1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › DIY
Viele Deos enthalten giftiges Aluminium
Krankmacher Aluminium

Natürliche Deodorants ohne Aluminium selbst gemacht

Handelsübliche Deodorants enthalten häufig bedenkliche Zusätze wie Parabene, Formaldehyde oder Aluminium. Es gibt aber echte Alternativen. Deodorants aus rein natürlichen Rohstoffen, mineralische Deos oder selbstgemachte Schweißhemmer ohne schädliche Nebenwirkungen.

Drogeriemärkte und -abteilungen bieten eine kaum überschaubare Anzahl von Deodorants und Antitranspirantien an. Bedenkt man jedoch manche Nebenwirkungen auf die allgemeine Gesundheit bei der Verwendung solcher Produkte oder den ökologischen Fußabdruck, gibt es genügend Anlass seinen Blick auf Alternativen zu lenken.  Während viele Menschen skeptisch sind gegenüber einigen Inhaltsstoffen wie Parabene, Formaldehyde oder Triclosan in konventionellen Deo's, liegt der Fokus dennoch auf dem meist kritisierten Aluminium, welches die Schweißproduktion hemmt und so übermäßige Geruchsbildung vermeidet.

Anzeige

Gesundheitsgefahr

Aluminium birgt verschiedene gesundheitliche Risiken, vor allem aber steht es im Verdacht Brustkrebs auszulösen oder Alzheimer zu fördern. Ganz zu schweigen von der Umweltverschmutzung und -zerstörung die der Abbau von Aluminium mit sich bringt. Wer bei solch' zweifelhaften Inhaltsstoffen nach Alternativen sucht, der findet bereits in gut sortierten Regalen wirksame und unbedenkliche Naturkosmetikprodukte mit für einen angenehmen Körpergeruch. Die Hersteller setzen dabei auf mineralische und pflanzliche Wirkstoffe. Deodorant Kristalle sind in der Regel die altbekannten Alaunsteine, die die meisten noch aus früheren Zeiten kennen. Sie wurden als After Shave verwendet und zum Stillen von kleinen Schnittwunden nach der Rasur. Die Deokristalle wirken antibakteriell und sind natürlichen Ursprungs, wenn sie mit Potassium Alum angereichert sind. In den Alaunsteinen ist zwar ebenfalls Aluminium enthalten, soll aber aufgrund ihrer kristallinen Struktur von der Haut nicht aufgenommen werden.

Natürliche Alternativen

Die einfachsten Mittel unangenehmer Achselnässe und Schweißgerüchen entgegenzuwirken ist Natron oder Backpulver. Eine kleine Prise Natron wird in einem Schuß Wasser aufgelöst und unter die Arme gerieben. Um das tägliche Anrühren zu umgehen, kann man sich die Mischung auch in einem aufgebrauchten Zerstäuberglas ansetzen. Dazu löst man einen halben Teelöffel Natron in 75ml destilliertem Wasser oder Quellwasser und fertig ist das Bio-Deo. Das gleiche funktioniert mit Backpulver. Jedoch sollte man bedenken, dass sich Backpulver schwerer löst und in konventionellem Backpulver Zusätze enthalten sein können, die man auch nicht unbedingt auf der Haut haben möchte.
Eine etwas unkonventionelle Methode ist das Einreiben der Achselhöhle mit einer Scheibe Zitrone. Die enthaltene Zitronensäure wirkt keimtötend und erfrischt. Zitronensäure wird aber möglicherweise nicht von der empfindlichen oder gereizten Haut unter den Achseln vertragen. Komplett frei von zweifelhaften Inhaltsstoffen sind selbstgemachte Deodorants. Im Netz finden sich dazu mittlerweile viele Rezepte, so dass man sein individuelles Deo selbst kreieren und anrühren kann.

Zitrone ist eine gute Deoalternative

Zitronesäure wirkt keimtötend und erfrischend zugleich.

Deo-Rezept zum Selbermachen

Hier ein Rezept aus dem Amerikanischen, das gute Feedbacks für Wirksamkeit bekommen hat und auch von empfindlicher Haut vertragen wird.

Zutaten:

  • ca. 30g Backpulver (Bio)
     
  • ca. 30g Maisstärke
     
  • 5 Esslöffel natives Kokosöl
     
  • optional: 3-10 Tropfen ätherisches Öl wie bspw. Patchouli, Lavendel oder Orange

Zubereitung:

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut miteinander vermischen. Dann nach und nach das Kokosöl dazu geben und die Masse zu einer homogenen Paste verrühren. Ätherische Öle nach Belieben dazu geben. Kokosöl schmilzt bereits bei ca. 21°. Falls sich die Masse nur schwer mischt, kann man das Kokosöl leicht erwärmen und so leichter verrühren. Die fertige Deo-Creme in ein Einmachglas oder alte Deo-Stick Hülle füllen und im Kühlschrank aushärten lassen.

Das könnte Sie auch interessieren: Brustkrebs & Alzheimer-Gefahr durch Aluminium, Neue Biokosmetik

Anzeige

Quellen: www.mnn.com/lifestyle/natural-beauty-fashion/stories/5-deodorant-alternatives, www.thankyourbody.com/homemade-deodorant, naturpflege.de/tipps/aluminium-in-deos, Bild: ©OlgaMiltsova-istock, ©andresrimaging-iStock, Autor: Tine Esser