1. Home
  2.  › Kosmetik
  3.  › Body
Deo gehört bei fast allen Menschen zur Morgenroutine. © Alliance/iStock/Thinkstock

© Alliance/iStock/Thinkstock

Aluminium im Deodorant

Brustkrebs & Alzheimer-Gefahr: Deo ohne Aluminium besser für Gesundheit?

Immer mehr Menschen sind auf der Suche nach Deodorants ohne Aluminium, denn Aluminium hat den Ruf gesundheitsschädlich zu sein und sogar die Krankheiten Alzheimer und Brustkrebs zu begünstigen. Was ist dran an der Gefahr für die Gesundheit durch Deos mit Aluminium?

Begünstigen Deos mit Aluminium Brustkrebs und Alzheimer?

Schwitzen ist ein wichtiger Mechanismus des Körpers, der hilft, die Körpertemperatur zu regulieren. Gerade im Sommer, bei Hitze und beim Sport schwitzen Menschen mehr und nach einer Zeit beginnt der Schweiß, vor allem unter den Achseln, unangenehm zu riechen. Um diesen strengen Geruch zu vermeiden, verwenden heutzutage fast alle Menschen Deodorants. Deodorants gibt es in unterschiedlichen Größen, Farben und Düften und viele der heute erhältlichen Deos sind auch sogenannte Antitranspirants, das heißt sie vermindern sogar die Schweißbildung und hässliche Schweißflecken unter den Achseln, die gerade im Alltag unerwünscht sind.

Um die Schweißproduktion zu hemmen, wird bei Antitranspirants Aluminium eingesetzt, denn durch Aluminiumverbindungen ziehen sich die Hautporen zusammen und es bildet sich ein Aluminium-Protein-Komplex, der die Ausfuhrgänge der Schweißkanäle blockiert. Ob Deo Aluminium enthält, kann jeder bei den Inhaltsstoffen auf der Rückseite des Produkts ganz leicht nachlesen. Dort steht dann ein Verweis wie „Aluminiumchlorid“, „Aluminiumchlorhydrat“, „Alaune“, „Kaliumaluminiumsulfat“ oder sonstige Worte, die das Wort „Aluminium“ enthalten.

Anzeige

Schwitzen hilft die Körpertemperatur, gerade beim Sport, zu regulieren. © Dirima/iStock/Thinkstock

Schwitzen hilft die Körpertemperatur, gerade beim Sport, zu regulieren. © Dirima/iStock/Thinkstock

Aluminium in Kosmetik: Leichtmetalle im Körper

Aluminium ist nicht nur in Kosmetik wie Deo und Lippenstiften, sondern oft auch in Nahrungsmitteln zum Beispiel als Farbstoff oder durch die Verwendung von Aluminiumgeschirr enthalten. Aus diesem Grund nehmen wir im täglichen Leben zu viel Aluminium zu uns, was negative gesundheitliche Folgen mit sich bringen kann. Normalerweise können wir Aluminium zwar über die Nieren ausscheiden, bei Menschen mit einer Nierenerkrankung kann es aber zu einer Anreicherung mit Aluminium im Körper kommen und auch mit gut funktionierenden Nieren bleiben im Laufe des Lebens und durch die zu hohe Aufnahme des Leichtmetalls einige Aluminiumreste, gerade in Lunge und Skelett, hängen.

Negative Auswirkungen auf Nervensystem, die Fruchtbarkeit und die Knochenentwicklung?

Aus diesem Grund werden Aluminium auch negative Auswirkungen auf das Nervensystem, die Fruchtbarkeit und die Knochenentwicklung vorgeworfen. Wer jeden Tag ein antitranspirantes Deo mit Aluminium verwendet, sollte wissen, dass die tolerierbare Aufnahmemenge von Aluminium schon bei einer einmaligen täglichen Benutzung überschritten werden kann und zu viel Aluminium dem Körper schadet. Zumal wir auch schon durch Nahrung und andere Kosmetika Aluminium aufnehmen, was die Aluminiumdosis noch erhöht.

Brustkrebs und Alzheimer durch Aluminium?

Aktuell werden immer wieder Stimmen laut, die Aluminium im Körper in Verbindung mit Alzheimer und Brustkrebs bringen. Bisher konnten verschiedene Alzheimerstudien noch keine Beweise dafür erbringen. Auch zwischen der Aufnahme von Aluminium durch Deodorants und der Entstehung von Brustkrebs konnte wissenschaftlich noch kein Beweis geliefert werden. Es gibt jedoch Studien, die belegen, dass Brustkrebspatientinnen höhere Gehalte von Aluminium im Brustdrüsengewebe – und sekret hatten als gesunde Frauen.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung und auch andere Gesundheitsorganisationen regen hier aber eine weitere und ausführlichere Forschung an. Wer auf Nummer sich gehen will und auch allgemein die Aufnahme von Aluminium verhindern möchte, sollte zu aluminiumfreien Deodorants wechseln oder antitranspirante Deos zumindest nicht direkt nach der Rasur oder auf geschädigte Haut auftragen, da das Leichtmetall so noch besser aufgenommen wird. Außerdem ist Aluminium leicht löslich und sollte deshalb nicht mit sehr salzigen oder sauren Lebensmitteln in Kontakt kommen. Es ist also nicht sinnvoll beispielsweise Apfelmus, Tomatenpüree, Rhabarber oder Salzheringe in Aluminiumfolie und -dosen aufzubewahren oder diese Lebensmittel von Aluminiumgeschirr zu essen. Viele Deodorants von Naturkosmetikmarken wie Annemarie Börlind, Lavera, SANTE, Speick, Weleda, Alterra und Alverde, aber auch konventionelle Marken wie 8x4, Nivea, Impulse, FA oder CD führen auch Deos ohne Aluminium. 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Haarpflege mit Natron gegen fettige Haare

35 einfache Rezepte für selbstgemachte Naturkosmetik

Deos im Test: Das sind die besten aluminiumfreien Deos

Deo ohne Aluminium – aluminiumfreie Deos selber machen

Kosmetik selber machen: Rezepte für Deos, Lippenbalsam & Co.

Quelle: Bundesinstitut für Risikobewertung
Text: Kristina Reiß