1. Home
  2.  › News
  3.  › Blog
QMOllNL7uaLAM3oH
Bundespreis Ecodesign

Bundespreis Ecodesign seit zehn Jahren

Zehn Jahre gibt es den Bundespreis Ecodesign – die höchste staatliche Auszeichnung für ökologisches Design. Bis zum 12. April 2021 können sich Unternehmen, Studierende und Pioniere mit zukunftsweisenden Produkten und Konzepten bewerben.

Hinter dem Bundespreis Ecodesign stehen das Bundesumweltministerium sowie das Umweltbundesamt, in Kooperation mit dem Internationalen Design Zentrum e.V. seit nun zehn Jahren. Ausgezeichnet werden Innovationen und herausragende Gestaltung im Bereich Umwelt- und Klimaschutz, in den Kategorien Produkt, Konzept, Nachwuchs und Service. Durch diese Preisverleihung mit besonderem Blick auf ökologische, aber auch ästhetische Aspekte soll nachhaltiger Konsum gefördert werden. Im Fokus stehen innovative Designs, die sowohl Produkte als auch Konzepte und Services nachhaltiger machen.

Anzeige

Preisverleihung im Dezember 2021

Am 6. Dezember 2021 soll die feierliche Preisverleihung mit Bekanntgabe der Gewinner*innen im Bundesumweltministerium stattfinden. Der Bundespreis Ecodesign ist mit jeweils 1.000 Euro dotiert. Zu jeder prämierten Einreichung wird es einen professionellen Image-Trailer geben und in einer Wanderausstellung werden die Projekte öffentlich ausgestellt. So werden auch allen Bürger*innen spannende Einblicke in neueste umweltfreundliche Innovationen ermöglicht.

Auszeichnung für herausragendes Ecodesign

In den vergangenen zehn Jahren wurde der Bundespreis an 91 innovative Projekte von insgesamt 269 nominierten Beiträgen vergeben. „Wir freuen uns sehr, dass sich der Bundespreis Ecodesign in den letzten 10 Jahren so gut etabliert hat. Die prämierten Arbeiten nutzen wir als Best-Practice Beispiele im Kontext unserer Arbeit“, so UBA-Präsident Prof. Dr. Dirk Messner.

Anzeige

Auch Bundesumweltministerin Svenja Schulze äußert sich zum Bundespreis Ecodesign: „Innerhalb eines Jahrzehnts hat sich der Bundespreis Ecodesign zu einer anerkannten und begehrten Auszeichnung entwickelt. Sein Alleinstellungsmerkmal ist die fundierte ökologische Bewertung der Einreichungen durch Expert*innen des Umweltbundesamtes. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmende im Jubiläumsjahr 2021.“

Diese Expert*innen bilden die Jury im Jubiläumsjahr

Zur interdisziplinär besetzten Jury zählen in diesem Jahr Werner Aisslinger (Produktdesigner), Prof. Anna Berkenbusch (Kommunikationsdesignerin, Professorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle), Andreas Detzel (Umweltexperte am ifeu Heidelberg), Prof. Matthias Held (Produktdesigner, Professor an der HfG Schwäbisch Gmünd), Prof. em. Günter Horntrich (Produktdesigner, em. Professor für Design und Ökologie an der KISD), Dr. Bettina Rechenberg (Umweltbundesamt, Leiterin Fachbereich III „Nachhaltige Produktion und Produkte, Kreislaufwirtschaft“), Prof. Dr. Claudia Perren (Architektin, Direktorin der Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel), Rita Schwarzelühr-Sutter (Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium) und Prof. Friederike von Wedel-Parlow (Modedesignerin, Gründerin des Beneficial Design Institute).

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zur Bewerbung finden Sie auf bundespreis-ecodesign.de.

Quelle: Internationales Design Zentrum Berlin e.V. (IDZ) | idz.de, Text: red