1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Wohnen
Rockender_Hocker
Nachhaltiger Schaukel-Spaß

Rockende Hocker: nachhaltiger Schaukel-Spaß

Von Hard über Soft bis Easy. In drei „musikalischen“ Varianten kommt dieser Designer-Hocker daher, der für bewegtes und bewegliches Sitzen sorgt.

Man erzählt sich heute noch, dass die Erfindung des Schaukelstuhls auf Benjamin Franklin im 18. Jahrhundert zurückginge. Die Quellen belegen allerdings nur, dass er sich einen Armlehnenstuhl mit Rollen gebaut hat, um ihn innerhalb seiner Bibliothek verschieben zu können.

Anzeige

Doch abgesehen davon, wie altertümliche Schaukelstühle kommen die neuen Rock-Varianten nicht daher. Vom Designer James McBennett für das Netzwerk Fabsie entworfen, gibt es rockenden Hocker in drei Versionen: Die Variante “Hard Rock” kann sich um 360 Grad drehen, aber dafür nicht alleine stehen, “Soft Rock” hat flache Kufen, steht somit alleine und man kann vor- und rückwärts schaukeln, und “Easy Rock” ist die stabilste Version des Trios – dafür kann man auf ihr auch nur nach vorne kippen.

This_Stool_Rocks

Von 360° bis nur zu einem einfachen Wippen. Die rockenden Hocker gibt es je nach Schaukel-Geschmack © Fabsie

Bei der Produktion der Hocker wurde insbesondere darauf geachtet, dass die Hocker nah am Konsumenten gefertigt werden, um Lieferzeiten und Produktionskosten niedrig zu halten. Die Hocker können flach verpackt verschickt werden und sind ohne Werkzeug ganz einfach zusammenzubauen.

This_Stool_Rocks

Ob Namen, Logos oder andere individuelle Sprüche können in die Sitzfläche des Hockers eingraviert werden © Fabsie

Für ein individuelles Design können Namen, Logos oder andere Worte in die Sitzfläche des Stuhls eingraviert werden. Sie kommen zwar in „Natur“ daher, aber das müssen sie natürlich nicht bleiben. Bei der Gestaltung des Schaukel-Hockers sind keine Grenzen gesetzt. Nach Lust und Laune kann der eigene Hocker mit Farbe, Muster und Formen individuell verziert werden und somit schnell und einfach zum modischen Einzelstück avancieren.

Quelle: Fabsie / Text: Christina Jung