1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Achtsamkeit
Rodeln

An Ostern die Seele baumeln lassen

Während sich um die Osterzeit die tieferen Lagen schon vom Schnee befreit haben, läuft in den Bergen das Skivergnügen bei Sonne und Firn noch einmal zur Höchstform auf. Man kann es sich aussuchen: Dem Frühling entgegenfliegen oder dem Winter in die Höhen folgen. Kulturfreunde dürfen sich zur Osterzeit zwischen Ohrenschmaus in Salzburg und Augenweide in Apulien entscheiden.

Salzburg

Salzburg Stadtansicht  mit Salzach © Bild: Tourismus Salzburg

Ohrenschmaus zu Ostern
Salzburg hat zur Osterzeit einiges zu bieten. Vor allem Kulturfreunde sind hier besonders angesprochen. Neben der „Art & Antique Residenz Salzburg“, eine Messe für Kunst, Antiquitäten und Design, eröffnen am 23. März 2013 auch die Salzburger Osterfestspiele. Eine neue Ära der Salzburger Osterfestspiele beginnt, wenn Christian Thielemann mit seiner Sächsischen Staatskapelle Dresden die künstlerische Leitung übernimmt. Er eröffnet die Spiele mit einer Neuinszenierung von Richard Wagners „Parsifal“, die Titelrolle singt Johan Botha.Die Schwerpunkte des Konzertprogrammes bilden Werke von Beethoven, Brahms und Hans Werner Henze. Neu im Programm der Osterfestspiele sind das „Konzert für Salzburg“, das sich vor allem an die Bevölkerung aus Salzburg und Umgebung richtet sowie die „Nacht der Dresdner Kammermusik“.

Bunte Eier, Schnee und Sonne pur
Sonniges Frühlingsskifahren und österliche Atmosphäre werden im Tiroler Ferienort Serfaus und im schweizerischen Samnaun geboten. Hier dürfen sich die kleinen Gäste aufs fröhliche Ostereierfärben freuen, die Großen hingegen auf ein vitalisierendes Kaiserbad. Bis Anfang Mai dauert die Skisaison in der Silvretta Arena Samnaun/Ischgl mit 238 km Pisten. Das österliche Skivergnügen ist also gesichert, die vollkommene Entspannung auch – die durchgehende Kinderbetreuung mit buntem Osterprogramm verschafft den Eltern reichlich Zeit für den Wintersport und zum Erkunden der großzügigen Wellness-Landschaft.

Frühling_in_Apulien

Die Mandelblüte in Apulien © Bild: MarundPartner / Borgobianco

Nach Apulien dem Frühling entgegen
Während in Mitteleuropa das Wetter zwischen nicht mehr Winter und noch nicht Frühling schwankt, breiten sich in Apulien, am Stiefelabsatz Italiens, um die Osterzeit farbenprächtige Blütenteppiche unter Ölbäumen aus. So blühend, bunt und grün präsentiert sich die süditalienische Region nur im Frühling, wenn die Erde noch getränkt ist von den Winterregen und die Temperaturen mild sind. Wer dem Frühling entgegen reisen will, findet in Apulien zahlreiche befestigte herrschaftliche Gutshöfe, die seit Jahrhunderten die Landschaft Süditaliens prägen. Dies sind die idealen Stützpunkte, um die kulturellen und kulinarischen Schätze Apuliens zu entdecken, von den feinen Orecchiette bis zu den steinernen Trulli. Allerdings sind die Meerestemperaturen noch etwas frisch, nur Hartgesonnene werden wohl aufs Baden nicht verzichten.

Quelle: MaroundPartner / Introbild: © Zegg Hotels / Alexander Maria Lohmann
Text: Christina Jung

Anzeige