1. Home
  2.  › Kosmetik
  3.  › Haut
Bio Kokosöl ist ein tolles Pflegeprodukt
Bio-Kokosöl als Naturkosmetik

Beautywunder Kokosöl: Das beste Anti-Aging-Mittel gegen Falten

Natives Kokosöl zählt zu den natürlichsten und gleichzeitig wirkungsvollsten Hautpflegeprodukten. Es verleiht seidige Haut, lässt Wunden heilen, Altersflecken verblassen, Akne abklingen und Fältchen vermindern. Regelmäßige Anwendung verleiht einen rosigen, frischen Teint. Naturreine und gesunde  Körperpflege mit exklusivem Duft.

Lange Zeit wegen seiner gesättigten Fettsäuren vermieden, erfährt natives Kokosnussöl nun wieder eine Renaissance. In verschiedenen Studien konnte n die gesunden Eigenschaften von Kokosnussöl auf den Organismus bestätigt werden. Aber nicht nur als Nahrungsmittel sondern auch in der Körperpflege gilt natives Kokosnussöl mittlerweile als wahres Wundermittel.

Anzeige

Bio Kokosöl für die Haut

Kokosöl hilft der Haut sich zu regenerieren

Kokosöl hilft der Haut sich zu regenerieren

Jüngere Forschungsergebnisse über die Wertigkeit von Kokosöl für kosmetische oder dermatologische Zwecke, lassen selbst Ärzte und Naturheilpraktiker immer noch staunen. Von besonderer Bedeutung ist, dass reines, biologisches, natives Kokosöl besser und wirkungsvoller sein soll, als konventionelle Cremes und Lotionen mit ihren unzähligen und manchmal auch gefährlichen Inhaltsstoffen. Vor allem ist es aber so mild, dass es von jedem vertragen wird.
Eine der wichtigsten Inhaltsstoffe für die Hautpflege sind die Laurinsäure, die Hauptfettsäure von Kokosöl, sowie die Antioxidantien. Laurinsäure besitzt die Eigenschaft Viren und Bakterien zu zerstören und wirkt daher antimikrobiell, antiviral und antimykotisch, weshalb sich die Anwendung von Kokosöl bei Neurodermitis, Schuppenflechte und ähnlichen Hauterkrankungen ebenfalls positiv auswirken kann. Selbst bei Problemhaut mit Akne oder Pickeln wird eine Hautpflege mit Kokosöl empfohlen, da die lindernden Eigenschaften relativ schnell deutlich zu sehen sind. Entzündungsherde klingen ab und die Haut kann heilen. Wenn sich die ersten Fältchen zeigen, hilft eine regelmäßige Behandlung der Gesichtshaut mit Kokosöl die Hautalterung zu verlangsamen.
Die Kollagenproduktion wird angeregt und die Haut mit viel Feuchtigkeit versorgt, so dass sie jung und frisch aussieht. Ähnliches gilt für Cellulite und Schwangerschaftsstreifen.  Regelmäßig einmassiert sorgt das Kokosöl für ausreichend Feuchtigkeit. Das Gewebe wird geschmeidig, regeneriert sich und Schwangerschaftsstreifen können sich schneller zurück bilden.

Wussten Sie, dass Kokosöl gesund macht?

Selbst kleine Wunden heilen schneller, wenn man frühzeitig Kokosöl aufträgt. Vorhandene Altersflecken verblassen bei regelmäßiger Pflege mit Kokosöl oder lassen sie erst gar nicht entstehen. Die Liste der Anwendungsmöglichkeiten und positiven Eigenschaften von nativem Kokosöl auf die Haut ließe sich noch endlos fortsetzen. Eine herausragende Wirkung hat Kokosnussöl noch auf Sonnenbrand. Dünn aufgetragen spendet es sofort die nötige Feuchtigkeit, kühlt und beruhigt die Haut. Die Reizung kann schneller Abklingen. Für eine gesunde Hautpflege gibt es kaum eine anderes natürliches Pflegemittel mit einem so breiten Wirkspektrum. Eine optimale Versorgung der Haut ist nur dann gewährleistet, wenn man naturbelassenes, kaltgepresstes Bio Kokosöl einkauft. Kokosöl ist regulär im Glas in festem Zustand erhältlich und hat einen niedrigen Schmelzpunkt. Verreibt man es auf der Hand, schmilzt es sofort und verströmt einen faszinierend exotischen Duft. TIPP: Männer sollten sich unbedingt auch an Kokosöl wagen. Nach der Rasur kühlt, entspannt und regeneriert es die Haut.

Kokosöl macht zarte Hände

Kokosöl: Vorsicht bei billig produzierten Ölen!

Kokosöl ist gesund, keine Frage. Leider finden sich in vielen billig produzierten Ölen oft Stoffe, die nicht hinein gehören. Was alleine schon Grund genug wäre, um auf die hochwertig ökologische Alternative zu setzen. Die zudem reich an Vitaminen und Nährstoffen ist. Und das Kokosöl erst gesund machen!

Damit Kokosöl in seinen vielseitigen Verwendungsweisen wie z.B. in der gesunden Paleoküche oder bei Hautbeschwerden eingesetzt werden kann, sollte es einen möglichst schonenden und vitaminerhaltenden Herstellungsweg beschritten haben. Denn nur so ist gewährleistet, dass all die guten Dinge, die in der Kokosnuss stecken, auch im verarbeiteten Kokosöl zu finden sind. Wir stellen Ihnen den Produktionsprozess vor und verraten Ihnen, auf welches Kokosöl Sie am besten setzen sollten!

Kokosöl: Vorsicht bei billig produzierten Ölen!

Welches Kokosöl ist am besten? Auf diese Kennzeichen sollten Sie achten!

100% Natur, 100% Rohkost, 100% Erntefrische

Um ein wirklich gutes und vor allen Dingen ökologisches Öl am Ende in den Händen zu halten, sollten die oben stehenden Kriterien unbedingt eingehalten werden. Nur so kann ein wirklich hochwertiges Kokosöl produziert werden. Achten Sie deshalb beim Kauf darauf, dass es keine industriell hergestellte Ware ist. Denn solche Öle enthalten leider kaum noch etwas von ihrem eigentlichen „Kern“, der Kokosnuss.  Diese Öle sind desodoriert (Kokosnüsse werden mit Wasserdampf behandelt, um Begleiterscheinungen wie schlechte Gerüche usw. herauszufiltern. Das geht zu Lasten der wertvollen Inhaltsstoffe) raffiniert.

Das Öl wird besonders stark erhitzt, um Pestizide oder Lösungsmittel zu beseitigen - leider geschieht dasselbe auch mit den gesunden Fettsäuren und Vitaminen. Zur Härtung werden Fettsäuren in gefährliche und krankmachende Trans-Fettsäuren umgewandelt und gebleicht - unerwünschte Verfärbungen werden mit Lösungsmitteln behandelt, die zwangsläufig im Öl bleiben.
Schreckt Sie das ab? Ja? Dann achten Sie auf einen schonenden Verarbeitungsprozess und einen ökologischen Anbau.

Umweltverträglich und gesund

Für ein kaltgepresstes Premium Bio-Kokosöl ist die Verarbeitung und Herstellung das A und O. Das native Kokosöl von Dr. Goerg zum Beispiel wird besonders schonend und erntefrisch produziert. Dazu wird es in der rein mechanischen ersten Kaltpressung mit großer Sorgfalt bei 38°C verarbeitet. Zum Vergleich: Andere Öle werden bis zu 240°C stark erhitzt. Nur unter geringer Temperatur bleiben die kostbaren Nährstoffe wirklich erhalten, die dem Endverbraucher natürlich zugutekommen. Hier stecken 100 Prozent pure Natur drin. Besonders der hohe Anteil an Laurinsäure macht dieses Kokosöl zu einem einzigartigen Bio-Produkt und wurde von ÖKO-TEST für seine wertvollen Inhaltsstoffe mit der Note „Sehr gut“ ausgezeichnet. Insgesamt bekam das Kokosöl die Note „gut“. Während andere Öle lediglich über einen Laurinsäureanteil von etwa 30-49 Prozent verfügen, beinhaltet das schonend hergestellte Kokosöl einen Anteil von fast 60 Prozent! Ein solch hoher Anteil verweist auf die Frische, die Qualität und die Reinheit eines Produkts dieser Art.

Die Wirkung von Laurinsäure ist antimikrobiell, wirkt also gegen Viren jeder Art. Das stärkt Ihr Immunsystem! Und steht somit dem windigen Werbeversprechen der „Mühlenfrische“ entgegen, bei dem alte Kokosraspeln zu „frischem“ Öl verarbeitet werden oder vollmundig „aus der vollen Nuss gepresst“ sind, wodurch letztlich die wertlose Cellulose der Schale ins Produkt gelangt.

Fair zur Umwelt – und zu den Menschen

Wichtig bei einem Bio -Produkt ist natürlich der nachhaltige Anbau, aber auch der Umgang mit den Menschen vor Ort. Eine faire Bezahlung unter guten Arbeitsbedingungen ist eins der wichtigsten Kriterien, die erfüllt sein müssen. Darüber hinaus gibt es Hilfsprojekte, die den Menschen vor Ort zugutekommen. Somit können Sie sicher gehen, dass Ihr Kokosöl nicht unter schlechten menschlichen Bedingungen hergestellt wird!

Warum wir auf Kokosöl setzen? Kokosöl ist ein wahrer Allrounder. Es lässt sich wunderbar zum Kochen und Backen verwenden. Auch Haut und Haar freuen sich über das Öl! So sorgt es für samtige und reine Haut und Haare und sagt sogar Cellulite und Herpes den Kampf an! 

Das könnte Sie auch interessieren:

Haut wieder jung und gepflegt aussehen lassen: So geht's

Oil-Cleansing-Methode: Endlich eine natürliche und milde Gesichtsreinigung!

Avocadoöl oder Kokosöl: Was ist besser für die Haut?

Bio-Öle: Warum die Verpackung eine wichtige Rolle spielt

Es gibt (fast) nur gute Fette

Umweltfreundlich grillen mit Kokoskohle

Quelle: Dr.Goerg, Paleo360.de, Kokosoel.info,  Bilder: ladi59-, johanna wnuk-, robertprzybysz- thinkstock, Dr. Goerg, Text: Svenja Oeder und Tine Esser