1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Wohnen
Ein warmendes Feuer in der nass-kalten Jahreszeit
Wohltuende Wärme

Kachelofenwärme gegen Stress und Rheuma

Wer kennt das nicht: Die Blätter fallen vom Baum, es ist nass-kalt und eigentlich möchte man sich am liebsten nur auf die Couch kuscheln. Eine Erkältung scheint da vorprogrammiert. Auch Muskelverspannungen und Rheuma-Beschwerden plagen bei diesem Schmuddelwetter viele von uns.

Herbstzeit ist Krankheitszeit. Was können wir tun, wenn uns ein Infekt oder Muskelschmerzen ans Bett fesseln? Eine Wärmetherapie mit Infrarot-Bestrahlung, wie sie auch von Ärzten und Physiotherapeuten eingesetzt wird, bringt oft Linderung bei Schmerzen, „Hexenschuss“, Nasennebenhöhlenbeschwerden, Bronchitis und Mittelohrentzündungen.

Anzeige

Die natürliche Infrarotwärme, die ein Kachelofen über den Ofenkörper abstrahlt, wirkt ähnlich positiv und kann zum Beispiel Schmerzschübe von Rheumapatienten lindern. Die milde, langwellige Infrarot-Wärmestrahlung eines Kachelofens entfaltet auf körperschonende Weise eine vitalisierende Tiefenwirkung. Sie dringt in die Unterhaut ein, gibt Energie an die dort angrenzenden Gewebeschichten ab, erweitert dabei die Blutgefäße und regt die Blutzirkulation an. Über den Blut- und Lymphstrom werden so auch tiefere Körperregionen und innere Organe erreicht. Die Durchblutung wird verbessert und der Stoffwechsel angekurbelt. Das Lymphsystem wird angeregt, schmerz- und entzündungsauslösende Substanzen können schneller abtransportiert werden. Doch nicht nur auf den Körper, sondern auch auf das seelische und psychische Befinden wirkt sich die Wärme eines Kachelofens oder Heizkamins positiv aus.

Meditative Wärme: Ruhe, Konzentration und Kraft

Fast jeder von uns hat das Gefühl, dass sein Leben stressig ist. Durch Entspannungstechniken versuchen wir, Alltagsstress, Hektik und Reizüberflutung abzubauen und ihre innere Ruhe wiederzufinden. Mit unterschiedlichen Meditationstechniken lässt sich tiefste Entspannung und gleichzeitig ein äußerst klares, hellwaches Bewusstsein erreichen. Ein Kachelofen oder Heizkamin kann mit seiner entspannenden, beruhigenden Wärme zu einer meditativen Atmosphäre beitragen. Bei einer Form der passiven Meditation konzentriert man sich zum Beispiel auf ein einziges Objekt – der Anblick eines lodernden Ofenfeuers eignet sich hierfür sehr gut. So ist der Kachelofen in vielerlei Hinsicht gut, um neue Kraft und Energie zu schöpfen.

Wohlige Waerme schafft eine angenehme Atmosphaere

Die wohlige Wärme eines Ofens schafft eine angenehme Atmosphäre

Kachelofenbauer: Spezialist für wohngesunde Heiztechnik

Damit man sich mit Sicherheit wohlfühlen kann, sollte die Integration eines Kachelofens, Heizkamins oder Kaminofens ein Spezialist übernehmen. Die große Vielfalt in Technik und Design ermöglicht eine individuelle Kachelofengestaltung. Der Fachmann stimmt das Ofensystem perfekt auf den Wärmebedarf, z.B. eines Niedrigenergiehauses, und auf die Design-Wünsche ab.

Die Kachelofentage 2015 vom 3. bis 11. Oktober bieten Gelegenheit, sich umfassend über Kachelöfen zu informieren. Die richtigen Ansprechpartner in Ihrer Region finden Sie über das Infoportal der AdK, Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e.V.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren: Entschleunigung und weniger Stress durch entspannenden Kamin zu Hause, Lavendel als Anti-Stress-Mittel

Textquelle: Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e.V.,    

Bildquelle: Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e.V., Autor: goe