1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Vegane Rosenkohlpasta nach Hiller und Herzer

Ox-Kochbuch # 5: Vegane Küchenpunks

Tierfreies Kochen leicht gemacht, verspricht die Ox-Punkrock Kochbuch Serie und präsentiert mit dem just erschienen fünften Sammelwerk über 200 vegane Gerichte, die ohne erhobenen Zeigefinger auskommen, dafür aber verdammt viel Geschmack versprechen.

Genuss statt Verzicht - wer bislang der Meinung war, dass der Wechsel hin zu einer rein pflanzlichen Ernährung den Speiseplan allzu bescheiden ausfallen lassen würde, wird mit den Rezepten des fünften Ox-Kochbuch Sammelbandes schnell eines Besseren belehrt. Die von den ‚Ox-Fanzine’ und ‚Kochen ohne Knochen’-Herausgebern Joachim Hiller und Uschi Herzer liebevoll zusammengestellte Sammlung aus Vorspeisen, Suppen, Salaten, Desserts, Torten, Hauptgerichten und ganzen Menüs kommt dabei nicht nur völlig undogmatisch sondern bietet neben über 200 bewährten Rezepten aus internationalen Punkband-Haushalten – unter anderem haben sich Yvonne Ducksworth (Jingo de Lunch), Kurt Ballou (Converge), Mille (Kreator) und Derek Archambault (Defeater) in die Töpfe und Pfannen schauen lassen – auch umfangreiche Tipps, Tricks und Kniffe zur Erleichterung des Umstiegs. Hinzu kommt das schnelle ‚Einmaleins der veganen Ernährung’ von Dr. Markus Keller (Institut für alternative und nachhaltige Ernährung Giessen).

Anzeige

„Es ist gar nicht schwer, sich vegan zu ernähren. Ja, es ist eine Umstellung, aber das ist ja keine negative, sondern eine positive Erfahrung. Man muss es als Herausforderung ansehen, sich mit seinen eingefahrenen Kochgewohnheiten zu beschäftigen. Viel davon ist in unser neues Kochbuch eingeflossen, etwa die Rezepte für Rührei mit Seidentofu – wir lieben Rührei zum sonntäglichen Frühstück! Oder ein Rezept für Frühstücksquark aus Sonnenblumenkernen, für Hefeschmelz als Käse-Alternative. Da merkt man schnell, dass man vegan zwar hier und da anders backt und kocht, einem aber nichts fehlt. Unser Kochbuch kannst du gerne als das „Schweizer Taschenmesser“ der veganen Küche bezeichnen.“

Zu Feier der Buchveröffentlichung verrieten uns Uschi und Joachim ihr aktuelles Lieblingsgericht. Nachkochen natürlich erwünscht. Guten Appetit!

Pasta mit Kastanien und Rosenkohl
für 2, von Uschi Herzer und Joachim Hiller
V.A. „Shanti Project Collection 3“

Wer holt die Kastanien aus dem Feuer? Wir! Und zwar für dieses ausgefallene Pastarezept.

Uschi Herzer und Joachim Hiller sind Autoren des Buchs Kochen ohne Knochen

Uschi Herzer und Joachim Hiller

Zutaten:

• 250 g Pasta (Spaghetti oder extrabreite Bandnudeln)
• 1 Beutel vakuumverpackte Maronen (ca. 200 g)
• 200 g Rosenkohl (evtl. gefroren)
• 1 Packung Hafersahne
• 1 kleine Zwiebel
• 1 Knoblauchzehe
• Margarine
• Salz und Pfeffer
• frisch geriebene Muskatnuss
• frischer oder getrockneter Thymian
• 1 EL Zucker
• Hefeflocken
• 1/2 TL Speisestärke

1

Zuallererst ist Rosenkohlputzen dran. Wer schlau war, hat beim Einkaufen auf schöne Ware geachtet und jetzt weniger Arbeit. Kohl am Bürzel kreuzweise einritzen. Etwas Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen, Salz dazu und den Rosenkohl darin ca. 5-8 min bissfest kochen. Einfach zwischendurch probieren. Außerhalb der Saison tut’s auch tiefgefrorener Rosenkohl.

2

Kastanien aus der Verpackung befreien, sich über die Ähnlichkeit mit schrumpeligen Minigehirnen wundern. Die Minihirne kaltblütig in gröbere Stücke hacken bzw. schneiden. Rosenkohl abgießen, kalt abduschen, abtropfen lassen und dann vom Bürzel her halbieren.

3

Gute Vorbereitung ist das halbe Leben, deswegen schnibbeln wir auch gleich Zwiebeln und Knoblauch und zwar beides in kleine Würfel. Wer schon richtig gut im Kochen ist, wirft jetzt drei Herdplatten auf einmal an. Die erste ist für das Pastawasser, die zweite für die Sauce, die dritte für das Gemüse. Die anderen machen es eben nacheinander. Los geht’s!

4

Pastawasser ist klar, dann geht es jetzt an die Sauce. In einem kleinen Topf die Margarine schmelzen und darin Zwiebeln und Knoblauch andünsten. Sahne rein und etwas einkochen lassen. Nach Gusto Hefeflocken dazu und mit Salz, Pfeffer, etwas Thymian und Muskat würzen. Wenn die Sauce noch zu flüssig ist, muss etwas Saucenbinder her. Dazu zwei EL Flüssigkeit in ein kleines Schüsselchen, 1/2 TL Speisestärke einrühren, dann zurück in den Topf.

5

In einer Pfanne macht ihr jetzt das Grobe. Dafür etwas Margarine schmelzen, Rosenkohl und Kastanien rein und leicht anbraten. Dann 1 EL Zucker drüber streuen und karamellisieren lassen, was man daran erkennt, dass sich ein leicht bräunlicher Überzug bildet. Mit Salz und Pfeffer würzen.

6

Zum großen Finale die Nudeln abgießen, abtropfen lassen und mit der Sahnesauce vermischen. Auf zwei Teller verteilen und die Rosenkohlkastanien darauf verteilen. Yummy!

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5

Kochen ohne Knochen
Das Ox-Kochbuch 5

 
www.ox-fanzine.de/kochbuecher
 
Hier bestellen:

Quelle: Kochen ohne Knochen
Text: Andreas Grüter
Bild: ©Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5