1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Rezepte
Linsen Vielfalt

Linsensalat: Die schnelle Nummer

Zutaten:

Gesund, lecker, günstig – die Linse ist seit Beginn des Ackerbaus eine der wichtigsten Nutzpflanzen im europäischen, nordafrikanischen und vorderasiatischen Raum. Dabei gibt sie in der Küche nicht nur den echten Allrounder, sondern beweist mit einer extragroßen Portion Eiweiß und einem überdurchschnittlich hohen Gehalt an Zink auch perfekte vegetarische und vegane Qualitäten.

Kleines Linsenbrevier: Im Anbau äußerst anspruchslos, in ihrer geschmacklichen Vielfalt und dem Facettenreichtum  ihrer Anwendungsmöglichkeit nahezu ungeschlagen und zudem beseelt mit dem Besten aus Eiweiß und Eisen. Keine Frage, die unscheinbare Linse hat es faustdick hinter der Hülse. Das wussten vor 7.000 Jahren schon die Bauern in Kleinasien und im Mittelmeerraum von wo aus sie ihren Siegeszug antrat. Heute werden Linsen vor allem in Spanien, Russland, Chile, Argentinien, Kanada, den USA und Vorderasien angebaut wobei allein in Indien über 50 Sorten verbreitet sind. Die deutsche Linsenhochburg liegt in Niederbayern und auf der Schwäbischen Alb wo die Öko-Erzeugergenossenschaft Alb-Leisa vor zwei Jahren auf 100 Hektar über 45 Tonnen Bio-Linsen ernten konnten.

Anzeige

Das Rezept für den ‚Linsensalat für 4 Personen’ ist der perfekte Einstieg in die leckere Welt der wohl wunderbarsten aller Hülsenfrüchte und wurde uns freundlicherweise vom Biorestaurant Radieschenblatt, Aschaffenburg überlassen. Guten Appetit.

250 g grüne Linsen,

Salz nach Belieben

1 TL gem. Kurkuma (Gelbwurz)

2 Möhren

2 Tomaten

2 EL Rosinen

200 g Sauerampfer (ersatzweise Blattspinat)

2 EL Weißweinessig

1 EL Zucker

5 EL Öl (z.B. Walnussöl)

1 TL gem. Kreuzkümmel (Kumin)

4 große Salatblätter (z.B. vom Eisbergsalat)

Linsen in Salzwasser mit Kurkuma ca. 30 Minuten gar kochen, durch ein Sieb geben und die Brühe auffangen. Möhren putzen, in feine Würfel schneiden und fünf Minuten in der Brühe vorkochen. Tomaten waschen, putzen, würfeln. Rosinen in warmen Wasser 15 Minuten einweichen und anschließend abtropfen lassen.

Sauerampfer waschen, trocken schütteln und grob hacken. Für das Dressing Essig mit 100 ml aufgefangener Brühe sowie etwas Salz und Zucker verrühren. Anschließend Öl und Kumin darunter schlagen.

Linsen, Möhren, Rosinen, Tomaten und Sauerampfer mit dem Dressing vermischen. Salatblätter waschen, trocken schütteln und auf 4 Tellern verteilen. Linsenmischung draufgeben, servieren.

Dazu passt: Papadam-Brot (indische Knusperfladen) oder Fladenbrot.

Quelle: Wikipedia und Radieschenblatt

Text: Andreas Grüter Fotos: Thinkstock