1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Wohnen
Leuchtende Farbpigmente
Ökologische Farben

Natürliche Farben und Düfte für Ihre Wohnung

Naturfarben überzeugen mit strahlenden Farben und natürlichen Düften. Im Interview erzählt der Vorstand des Marktführers für ökologische Farben von deren Vorteilen und warum immer mehr Menschen für den Anstrich der eigenen Wohnung zur nachhaltigen Variante greifen.

Wer rundum nachhaltig leben möchte, der setzt auch beim Wohnungsanstrich auf natürliche Rohstoffe. Kein Wunder, denn Naturfarben haben viele positive Eigenschaften, sagt Edwin Hribek. Der muss es wissen, schließlich ist er Vorstand der Auro Pflanzenchemie AG, dem Markführer für ökologische Farben. Im ecowoman-Interview teilt er seine Erkenntnisse.

Baumhaus mit natuerlicher Farbe

Anzeige

Herr Hribek - wie riecht ein Raum, der gerade frisch mit Naturfarben gestrichen wurde?

Nachhaltigleben

Edwin Hribek

Das kommt ganz darauf an, welches Produkt verwendet wurde. Orangen-, Rosmarin- oder Eukalyptus würde ich als Auro-typische Düfte bezeichnen. Viele unserer Produkte sind jedoch mittlerweile auch geruchsneutral.

Orangenduft! Warum riechen Naturfarben so viel besser als herkömmliche, welche Rohstoffe kommen da genau zum Einsatz?

Das liegt an den Inhaltsstoffen. Naturfarben zeichnen sich dadurch aus, dass die Rohstoffe aus pflanzlichen oder mineralischen Quellen stammen. Für viele Menschen riechen solche Stoffe sehr angenehm. Wir setzen vorwiegend auf Öl-, Harz-, Wachs- und Pigmentstoffe aus der Natur. Pflanzen lassen sich nämlich vielfältig nutzen: Farbstoffe aus Blättern, Wachse von Blattoberflächen, Fette und Eiweiße aus Früchten und Duftstoffe oder Harze aus Blüten. Auf synthetische Lösungsmittel verzichten wir komplett – am Ende eines Lebenszyklus‘ kann die Farbe deshalb einfach kompostiert werden. 

Farbkreislauf der natuerlichen Farben

Herkömmliche Hersteller setzen eher auf mineralölhaltige Zutaten und riechen nicht so gut.

Ja, das stimmt. Sinnästhetisch sind die Farben mit fossilen Rohstoffen allerdings oft grell und anonym. Lacke schaffen zum Beispiel eine künstliche Haptik. Das Wohngefühl ist bei herkömmlichen Farben einfach nicht so gegeben wie bei ökologischen Farben. Vor allem sind sie nicht so nachhaltig! Erdöl, was häufig in synthetischen Farben eingesetzt wird, ist endlich. Die Ressourcen sind in ein paar Jahrzehnten aufgebraucht. Deshalb nimmt auch die Bedeutung an Naturfarbstoffen heute aus ökologischen Gründen zu. Schließlich ist ein großer Artenreichtum in unserer Biosphäre vorhanden. Und mit der Herstellung von nachhaltigen Alltagsprodukten fördern wir die Diversität der lebendigen Biosphäre, deren stoffliche Dynamik ausschließlich auf Sonnenenergie beruht. Heutzutage ist es einfach nicht mehr ausreichend, dass ein Produkt allein „Bio“ ist.

Warum?

Die Erwartungen der Konsumenten, auch an Naturprodukte, steigen. Wir begrüßen diese Entwicklung ausdrücklich, sie ist nämlich deckungsgleich mit unserer Idee. Unsere Produkte müssen „Stand der Technik“ sein, das ist unser Anspruch. Wir wollen die hohe technische Qualität mit den üblichen Anwendungsgewohnheiten in Einklang bringen – und das mit einem Naturprodukt.

Wie erklären Sie sich, dass das Thema Naturfarben immer mehr an Bedeutung gewinnt?

Nachhaltigkeit ist in der Gesellschaft angekommen und das ist auch gut so. Immer mehr Menschen schauen über den Tellerrand und wollen verantwortungsvoll handeln und bewusst leben. Nachhaltiges Handeln gehört logischerweise dazu.

Vielen Dank für das Interview.

Auro Farbpalette

Zum Unternehmen

Die Auro Pflanzenchemie AG mit Sitz in Braunschweig ist Marktführer für Naturfarben und ökologische Anstrichstoffe in Deutschland. Die Idee von Firmengründer Dr. Hermann Fischer: Alltagsprodukte zu entwickeln, die aus erneuerbaren, stofflichen Ressourcen hergestellt sind. Heute produziert das 1983 gegründete Unternehmen nachhaltige Farben, Lacke, Öle, Wachse sowie Reinigungs- und Pflegemittel aus Naturstoffen.

Das könnte Sie auch interessieren: Ein Traum vom Landleben. Mit natürlichem Glattspachtel aus Kalk

Anzeige

Bilder: Depositphotos / AarStudio und Auro, Text: red