Part und entziehen die neu gewonnene Energie aus dem Fluid und führen sie der Wärmepumpe zu. Da Klinker jedoch über unterschiedliche solare Absorptionsgrade verfügt, verläuft die Durchwärmung mal schneller und mal langsamer.

Anzeige

Bis die tolle Innovation auf dem Markt ist und dem Kunden Freude bereiten kann, bedarf es jedoch noch weiterer Forschungen, was bspw. die Systemintegration angeht. Und das Patent hierzu muss schließlich auch noch fertig abgeschlossen werden. Dann aber steht dem neuartigen Konzept zur Energiegewinnung nichts mehr im Wege. Wir freuen uns darauf!

Sonnenstrahlung nachhaltig nutzen: Energieklinker

Das könnte Sie auch interessieren:

Wärmepumpe: Wärme aus der Natur

Anzeige

Quellen: FH Münster Bild: FH Münster, Text: Svenja Oeder