1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Heimat
Grüne Woche in Berlin
Landwirtschaft & Ernährung

Regional ist Trend - Grüne Woche 2016

Wenn Handelspartner, Vertreter aus der Agrarpolitik und Wirtschaft sowie Konsumenten zehn Tage lang zusammenkommen, um sich über Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau zu unterhalten, dann kann es sich nur um die Grüne Woche handeln. Wir haben die Einzelheiten.

In diesem Jahr fand die Internationale Grüne Woche Berlin schon zum 81. Mal in auf dem Berliner Messegelände statt. Ihr Stellenwert als weltweit wichtigste Ausstellung zu den Themen Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau muss wohl kaum noch betont werden. Auch in diesem Jahr fand die Messe wieder hohe Anerkennung bei Vertretern der Agrarpolitik und der Wirtschaft sowie beim Fachpublikum und Privatbesuchern. Insgesamt 1.660 Aussteller aus 65 Ländern informierten vom 15. bis 24. Januar über den Weltmarkt der Ernährungsindustrie und stellten die Leistungen der Landwirtschaft sowie des Gartenbaus zur Schau.

Anzeige

Auf 118.000 Quadratmetern konnten die knapp 400.000 Besucher, darunter mehr als 100.000 Fachbesucher, mit Produzenten, Zwischenhändlern und Vertretern des Lebensmitteleinzelhandels ins Gespräch kommen, Kontakte knüpfen und Geschäfte machen. Zahlreiche Sonderschauen fanden ebenfalls großen Anklang bei den Besuchern, so zum Beispiel die Sonderschau zum Thema „Eine Welt ohne Hunger ist möglich“, die das Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit organisiert hatte.

Gestiegener Umsatz

Als erstes außereuropäisches Partnerland der Messe überhaupt war Marokko vertreten, das die Besucher mit Nahrungs- und Genussmitteln des Landes verwöhnte. Doch auch regionale Spezialitäten aus Deutschland konnten überzeugen. Davon zeugen nicht zuletzt auch die Pro-Kopf-Ausgaben der Besucher, die im Vergleich zum Vorjahr um vier Euro auf 121 Euro stiegen. Im Schnitt gaben die Messebesucher für Speisen und Getränke 29 Euro pro Person aus, außerdem gaben sie pro Kopf rund 92 Euro für Waren aus.

Grüne Woche 2016

Bunte Auswahl an kreativen Produkten.

Besuch von hochrangigen Politikern

Gut besucht wurde die Grüne Woche außerdem von Vertretern aus der Politik. So nahmen mehr als 200 Spitzenpolitiker aus Deutschland und dem Ausland an der Messe teil, darunter auch die Landwirtschaftsminister aus 65 Ländern. Zum ersten Mal stattete auch Bundespräsident Joachim Gauck der Grünen Woche einen Besuch ab. Christian Schmidt, Gerd Müller, Katrin Göring-Eckardt, Anton Hofreiter, Volker Kauder, Dietmar Bartsch und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller waren nur einige der anwesenden Repräsentanten der im Bundestag vertretenen Parteien. Auch Phil Hogan, EU-Kommissar für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, besuchte die Grüne Messe.

Parallel zur Grünen Woche diskutierten auf dem 8. Global Forum for Food and Agriculture rund 2.000 Vertreter aus der Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft über die Frage, wie die Ernährung der Menschen in Zukunft gesichert werden kann und welche Rolle die Landwirtschaft und ländliche Gegenden dabei spielen.

ecowoman-Extra-Info: Jetzt schon mal merken!

Die 82. Internationale Grüne Woche Berlin findet vom 20. bis 29. Januar 2017 statt.

Das könnte Sie auch interessieren: Öko-Landwirtschaft auf Wachstumskurs, EU-Vorschlag zur ökologischen Landwirtschaft

Quelle: Livingpress/Messe Berlin GmbH; Bilder: Livingpress/Messe Berlin GmbH; Autor: kle