1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Champignons
Echter Champion

Champignon : der beliebte und vielseitige Speisepilz

Der Champignon – ob weiß oder braun, er ist die bekannteste und beliebteste Pilzart in Deutschland. Als Kulturspeisepilz ist er das ganze Jahr verfügbar und kann mit anderen saisonalen Produkten kombiniert werden. Egal ob in Cremesuppen, roh zu Carpaccio oder im Salat, in Saucen zu Fleisch oder überbacken, der Champignon ist vielfach einsetzbar. Zwei leckere Rezepte für Sie.

Wegen ihres milden Aromas passen die Champignons, auch Egerling genannt, zu fast allen Fleisch- und Gemüsearten. Möchten Sie den Pilz in Ihrer Küche verwenden, sollten Sie allerdings folgende Dinge bei der Zubereitung beachten:

Im Gegensatz zu beispielsweise Pfifferlingen können Champignons  praktisch komplett, ohne großen Verschnitt, in der Küche verwendet werden. Auch die Huthaut muss nicht abgezogen werden. Jedoch sollten Sie beim Putzen darauf achten, dass die Pilze nicht in stehendem Wasser gewaschen werden, sonst saugen sie sich voll. Besser ist, sie mit einem trockenen Tuch oder einem Pinsel abzureiben. 

Der Champignon ist die einzige Pilzart, die auch roh, beispielsweise in Salaten, verzehrt werden kann. Das Fleisch ist weiß, fest und hat einen milden Geschmack. Doch auch in gekochten Speisen findet der Pilz vielfach Verwendung.
Wir haben Ihnen hier zwei Rezepte zusammengestellt:

Champignon_Cremesuppe

Eine Cremesuppe mit Champignons kann als Vor- und Hauptspeise serviert werden © California Walnut Commission

Kartoffel-Champignon-Cremesuppe mit Räucheraal

Zutaten für 4 Personen:
150 g Kartoffeln, vorwiegend festkochend
1 Zwiebel
200 g weiße Champignons
1 EL Öl
1 TL Kurkuma
400 ml Gemüsebrühe (Instant)
200 ml Kochsahne
Salz, Pfeffer
2 Stiele Koriander (ersatzweise Petersilie)
40 g Walnüsse
100 g Räucheraalfilet

1. Kartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden. Zwiebel pellen und würfeln. Champignons putzen und in Scheiben schneiden.

2. Öl in einem Topf erhitzen. Champignons darin anbraten. Etwas abnehmen und beiseite stellen. Zwiebel und Kartoffel in den Topf geben und kurz andünsten. Kurkuma einrühren. Brühe angießen und alles zugedeckt ca. 20-25 Minuten köcheln lassen.

3. Kochsahne angießen und alles mit einem Pürierstab (oder im Mixer) pürieren. Suppe aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Koriander abbrausen und grob hacken. Walnüsse hacken und in einer kleinen, beschichteten Pfanne fettlos rösten. Aal in Stücke schneiden.

5. Champignons und Räucheraal in die Suppe geben und kurz erwärmen. Die Suppe mit Koriander und Walnüssen bestreut servieren.

Anzeige

Kalbsgeschnetzeltes_mit_Champignons

Zu Kalbsgeschnetzeltes passt frische Kartoffelrösti oder selbstgemachte Spätzle © California Walnut Commission

Kalbsgeschnetzeltes mit Rösti

Zutaten für 4 Personen:
500 g Kalbsschnitzel
200 g rosé Champignons
1 Zwiebel
40 g Walnüsse
2 EL Öl
200 ml Kalbsfond
250 ml Sahne
Salz, Pfeffer
100 g Wildpreiselbeeren
Petersilie

Für die Rösti:
600 g Pellkartoffeln
1 Eigelb
1 EL Mehl
30 g Walnüsse
3 EL Butterschmalz

1. Kalbsschnitzel in Streifen schneiden. Champignons säubern, putzen und je nach Größe vierteln, bzw. halbieren. Zwiebel pellen und würfeln. Walnüsse hacken.

2. Öl erhitzen und Fleisch darin anbraten. Champignons und Zwiebel zugeben und mitbraten. Kalbsfond und Sahne angießen und alles zugedeckt 15 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Preiselbeeren einrühren und die Sauce offen leicht sämig einkochen lassen. Walnüsse unterheben, kurz erwärmen und nochmals abschmecken.

3. Pellkartoffeln vom Vortag schälen und grob reiben. Mit Eigelb und Mehl vermengen und mit Salz würzen. Walnüsse fein hacken und untermengen. Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Mit einem Esslöffel Häufchen hineinsetzen, etwas flachdrücken und von beiden Seiten goldbraun braten.

4. Kalbsgeschnetzeltes mit etwas gehackter Petersilie bestreuen und mit den Rösti anrichten.

Tipp: Statt Rösti passen zu Kalbsgeschnetzeltem auch Spätzle.

Quelle: California Walnut Commission / Text: Christina Jung