1. Home
  2.  › Mode
  3.  › Fashion
Vivienne Westwood fordert nachhaltigen Konsum von Kate, Duchess of Cambridge
Kritik am Königshaus

Vivienne Westwood zu Kate: Bitte kauf`weniger Kleider!

„Was gut für den Planeten ist, ist auch gut für die Wirtschaft“, ist das Statement der Queen of Punk und Modepäpstin Vivienne Westwood. Sie engagiert sich seit Jahren für die Umwelt und fordert einen nachhaltigen Konsum. Nun erregte sie Aufsehen mit der Aufforderung an Kate Duchess of Cambridge, sie solle doch weniger Kleider kaufen.

Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, wollen optisch eine gute Figur machen. Dies gilt erst recht, wenn sie von Kameras und Paparazzi tagtäglich verfolgt werden. Schnell wird da ein Mode-Fauxpas zu Sensation in den einschlägigen Medien hochgejubelt, oder, so wie im Falle von Kate Middleton, Duchess of Cambridge, Oben-Ohne-Fotos aus dem Urlaub veröffentlicht. Nun hat Dame Vivienne Westwood, 72, Tochter einer Baumwollweberin und eines Schuhmachers, ein Tabu gebrochen und das Mitglied der Britischen Königshauses kritisiert. Sie soll nicht so viel Kleider kaufen. „Wer sich die Mühe macht, ein passendes Kleid oder Kostüm in Rot zu finden, der sollte nicht am nächsten Tag nahezu das gleiche in einem Blauton tragen“, soll Vivienne Westwood am Rande der London Fashion Week gesagt haben. Und weiter sagte die Grande-Dame der Mode: „Kate, kauf weniger Kleider“.

Vivienne Westwood: Umweltengagement und nachhaltiger Konsum

„Climate Revolution“ prangt in dicken Lettern auf Teilen von Vivienne Westwoods aktueller Kollektion. Schon lange engagiert sich die Modemacherin, unter anderem für den Erhalt des südamerikanischen Regenwaldes und fordert Konsumenten dazu auf, weniger Kleider zu kaufen und nachhaltig zu konsumieren. Zwar ist es in Großbritannien eigentlich ein „No-Go“, dem Königshaus und damit der gesamten royalen Familie Vorschriften zu machen. Doch die kultige Designerin stört das wenig, wie sie kürzlich bei der London Fashion Week unter Beweis stellte.

Anzeige

Die britische Presse selbst bezeichnet Kate, Duchess of Cambridge, übrigens als sparsam. Denn, so belegen es Fotografien der allgegenwärtigen Fotografen, trägt auch gerne mal ein Kleid mehrmals. Kritik hin oder her von Seiten der Modemacherin Westwood, vielleicht ist es gar nicht so schlecht, dass auch bei Promis mal öffentlich nachhaltiger Konsum gefordert wird. Das regt den einen oder anderen unter Umständen zum Nachdenken seines Konsumverhaltens an. Kate jedenfalls hätte nun die „offizielle Freigabe“ eine Modekennerin, ein Kleid auch mehrmals zu tragen. Ihr Mann William zumindest, so die englischen Medien, wird richtiggehend gelobt dafür, dass er vermehrt bestimmte Schuhe und Anzüge trägt.

Quellen: Daily Telegraph, Foto: http://www.princeofwales.gov.uk/, Text: Jürgen Rösemeier